UFZ deutscher Repräsentant im CONNECT-Netzwerk

Direktoren europäischer Umweltforschungszentren tagten vom 18. bis 20. Oktober im Umweltforschungszentrum Leipzig-Halle

Das UFZ-Umweltforschungszentrum Leipzig-Halle GmbH war vom 18. bis 20. Oktober Gastgeber des jährlichen Treffens der Direktoren der wichtigsten europäischen Forschungsinstitute für Bio-diversität und Naturschutz. Bereits 1988 hatten sie ein Netzwerk mit dem Namen CONNECT gebildet, mit dem Ziel, gemeinsam wesentliche Beiträge zur Sicherung der natürlichen Lebensgrundlagen – von der Erforschung der Artenvielfalt bis hin zu praktischen Managementkonzepten im Naturschutz – zu erbringen.
Zu dem diesjährigen Meeting kamen u.a. die Direktoren der nationalen Umweltforschungs-zentren Groß-britan-niens, Dänemarks und Finnlands sowie von Instituten aus den Niederlanden, Belgien und der Slowakei.

Ein wichtiges Ergebnis des Zusammentreffens war die Aufnahme des UFZ als deutscher Repräsentant in das CONNECT-Netzwerk, eine Funktion, die bis dato das Bundesamt für Natur-schutz wahrnahm. Damit kommt ab nun dem UFZ die Aufgabe zu, die deutsche Biodiversitäts- und Naturschutzforschung in CONNECT zu vertreten.
Weiterhin wurden auf dem Treffen wichtige Richtungsentscheidungen in Bezug auf die Zukunft der Biodiversitätsforschung in Europa getroffen. So diskutierten die Fachleute u.a. die Möglichkeiten für eine gemeinsame Bewerbung um Forschungsgelder der Europäischen Union im Rahmen von „Exzellenz-Netzwerken“ und „Integrierten Projekten“ und vereinbarten die Vorbereitung entsprechender Anträge an die EU-Kommission.

Zum Abschluss der Konferenz führte das UFZ mit den teilnehmenden Direktoren eine Exkur-sion in den Raum Bitterfeld sowie in die Dübener Heide durch, um Probleme der Biodiversität und des Naturschutzes am Beispiel von Bergbaufolgelandschaften und naturnahen Räumen in Mitteldeutschland zu veranschaulichen.

Media Contact

Susanne Hufe idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz

Dieser Themenkomplex befasst sich primär mit den Wechselbeziehungen zwischen Organismen und den auf sie wirkenden Umweltfaktoren, aber auch im weiteren Sinn zwischen einzelnen unbelebten Umweltfaktoren.

Der innovations report bietet Ihnen interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Klimaschutz, Landschaftsschutzgebiete, Ökosysteme, Naturparks sowie zu Untersuchungen der Leistungsfähigkeit des Naturhaushaltes.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Neuartige Beschichtung gegen Eis

Das Material verzögert die Bildung von Eiskristallen und verringert die Adhäsion von Eisschichten. Dank einer innovativen Fertigungsmethode ist die Beschichtung sehr robust und haftet auf zahlreichen Oberflächen. Eisabweisende Beschichtungen gibt…

Bioabbaubare Materialien – In Bier verpackt

Empa-Forschende haben aus einem Abfallprodukt der Bierbrauerei Nanocellulose gewonnen und diese zu einem Aerogel verarbeitet. Der hochwertige Werkstoff könnte in Lebensmittelverpackungen zum Einsatz kommen. Am Anfang war die Maische. Das…

RISEnergy: Innovationen für die Klimaneutralität beschleunigen

Die EU strebt bis 2050 Klimaneutralität an. Das Projekt RISEnergy (steht für: Research Infrastructure Services for Renewable Energy) soll auf dem Weg dorthin die Entwicklung von Innovationen für erneuerbare Energien…

Partner & Förderer