Europa erwärmt sich für den Klimaschutz

WWF-Umfrage: Europäische Bürger wollen Kyoto-Protokoll auch ohne die USA

Kyoto bekommt in Europa mehr und mehr Unterstützung: Wie eine vom WWF in Auftrag gegebene Umfrage in Belgien, Italien, Spanien und Großbritannien zeigt, fordern die Bürger, dass ihre Regierungen das Kyoto-Protokoll auch ohne die USA in Kraft setzen. „Dies ist ein wichtiges Signal für das Treffen der Regierungen mit Georg W. Bush in Göteborg am 14. Juni,“ freut sich Regine Günther, Klimaexpertin beim WWF Deutschland.

89 Prozent der befragten Spanier sind der Meinung, dass ihr Land sich in seiner Klimapolitik nicht von der Entscheidung der USA beeinflussen lassen sollte, die anderen Länder folgen mit wenig Abstand. Außerdem sind die Befragten der Meinung, dass führende Industrieländer wie Japan und Kanada die EU auf diesem Weg unterstützen sollten. Zusätzlich fordern die Teilnehmer von ihren Regierungen, mehr im eigenen Land zu tun, um den Ausstoß klimaschädlicher Substanzen zu reduzieren (zwischen 77,6 Prozent in Belgien und 95,7 Prozent in Spanien).

„Europas Politiker können dieses Ergebnis nicht ignorieren“, sagt WWF-Expertin Günther, „Nie war die Unterstützung durch die Öffentlichkeit für Kyoto größer als heute.“ Wenn sich die Europäer weiterhin in ihrer Entscheidung von den USA abhängig machten, dann sei das als ob man Bush für seine Energiepolitik belohnen würde.

Seit Präsident Bushs Amtsantritt, lehnt er das Kyoto-Protokoll rundweg ab. Versprechen, die Schadstoffemissionen amerikanischer Kraftwerke zu reduzieren, sind vergessen. Im Gegenteil, Bush hat einem Energieplan zugestimmt, der dafür sorgen kann, dass der Kohlendioxid-Ausstoß der USA im Jahr 2020 um 50 Prozent höher liegen wird als 1990.

„Das Kyoto-Protokoll kann auch ohne die USA zu einem Erfolg führen“, so die Klimaxpertin des WWF, „Die EU sollte sich für eine Ratifizierung zur Not auch ohne die USA entscheiden. Die Bürger sind besorgt wegen der Klimaveränderungen. Sie fordern mehr Taten und weniger Reden von ihren Regierungen.“

Media Contact

Regine Günther ots

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz

Dieser Themenkomplex befasst sich primär mit den Wechselbeziehungen zwischen Organismen und den auf sie wirkenden Umweltfaktoren, aber auch im weiteren Sinn zwischen einzelnen unbelebten Umweltfaktoren.

Der innovations report bietet Ihnen interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Klimaschutz, Landschaftsschutzgebiete, Ökosysteme, Naturparks sowie zu Untersuchungen der Leistungsfähigkeit des Naturhaushaltes.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Nanowirbel mit besonderer Eigenschaft

In manchen magnetischen Materialien lassen sich wirbelförmige Nano-Strukturen erzeugen: sogenannte Skyrmionen. Forschende am PSI haben nun erstmals antiferromagnetische Skyrmionen erschaffen und nachgewiesen. Ihre Besonderheit: In ihnen sind entscheidende Bausteine gegenläufig…

Meeresspiegelanstieg: Stabilitäts-Check der Antarktis offenbart enorme Risiken

Je wärmer es wird, desto rascher verliert die Antarktis an Eis – und viel davon wohl für immer. Dies hat ein Team des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung, der Columbia University und…

In Wäldern nicht aufräumen

Bitte nicht stören: Nach Waldbränden, Borkenkäferbefall oder anderen Schädigungen sollte in den betroffenen Wäldern nicht aufgeräumt werden. Das schreibt ein Forschungsteam in „Nature Communications“. Stürme, Brände, Borkenkäfer: Weltweit sind viele…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close