Seesterne zerstören Riffe im Pazifik

Tausende Dornenkronen fressen Korallenriffe in der Südsee kahl

Nährstoffeintrag von Menschenhand zerstört die Korallenriffe von oben, eine weitere tödliche Gefahr droht aber aus der Tiefe: Dornenkronen-Seesterne (Acanthaster plancii) mit mehr als 20 Armen fressen die Korallenriffe im Pazifik kahl. Das berichtet die Guam Pacific Daily News in ihrer jüngsten Ausgabe.

„Schon in den 60-er Jahren haben die Dornenkronen 90 Prozent der Riffe von Guam vernichtet“, so Victor Bonito von der Guam University. Damals wurden mehr als 30 Kilometer Rifflandschaft völlig demoliert. Nur jene Riffgebiete in denen starke Strömungen und Brandungen waren, blieben vom gefräßigen Räuber verschont, denn Seesterne bevorzugen ruhige Küstenabschnitte. Insgesamt wurden von der Bevölkerung damals 63.000 Seesterne gefangen und getötet. „Auch heuer haben sich die Seesterne wieder extrem vermehrt“, so Bonito.

Die Tiere leben in Kolonien, die zwischen 50 und 500 Tiere umfassen. Ihr starkes Gift ist auch für den Menschen gefährlich. Biologen wie Charles Birkeland von der University of Hawaii sehen zwischen dem Auftreten der Seesterne und dem Nährstoffeintrag durch Menschenhand aber einen kausalen Zusammenhang: die Küstengewässer sind durch Abwässer und andere Nährstoffe der ideale Brutboden für die Seesterne, die bis zu 65 Mio. Eier produzieren können. Entlang erodierter Böden und Abwasserkanäle können viele Dornenkronen überleben.

In den 70-er Jahren haben auch andere Inseln unter den Dornenkronen gelitten, so die Fidschi-Inseln, Mikronesien und das Große Barrier-Riff in Australien. Zehn Jahre nach der Invasion der Dornenkronen hatten sich die Riffe wieder relativ gut erholt. „Intensiver Landbau und die Verwendung von Düngemitteln sind generell schlecht für das Wachstum der Riffe“, so der Biologe. Birkeland entwickelte die Theorie, dass heftige Niederschläge zu einem besonders raschen Anstieg der Dornenkronen führt, da sich die Böden der Inseln auswaschen und das Wasser dann zu den Riffen hin abrinnt.

Media Contact

Wolfgang Weitlaner pte.online

Weitere Informationen:

http://www.guampdn.com

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz

Dieser Themenkomplex befasst sich primär mit den Wechselbeziehungen zwischen Organismen und den auf sie wirkenden Umweltfaktoren, aber auch im weiteren Sinn zwischen einzelnen unbelebten Umweltfaktoren.

Der innovations report bietet Ihnen interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Klimaschutz, Landschaftsschutzgebiete, Ökosysteme, Naturparks sowie zu Untersuchungen der Leistungsfähigkeit des Naturhaushaltes.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Vorstoß bei Entwicklung proteinbasierter Wirkstoffe gegen Immunerkrankungen

Max-Planck-Forscher erzielen Durchbruch mithilfe von computerbasiertem Proteindesign. Proteine übernehmen im menschlichen Körper zahlreiche Stoffwechselfunktionen. Ihre spezifischen Aufgaben bestimmen sich durch ihre räumliche Molekülstruktur, deren Architektur anhand kompakter Faltungen ein genetischer…

Lichtenergie zur Herstellung kleiner Molekülringe

Chemikern um Prof. Dr. Frank Glorius von der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster ist es gelungen, neue medizinisch relevante kleine Molekülringe herzustellen. Diese Moleküle sind schwierig zu synthetisieren, weil sie besonders empfindlich…

Ein potenzieller Jungbrunnen für das Immunsystem

Im Alter nimmt die Leistung der Immunabwehr ab, ältere Menschen sind anfälliger für Infektionen. Forschungsteams aus Würzburg und Freiburg haben jetzt einen Ansatz entdeckt, über den sich dieser Prozess bremsen…

Partner & Förderer