Artenvielfalt akut bedroht


Das neue „Göttinger Zentrum für Biodiversitätsforschung und Ökologie“ stellt sich vor.
Die Erforschung der biologischen Artenvielfalt und ihrer Beziehungen ist angesichts des kaum abzuschätzenden ökonomischen Nutzens der natürlichen Ressourcen und wegen ihrer akuten Bedrohung besonders wichtig geworden. Um diese Aufgabe leisten zu können, sind moderne interdiziplinäre Ansätze in Forschung und Lehre notwendig. Zahlreiche Arbeitsgruppen, besonders aus der Biologischen Fakultät, setzen sich an der Georgia Augusta mit der biologischen Vielfalt auseinander. Sie schließen sich zu einem geplanten „Göttinger Zentrum für Biodiversitätsforschung und Ökologie“ zusammen. Zusätzlich kooperiert das Zentrum mit dem Naturmuseum und Forschungsinstitut Senckenberg (Frankfurt/M.) und dem deutschen Zentrum für Marine Biowissenschaften und ergänzt diese beiden Zentren um wesentliche universitäre Grundlagen mit Schwerpunkt im Bereich der terrestrischen Biodiversitätsforschung. Forschungsziel des geplanten Zentrums ist es, die Formenvielfalt und ihre Wechselbeziehungen im Zusammenhang mit ihrer Lebensweise und ihren ökologischen Funktionen zu verstehen.
Aus Anlass der Gründung stellen sich die Mitglieder des Zentrums auf einem Symposium zum Thema: "Biodiversitätsforschung und Ökologie“ vom 8.-9. 2. 2001 im Albrecht-von-Haller-Institut für Pflanzenwissenschaften, Untere Karspüle 2, der Öffentlichkeit vor. Vertreter der Medien sind hierzu herzlich eingeladen.

Weitere Informationen: Prof. Dr. S. R. Gradstein, Tel.: 0551-39-2229, E-Mail:  sgradst@gwdg.de

Media Contact

Presse- und Informationsbüro idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz

Dieser Themenkomplex befasst sich primär mit den Wechselbeziehungen zwischen Organismen und den auf sie wirkenden Umweltfaktoren, aber auch im weiteren Sinn zwischen einzelnen unbelebten Umweltfaktoren.

Der innovations report bietet Ihnen interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Klimaschutz, Landschaftsschutzgebiete, Ökosysteme, Naturparks sowie zu Untersuchungen der Leistungsfähigkeit des Naturhaushaltes.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Ordnung in der Unordnung

Dichtefluktuationen in amorphem Silizium entdeckt Erstmals hat ein Team am HZB mit Röntgen- und Neutronenstreuung an BESSY II und BER II in amorphem Silizium mit einer Auflösung von 0.8 Nanometern…

Das Protein-Kleid einer Nervenzelle

Wo in einer Nervenzelle befindet sich ein bestimmter Rezeptor? Ohne Antwort auf diese Frage ist es fast unmöglich, Rückschlüsse über die Funktion dieses Proteins zu ziehen. Zwei Wissenschaftlerinnen am Max-Planck-Institut…

40 Jahre alter Katalysator birgt Überraschungen für die Wissenschaft

Wirkmechanismus des industriellen Katalysators Titansilikalit-1 basiert auf Titan-Paaren/Entdeckung wegweisend für die Katalysatorentwicklung Der Katalysator “Titansilikalit-1“ (TS-1) ist nicht neu: Schon vor fast 40 Jahren wurde er entwickelt und seine Fähigkeit…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close