A+++ bis G: Heizungsanlagen und thermische Speicher erhalten Label für Energieeffizienz

Außenteststand des TestLab Solar Thermal Systems am Fraunhofer ISE. Die Experten des Testlabors haben bereits weit über 500 Kollektoren und Anlagen vermessen und charakterisiert. ©Fraunhofer ISE

Ab dem 26. September 2015 müssen Heizungsanlagen mit dem Energy Label der Europäischen Union versehen sein. Was bislang für Kühlschränke oder Waschmaschinen galt, wird dann auch für Wärmepumpen oder Heizungsanlagen mit Solarkomponenten verpflichtend sein.

Um deren Effizienzklasse zu ermitteln, müssen spezifische technische Informationen für die Produkte vorliegen. Testverfahren und Richtlinien zur Bewertung der Geräte werden bereits umgesetzt, sind aber nicht flächendeckend auf das gesamte Spektrum der Heizungsanlagen anwendbar.

Denn zukünftig sollen nicht nur Standardkomponenten bewertet und verglichen werden, sondern auch komplexe Systeme. Das TestLab Solar Thermal Systems des Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme ISE bietet die Möglichkeiten entsprechende Prüfmethoden umzusetzen. Darüber hinaus engagiert es sich in der Gremienarbeit zur Schaffung relevanter Standards für die Umsetzung des Energy Label in der Zukunft.

Das TestLab Solar Thermal Systems (http://www.ise.fraunhofer.de/de/servicebereiche/testlab-solar-thermal-systems) des Fraunhofer ISE prüft solarthermische Komponenten und Komplettsysteme sowie Kollektoren und solarthermische Speicher. In seinem System- und Speicherlabor ermittelt es für Industriepartner die notwendigen Kennzahlen zur Bewertung von Speichern nach dem bald in Kraft tretenden Energy Label der Europäischen Union.

Das Energieeffizienzlabel regelt europaweit die Effizienzkennzeichnung von energierelevanten Produkten (ErP). Seine Umsetzung bedeutet für die Heizungs- und Solarthermiebranche eine große Herausforderung. Vor diesem Hintergrund haben die Experten des Fraunhofer ISE zunächst die Infrastruktur geschaffen, relevante Messungen mit verlässlicher Aussagekraft durchzuführen, da nicht jeder Hersteller über Kapazitäten verfügt dies eigenständig zu tun.

»Gerade zu Beginn einer solchen Marktveränderung ist es wichtig, sich über die Konsequenzen eines Regulariums für die technische Entwicklung der betroffenen Produkte Gedanken zu machen. Dabei sind es oft die innovativen technischen Lösungen, die Gefahr laufen ausgebremst zu werden. Grundsätzlich ist das Energy Label aber vor allem eine tolle Chance für die Heizungsbranche«, so Dr. Korbinian Kramer, Leiter des TestLab Solar Thermal Systems.

Über das technische Serviceangebot hinaus engagiert sich das Testlabor in relevanten Gremien, um Lücken bei den Bewertungsmethoden und der Vergleichbarkeit zu schließen und die Übergangsverfahren für die Vergabe der Energy Labels – die sogenannten transitional documents der EU – baldmöglichst durch harmonisierte Normen zu ersetzen.

»Unsere Services und Angebote rund um das Energy Label sind für Hersteller in mehrfacher Hinsicht attraktiv. Sie können nicht nur ihren internen Aufwand für vergleichbare Prüfungen reduzieren, sondern auch von unserem Renommee als neutrale Forschungseinrichtung und unserem Netzwerk profitieren«, so Kramer. Das Fraunhofer ISE verfügt über langjährige Erfahrung im Bereich der Qualifizierung von solarthermischen Komponenten und Systemen sowie über vielfältige Kontakte in der Branche.

Das Team aus erfahrenen Prüfingenieuren und Wissenschaftlern hat bereits weit über 500 Kollektoren und Anlagen vermessen und charakterisiert. Über die Prüfdienstleistungen hinaus unterstützt das Testlabor Kunden bei der Forschung und Entwicklung zur Optimierung ihrer Produkte.

Treffen Sie unsere Experten auf der ISH in Frankfurt vom 10. bis 14. März 2015 – Halle 10.3, Stand C79!

http://www.ise.fraunhofer.de/de/servicebereiche/testlab-solar-thermal-systems – Webseite TestLab Solar Thermal Systems
http://www.ise.fraunhofer.de/de – Webseite Fraunhofer ISE
http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/PDF/?uri=OJ:L:2013:239:FULL&fr… – EU Energy Label

Media Contact

Karin Schneider Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz

Dieser Themenkomplex befasst sich primär mit den Wechselbeziehungen zwischen Organismen und den auf sie wirkenden Umweltfaktoren, aber auch im weiteren Sinn zwischen einzelnen unbelebten Umweltfaktoren.

Der innovations report bietet Ihnen interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Klimaschutz, Landschaftsschutzgebiete, Ökosysteme, Naturparks sowie zu Untersuchungen der Leistungsfähigkeit des Naturhaushaltes.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Das Auto als rollender Supercomputer

Moderne Autos sind mit Elektronik vollgepackt. Das Management der vielen Rechner und Assistenzsysteme ist komplex, zudem erhöhen die Kabelbäume das Gewicht der Fahrzeuge. Fraunhofer-Forschende arbeiten im Verbundprojekt CeCaS an einer…

Digitaler Zwilling für flexible Postsendungen

Biegeschlaffe Postsendungen mit flexibler Verpackung – sogenannte „Polybags“ – stellen Logistiker bei der automatischen Sortierung vor Probleme. Dank moderner Simulationsmethoden gibt es dafür nun eine breit anwendbare Lösung. Wer online…

Klebstoffe aus Federn

Klebstoffe beruhen fast immer auf fossilen Rohstoffen wie Erdöl. Fraunhofer-Forschende haben nun ein Verfahren entwickelt, mit dem der biobasierte Rohstoff Keratin erschlossen wird. Die leistungsfähige Protein-Verbindung ist beispielsweise in Hühnerfedern…

Partner & Förderer