Für schnelle HPLC und UHPLC

Die optimierte Silicamatrix der Phasen führt zu einem geringen Gegendruck. Dadurch wird nicht nur der Einsatz der Säulen auf UHPLC-Anlagen bei sehr hohen Flussraten, sondern werden auch zum Teil zehnfach kürzere Analysenzeiten auf Standardanlagen mit einem Maximaldruck von 400 bar möglich.

Wenn die Erhöhung der Trennleistung das primäre Ziel ist, können selbst Säulen mit 250 mm Länge noch auf Standard-HPLC-Geräten betrieben werden, ohne das Drucklimit zu überschreiten.

Aus diesem Grund wird die Weiterentwicklung des Programms gerade auch für viele Anwender von Interesse sein. Seit kurzem sind neben den bereits verfügbaren Phasen C18, C18-AQ und Si auch die polareren Materialien C4, APS (NH2) und Si-HILIC erhältlich.

Diese Phasen eignen sich besonders für die Analytik von Peptiden, Zuckern und vielen weiteren polaren Verbindungen. Als besonderen Service bietet der Hersteller interessierten Anwendern die neuen Säulen zur kostenlosen Erprobung an.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizintechnik

Kennzeichnend für die Entwicklung medizintechnischer Geräte, Produkte und technischer Verfahren ist ein hoher Forschungsaufwand innerhalb einer Vielzahl von medizinischen Fachrichtungen aus dem Bereich der Humanmedizin.

Der innovations-report bietet Ihnen interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Bildgebende Verfahren, Zell- und Gewebetechnik, Optische Techniken in der Medizin, Implantate, Orthopädische Hilfen, Geräte für Kliniken und Praxen, Dialysegeräte, Röntgen- und Strahlentherapiegeräte, Endoskopie, Ultraschall, Chirurgische Technik, und zahnärztliche Materialien.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Theoretische Physik: Modellierung zeigt, welche Quantensysteme sich für Quantensimulationen eignen

Eine gemeinsame Forschungsgruppe um Prof. Jens Eisert von der Freien Universität Berlin und des Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) hat einen Weg aufgezeigt, um die quantenphysikalischen Eigenschaften komplexer Festkörpersysteme zu simulieren. Und…

Rotation eines Moleküls als „innere Uhr“

Mit einer neuen Methode haben Physiker des Heidelberger Max-Planck-Instituts für Kernphysik die ultraschnelle Fragmentation von Wasserstoffmolekülen in intensiven Laserfeldern detailliert untersucht. Dabei nutzten sie die durch einen Laserpuls angestoßene Rotation…

Auf dem Weg zur fischfreundlichen Wasserkraft

In dem europaweiten Projekt „FIThydro“ unter Leitung der Technischen Universität München (TUM) haben Forscherinnen und Forscher in Zusammenarbeit mit Industriepartnern bestehende Wasserkraftwerke untersucht. Diese Ergebnisse nutzten sie, um neue Methoden…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close