Neue Version von syngo.via unterstützt Therapieentscheidungen in der Onkologie

The new syngo.via – easier than ever Discover a whole new user experience with syngo.via. You will love the refreshed look and feel and the intuitive operation. Also new: a Google-like search with the Patient Browser.

Die Behandlung von Krebs ist komplex. Die sehr unterschiedlichen Verläufe dieser Krankheit erfordern eine umfassende Diagnostik, eine frühzeitige Therapiekontrolle und den Informationsaustausch mit Kollegen. Die neue Version der Befundungssoftware syngo.via unterstützt den behandelnden Arzt bei Therapieentscheidungen in der Onkologie mit einem umfassenden Portfolio an Applikationen über Bildgebungssysteme, Therapien und Disziplinen hinweg.

Bei der Therapieplanung spielen bildgebende Verfahren eine wesentliche Rolle. Multimodales Bildmaterial liefert nicht nur Informationen für eine präzise Einschätzung des Tumors bezüglich Lage, Morphologie und Stoffwechsel, sondern bildet auch die Grundlage für strahlentherapeutische Planungen.

Die Applikation syngo.via RT Image Suite unterstützt dabei die anspruchsvolle Aufgabe des Radioonkologen, klinische Bilder aus unterschiedlichen Quellen wie CT, MRT oder PET-CT zur Konturierung des zu bestrahlenden Tumors und des zu schonenden umliegenden Gewebes optimal zu nutzen.

Ein weiterer Baustein des Onkologie-Softwareportfolios ist die Applikation syngo.MR OncoCare. Sie ermöglicht bereits zu einem frühen Zeitpunkt eine quantitative Bewertung der Reaktion des Tumors auf die Therapie. So lassen sich frühzeitig Rückschlüsse auf den Erfolg der gewählten Behandlungsmethode ziehen, und diese kann gegebenenfalls angepasst werden. So bleibt dem Patienten die Fortsetzung einer unwirksamen Therapie erspart und es lassen sich unnötige Kosten einsparen.

Um die bestmögliche Therapie für jeden einzelnen Patienten festzulegen und den Krebs erfolgreich zu behandeln, sind die verschiedensten medizinischen Disziplinen eingebunden. Ihre Vertreter kommen dazu regelmäßig in interdisziplinären Besprechungen oder sogenannten Tumorboards zusammen. Syngo.MI Offline Oncoboard bietet eine IT Lösung, um in solchen interdisziplinären Konferenzen syngo.via-Befunde der unterschiedlichen bildgebenden Verfahren selbst über einen Standard-PC und unabhängig von einer Netzwerkverbindung vorstellen zu können.

syngo.via kann einzeln oder zusammen mit anderen syngo.via-basierten Software-Optionen betrieben werden, die eigenständige Medizinprodukte sind. syngo.via und syngo.via-basierte Software-Optionen sind nicht in allen Ländern erhältlich. Auf Grund von regulatorischen Anforderungen kann eine zukünftige Verfügbarkeit nicht garantiert werden. Bitte kontaktieren Sie Ihre lokale Siemens Organisation für weitere Details.

Weitere Informationen finden Sie unter www.siemens.com/syngo.via

Die Siemens AG (Berlin und München) ist ein führender internationaler Technologiekonzern, der seit mehr als 165 Jahren für technische Leistungsfähigkeit, Innovation, Qualität, Zuverlässigkeit und Internationalität steht. Das Unternehmen ist in mehr als 200 Ländern aktiv, und zwar schwerpunktmäßig auf den Gebieten Elektrifizierung, Automatisierung und Digitalisierung. Siemens ist weltweit einer der größten Hersteller energieeffizienter ressourcenschonender Technologien. Das Unternehmen ist Nummer eins im Offshore-Windanlagenbau, einer der führenden Anbieter von Gas- und Dampfturbinen für die Energieerzeugung sowie von Energieübertragungslösungen, Pionier bei Infrastrukturlösungen sowie bei Automatisierungs-, Antriebs- und Softwarelösungen für die Industrie. Darüber hinaus ist das Unternehmen ein führender Anbieter bildgebender medizinischer Geräte wie Computertomographen und Magnetresonanztomographen sowie in der Labordiagnostik und klinischer IT. Im Geschäftsjahr 2014, das am 30. September 2014 endete, erzielte Siemens einen Umsatz aus fortgeführten Aktivitäten von 71,9 Milliarden Euro und einen Gewinn nach Steuern von 5,5 Milliarden Euro. Ende
September 2014 hatte das Unternehmen auf fortgeführter Basis weltweit rund 343.000 Beschäftigte.

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.siemens.com

Reference Number: PR2015060254HCDE

Ansprechpartner
Herr Thorsten Opderbeck
Healthcare
Siemens AG

Henkestr. 127

91052 Erlangen

Tel: +49 (9131) 84-4906

thorsten.opderbeck​@siemens.com

Media Contact

Thorsten Opderbeck Siemens Healthcare

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizintechnik

Kennzeichnend für die Entwicklung medizintechnischer Geräte, Produkte und technischer Verfahren ist ein hoher Forschungsaufwand innerhalb einer Vielzahl von medizinischen Fachrichtungen aus dem Bereich der Humanmedizin.

Der innovations-report bietet Ihnen interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Bildgebende Verfahren, Zell- und Gewebetechnik, Optische Techniken in der Medizin, Implantate, Orthopädische Hilfen, Geräte für Kliniken und Praxen, Dialysegeräte, Röntgen- und Strahlentherapiegeräte, Endoskopie, Ultraschall, Chirurgische Technik, und zahnärztliche Materialien.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

16 Millionen Euro für photonische Quantenprozessoren

BMBF-Projekt PhotonQ vereinigt sieben Universitäten und Forschungseinrichtungen sowie Industriepartner. Quantencomputer sollen einmal in hohem Tempo Problemstellungen lösen, die für klassische Computersysteme nicht bearbeitbar sind. Bis die Rechner jedoch praxistauglich werden,…

Verkehr emittiert viele kleinste Partikel

Forscher des Helmholtz-Zentrums Hereon haben im vergangenen Jahr Luftmessungen an verschiedenen verkehrsrelevanten Orten in Hamburg vorgenommen und dazu Modellierungen für die ganze Stadt erstellt. Das Ergebnis: Die Belastung durch ultrafeine…

Verschränkt und verschlüsselt

Der Physiker Dr. Tobias Huber forscht an den Grundlagen der Quantentechnologie. Dafür erhält er vom Bundesforschungsministerium knapp fünf Millionen Euro. Quantenkommunikation und Quantencomputer: An diesen Zukunftsthemen forscht Dr. Tobias Huber…

Partner & Förderer