Licht für Sterilbereiche

Eine ideale Gehäusekonstruktion zeichnet sich durch eine glatte, stufenlose Oberfläche aus. Das ist bei der USL 36 gewährleistet, da das Öffnen der Leuchte über einen bündig angepassten Schraubdeckel erfolgt.

Damit sind Unebenheiten, in die sich Stäube u.a. setzen könnten, auf nahezu „Null“ minimiert.

Der eingebaute Taster mit Edelstahlkappe ist ebenfalls bündig in den Schraubdeckel eingelassen.

Geschaltet wird durch leichtes Antippen, so dass auch mit Handschuhen die Leuchte bequem ein- und ausgeschaltet werden kann.

Anschluss-Spannung und Leistung sind alternativ 24 V, 120 V, 230 V – 20 W, 50 W oder 100 W Halogenglühlampe. Eine LED-Variante mit 230 V, 7 W steht nicht nur für Langlebigkeit, sondern garantiert neben sehr guter Ausleuchtung auch „kaltes Licht“ am Lichtaustritt, was für viele Prozesse in der Steriltechnik von hoher Wichtigkeit ist.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizintechnik

Kennzeichnend für die Entwicklung medizintechnischer Geräte, Produkte und technischer Verfahren ist ein hoher Forschungsaufwand innerhalb einer Vielzahl von medizinischen Fachrichtungen aus dem Bereich der Humanmedizin.

Der innovations-report bietet Ihnen interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Bildgebende Verfahren, Zell- und Gewebetechnik, Optische Techniken in der Medizin, Implantate, Orthopädische Hilfen, Geräte für Kliniken und Praxen, Dialysegeräte, Röntgen- und Strahlentherapiegeräte, Endoskopie, Ultraschall, Chirurgische Technik, und zahnärztliche Materialien.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Das Auto als rollender Supercomputer

Moderne Autos sind mit Elektronik vollgepackt. Das Management der vielen Rechner und Assistenzsysteme ist komplex, zudem erhöhen die Kabelbäume das Gewicht der Fahrzeuge. Fraunhofer-Forschende arbeiten im Verbundprojekt CeCaS an einer…

Digitaler Zwilling für flexible Postsendungen

Biegeschlaffe Postsendungen mit flexibler Verpackung – sogenannte „Polybags“ – stellen Logistiker bei der automatischen Sortierung vor Probleme. Dank moderner Simulationsmethoden gibt es dafür nun eine breit anwendbare Lösung. Wer online…

Klebstoffe aus Federn

Klebstoffe beruhen fast immer auf fossilen Rohstoffen wie Erdöl. Fraunhofer-Forschende haben nun ein Verfahren entwickelt, mit dem der biobasierte Rohstoff Keratin erschlossen wird. Die leistungsfähige Protein-Verbindung ist beispielsweise in Hühnerfedern…

Partner & Förderer