Einer erfolgreichen Therapie des malignen Melanoms auf der Spur

Durch genetische Manipulationen von schwarzen Mäusen konnten die Forscher zwei Schlüsselelemente identifizieren: die Proteine B-RAF und C-RAF. Beide Proteine sind für die Aufrechterhaltung des Zellzyklus der Melanozyten-Stammzellen und somit für die richtige Pigmentfärbung unerlässlich. Ohne diese beiden Proteine wäre das Fell der Mäuse weiß [1].

Dieses Ergebnis könnte den Weg für eine künftige Behandlung des malignen Melanoms ebnen, der bösartigsten Form von Hautkrebs, die auf eine Funktionsstörung der Melanozyten zurückzuführen ist. Bislang wurde die Krankheit mit der Verabreichung eines Kinase-Inhibitors behandelt, der die mutierte Kinase B-RAF-Variante hemmt. Bei vielen Patienten bildeten sich jedoch nach einiger Zeit erneut Krebszellen. Aus diesem Grund unterdrückten die Forscher bei schwarzen Mäusen nicht nur die Expression des B-RAF-Proteins, sondern auch des C-RAF-Proteins.

Die Mäuse, bei denen gleichzeitig beide Gene für die Expression des B-RAF- und des C-RAF-Proteins entfernt wurden, verloren im Laufe ihres Lebens langsam ihre schwarze Farbe, bis sie schließlich weiß waren.

Die Entdeckung, dass beide Proteine – B-RAF und C-RAF – in die Steuerung und Erneuerung der Melanozyten-Stammzellen involviert sind, ist ein weiterer Schritt zu einem besseren Verständnis und einer wirksameren Melanom-Therapie. Werden beide Proteine – B-RAF und C-RAF – durch Inhibitoren gehemmt, könnten die Wissenschaftler vielleicht eines Tages alle Krebsstammzellen entfernen und so Rückfälle vermeiden.

[1] Dieses Ergebnis wurde in der Fachzeitschrift Cell Report veröffentlicht: http://www.cell.com/cell-reports/retrieve/pii/S2211124712002604?_returnURL=http://linkinghub.elsevier.com/retrieve/pii/S2211124712002604?showall=true

Kontakt: Alain Eychène, Forscher am Curie-Institut – Tel.: +33 (0)1 69 86 30 74 – E-Mail: eychene@curie.fr

Quelle: Pressemitteilung des französischen Zentrums für wissenschaftliche Forschung (CNRS) –– 21.09.2012 – http://www2.cnrs.fr/presse/communique/2805.htm

Redakteur: Lucas Ansart, lucas.ansart@diplomatie.gouv.fr

Media Contact

Lucas Ansart Wissenschaft-Frankreich

Weitere Informationen:

http://www.wissenschaft-frankreich.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit

Dieser Fachbereich fasst die Vielzahl der medizinischen Fachrichtungen aus dem Bereich der Humanmedizin zusammen.

Unter anderem finden Sie hier Berichte aus den Teilbereichen: Anästhesiologie, Anatomie, Chirurgie, Humangenetik, Hygiene und Umweltmedizin, Innere Medizin, Neurologie, Pharmakologie, Physiologie, Urologie oder Zahnmedizin.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Nachhaltige Elastokalorik-Klimaanlage

… soll Häuser zimmerweise kühlen und heizen. Mit der neuen Klimatechnik Elastokalorik wird es möglich, Gebäude nur über Lüftungsschlitze zu kühlen und zu heizen. Sie transportiert Wärme einfach, indem dünne…

Tumorzellen schnüren Päckchen

… mit denen sie Fresszellen zu Überläufern machen. Ein Team der Universität des Saarlandes kommt einem Protein auf die Spur, das dazu beiträgt, dass Tumoren entstehen, wachsen und leichter Metastasen…

Neues Schmerzmittel könnte Opioide langfristig ersetzen

Forschende der JGU finden einen Naturwirkstoff, der Opioide langfristig ersetzen und die Opioidkrise mildern könnte. Opioide gehören zu den am längsten bekannten Naturstoffen mit pharmakologischer Wirkung und sind hervorragende Schmerzmittel….

Partner & Förderer