Chili-Prinzip führt zu neuem Schmerzmittel

Eine neue Generation von Schmerzmitteln verspricht eine Entdeckung, von der Wissenschaftler am Barrow Neurological Institute im Journal of Neuroscience berichten. Die Behandlung von Schmerzen für zahlreiche Krankheiten wie Krebs, Aids, Migräne und Diabetes könne in Zukunft durch ein Medikament behandelt werden, das nach demselben Prinzip wie Chili funktioniert, so die Forscher um Studienleiter Andrej A. Romanovsky.

Der Schmerz bildet in der Medizin ein großes Problem, das noch nicht ausreichend überwunden ist. Pharmafirmen und universitäre Forscher suchen schon lange nach einem neuen Schmerzmittel, wobei die Fortschritte mäßig sind. Große Hoffnung dafür verspricht dabei die Vanilloid-Rezeptor-Unterfamilie (TRPV1) der Ionenkanäle, die in der Zellmembran verortet ist. Es handelt sich dabei um denselben Rezeptoren, der auch für das Schärfeempfinden von Chili verantwortlich ist.

Entscheidendes Hindernis überwunden

Der TRPV1-Kanal wird durch verschiedene Stimuli aktiviert, unter anderem durch Pfeffer-ähnliche Chemikalien, durch hohe Temperaturen oder Protonen, und bewirkt selbst auch den Schmerz, den diese Stimuli auslösen. Bisherige Versuche, TRPV1 durch einen Antagonisten zu blockieren, stießen jedoch stets an dasselbe Problem: Die Antagonisten lösten Hyperthermie aus – ein fieberähnlicher Zustand, der für den Patienten gefährlich sein kann.

Romanovsky und seinem Team gelang es nun erstmals, genau diese Nebenwirkung zu überwinden. „Der Trick dabei ist, dass der Antagonist die Aktivierung des TRPV1-Kanals durch Protonen nicht blockieren darf. Unter dieser Bedingung entsteht keine Hyperthermie“, so der US-Forscher. Schmerzmedikamente sollten daher in Zukunft darauf ausgerichtet werden, die Protonenaktivierung von TRPV1 nicht zu unterbinden.

Abstract der Forschung unter http://www.jneurosci.org/cgi/content/abstract/30/4/1435

Media Contact

Johannes Pernsteiner pressetext.austria

Weitere Informationen:

http://www.thebarrow.org

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit

Dieser Fachbereich fasst die Vielzahl der medizinischen Fachrichtungen aus dem Bereich der Humanmedizin zusammen.

Unter anderem finden Sie hier Berichte aus den Teilbereichen: Anästhesiologie, Anatomie, Chirurgie, Humangenetik, Hygiene und Umweltmedizin, Innere Medizin, Neurologie, Pharmakologie, Physiologie, Urologie oder Zahnmedizin.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Plasmabehandlung verringert Migration von Weichmachern aus Blutbeuteln

Medizinische Produkte wie Blutbeutel oder Schläuche werden häufig aus Weich-PVC hergestellt. Der Kunststoff enthält oft phthalathaltige Weichmacher, die im Verdacht stehen, gesundheitsschädigend zu sein. Da die Substanzen nicht chemisch mit…

Ionische Defektlandschaft in Perowskit-Solarzellen enthüllt

Gemeinsame Forschungsarbeit der TU Chemnitz und TU Dresden unter Chemnitzer Federführung enthüllt die ionische Defektlandschaft in Metallhalogenid-Perowskiten – Veröffentlichung in renommierter Fachzeitschrift „Nature Communications“. Die Gruppe der sogenannten „Metallhalogenid-Perowskite“ hat…

Klärwerke sollen Akteure am Energiemarkt werden

Der Lehrstuhl für Energieverfahrenstechnik der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) koordiniert das Projekt „Kläffizient“, mit dem das Potential von Klärwerken als Strom- und Gasanbieter auf dem Energiemarkt simuliert und experimentell erforscht wird….

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close