Per Mausklick zum Wunschgewicht – Ernährungspsychologische Forschungsstelle entwickelt Gewichtstraining


Pressemitteilung Nr. 56 Datum: 05.09.2000
Hrsg.: Vorstand Bereich Humanmedizin Georg-August-Universität Göttingen


Per Mausklick zum Wunschgewicht – Abnehmen im Internet
Ernährungspsychologische Forschungsstelle der Uni Göttingen entwickelt interaktives Gewichtstraining


 Die Ernährungspsychologische Forschungsstelle der Universität Göttingen hat die Inhalte für ein interaktives Gewichtstraining namens "Slimnet" für Übergewichtige entwickelt. Ziel ist, durch wöchentliche virtuelle Gruppentreffen im Internet, Ernährungsberatung per e-mail und speziell abgestimmte Nahrungsmittel Gewicht zu verlieren und anschließend auch zu halten. Unter Leitung von Professor Dr. Volker Pudel hat ein Expertenteam das wissenschaftliche Programm erstellt. Die Beratung bei "Slimnet" ist kostenlos. Finanziert wird das Programm über speziell hergestellte Mahlzeiten, die im Online-Shop bestellt werden können. Das Programm wird von der Forschungsstelle wissenschaftlich betreut. Die Adresse lautet: www.slimnet.de

„Das Neue an „Slimnet“ ist der Dialog im Internet in einer festen Gruppe mit geschultem Trainer,“ sagt Professor Volker Pudel. Abnehmen beginne auch im Kopf. Die richtigen Informationen seien wichtig. Wichtiger aber sei, Informationen und Maßnahmen zu besprechen. Dazu braucht man die Gruppe, die sich regelmäßig in so genannten Chatrooms trifft. Der Trainer geht auf individuelle Probleme ein und bietet Lösungen. Er ist jederzeit per e-mail zu erreichen. Der Wohnort der Teilnehmer ist ganz gleichgültig. Im deutschsprachigen Raum kann jeder mitmachen, der mehr als nur zwei bis drei Kilo abnehmen will und einen Internetanschluss besitzt. „Dadurch bleibt man auch etwas anonym,“ sagt Pudel. Man könne aber auch den persönlichen Kontakt zu den Gruppenmitgliedern suchen. Das sei ein wirklich neuer Weg, den erst das Internet möglich mache.

Bei dem Gewichtstraining sollen die Teilnehmer täglich fünf Mahlzeiten aus dem vorgegebenen Angebot essen. Dadurch erhalten sie eine ausgewogene Mischung an Nährstoffen und Vitaminen. Sie können wählen zwischen Vollkornbrot, Müslis, Suppen, Snacks, Drinks, Desserts und kompletten Menüs. Ein solcher Tag kostet etwa 16 bis 19 Mark. Andere Lebensmittel sind darüber hinaus nicht mehr notwendig. Um die Abnahme zu fördern, ist es wichtig, zwei bis drei Liter Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Außerdem werden bei dem Programm in verschiedenen Lernschritten, neue Ernährungsweisen, sportliche Betätigung und die Hintergründe vom Griff zu Schokolade, Gummibärchen oder Alkohol erörtert, um eine dauerhafte Nahrungsumstellung zu gewährleisten.

Bildmaterial ist direkt über das Internet erhältlich unter: http://medien.slimnet.de

Weitere Informationen:

Universität Göttingen – Bereich Humanmedizin
Ernährungspsychologische Forschungsstelle
Professor Dr. Volker Pudel
Von-Siebold-Str. 5
37075 Göttingen
Tel.: 0551/39 – 67 41

Media Contact

Rita Wilp

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit

Dieser Fachbereich fasst die Vielzahl der medizinischen Fachrichtungen aus dem Bereich der Humanmedizin zusammen.

Unter anderem finden Sie hier Berichte aus den Teilbereichen: Anästhesiologie, Anatomie, Chirurgie, Humangenetik, Hygiene und Umweltmedizin, Innere Medizin, Neurologie, Pharmakologie, Physiologie, Urologie oder Zahnmedizin.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Das Auto als rollender Supercomputer

Moderne Autos sind mit Elektronik vollgepackt. Das Management der vielen Rechner und Assistenzsysteme ist komplex, zudem erhöhen die Kabelbäume das Gewicht der Fahrzeuge. Fraunhofer-Forschende arbeiten im Verbundprojekt CeCaS an einer…

Digitaler Zwilling für flexible Postsendungen

Biegeschlaffe Postsendungen mit flexibler Verpackung – sogenannte „Polybags“ – stellen Logistiker bei der automatischen Sortierung vor Probleme. Dank moderner Simulationsmethoden gibt es dafür nun eine breit anwendbare Lösung. Wer online…

Klebstoffe aus Federn

Klebstoffe beruhen fast immer auf fossilen Rohstoffen wie Erdöl. Fraunhofer-Forschende haben nun ein Verfahren entwickelt, mit dem der biobasierte Rohstoff Keratin erschlossen wird. Die leistungsfähige Protein-Verbindung ist beispielsweise in Hühnerfedern…

Partner & Förderer