Zugang zu neuen potentiellen Tumormarkern und Therapie-Ansprechmarkern

Wilex AG untersucht neue Krankheitsmarker im Nierenzellkarzinom in Zusammenarbeit mit dem deutschen Proteomics-Konsortium. Im Rahmen dieser Kooperation hat Wilex das alleinige Recht neue Therapeutika gegen diese Krankheitsmarker zu entwickeln und zu vermarkten.

Das Konsortium aus Wilex und weiteren akademischen und kommerziellen Partnern wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung in einem 3-jährigen Programm im Gesamtwert von EURO 10.8 Millionen unterstützt. Ziel ist es, Nierenzellkarzinom-Patienten durch eine detaillierte Analyse ihres Tumorproteoms zu charakterisieren.

In klinischen Studien mit Nierenzellkarzinom-Patienten, welche Wilex G250-Antikörpertherapie erhalten, sollen Therapie-Ansprechmarker identifiziert werden, um ein Ansprechen von Patienten auf Wilex Antikörpertherapie vorherzusagen. Wilex G250-Antikörper wird zur Zeit in klinischen Phase II-Studien untersucht. In einzigartiger Weise vereint das Konsortium Know-How zur Proben-Aufarbeitung von Tumormaterial aus klinischen Studien mit G250, zur quantitativen Proteom-Analyse durch Benutzung von standardisierten Hochdurchsatz-Prozeduren sowie Methoden der Bioinformatik zur Probenkennzeichnung und Datenanalyse.

Prof. Dr. Olaf G. Wilhelm, CEO von Wilex, sagt: „Eine effektive Behandlung der Krebs-Patienten in der Zukunft basiert auf der molekularen Charakterisierung ihrer Tumoren, um anschließend die beste Therapie für diese Patienten zu wählen. Wir sind zuversichtlich, durch die initialen Ergebnisse des Proteomics-Konsortiums neue Krankheitsmarker zu identifizieren und in unserem Antikörper- oder Small Molecule Programm neue Therapeutika gegen diese Marker zu entwickeln.“

Hinweis für den Editor: Wilex ist ein biopharmazeutisches Unternehmen, das sich auf die Entdeckung, Entwicklung und Vermarktung von neuen Krebstherapien spezialisiert hat, mit dem Ziel, die Behandlung und Lebensqualität von Krebspatienten zu verbessern. Wilex wurde von klinischen Onkologen gegründet, welche prognostische Marker identifiziert haben, mit denen Patienten-Subpopulationen mit hohem Metastasierungsrisiko identifiziert werden können. Wilex entwickelt mehrere neue Krebstherapien, welche auf die jeweiligen medizinischen Bedürfnisse der Patientensubpopulationen zugeschnitten sind.

Media Contact

Prof. Olaf G. Wilhelm ots

Weitere Informationen:

http://www.stmpmarketing.com

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit

Dieser Fachbereich fasst die Vielzahl der medizinischen Fachrichtungen aus dem Bereich der Humanmedizin zusammen.

Unter anderem finden Sie hier Berichte aus den Teilbereichen: Anästhesiologie, Anatomie, Chirurgie, Humangenetik, Hygiene und Umweltmedizin, Innere Medizin, Neurologie, Pharmakologie, Physiologie, Urologie oder Zahnmedizin.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Sensorlösung prüft Elektrolythaushalt

Optischer Mikroringsensor zur quantitativen Bestimmung von Elektrolyten. Elektrolyte sind entscheidend für den Wasserhaushalt und die Flüssigkeitsverteilung im menschlichen Organismus. Da sich die geladenen, im Blut gelösten Teilchen in ihrem komplexen…

Individualisierte Fingergelenksimplantate aus dem 3D-Drucker

Mehr Beweglichkeit durch KI: Die Remobilisierung von Fingergelenken, die durch Erkrankungen oder Verletzungen beeinträchtigt sind, ist ein Zukunftsmarkt der bedarfsgerechten Versorgung von Patientinnen und Patienten. Das Konsortium »FingerKIt«, in dem…

Vom Klimagas zum industriellen Rohstoff

Statt CO2 in die Atmosphäre zu entlassen, wo es den Klimawandel weiter antreibt, kann es auch als Rohstoff dienen: Etwa für industriell benötigte Substanzen wie Ameisensäure oder Methanol. Auf Laborebene…

Partner & Förderer