Nichtinvasive Zelltherapie

Das wissenschaftliche Arsenal an Mitteln und Instrumenten zur Behandlung von Krebs wird beständig erweitert. Nun wurde mit der Entwicklung eines medizinischen Geräts zur wirksamen Elektroporation eine weitere Waffe hinzugefügt.

Elektroporation ist eine Methode, um polare Moleküle, wie Medikamente im Rahmen einer Chemotherapie oder auch DNA-Moleküle, mittels kleiner Zugänge (Poren) in der Zellmembran in das Innere einer Wirtszelle zu bringen. Bei diesem Vorgang wird die Zellmembran vorübergehend durch elektrische Impulse aufgerissen und verschließt sich wieder kurz nachdem die polaren Moleküle eindringen konnten.

Das neu entwickelte Endovac-Gerät für die Elektroporation von intraluminalem Gewebe ermöglicht eine zielgenaue Abgabe therapeutischer Gene und Medikamente. Endovac wurde so konzipiert, dass es einfach auf einen Endoskop- oder Laparoskopkopf gesetzt werden kann. Es besteht aus einem Hohlraum mit einem Paar paralleler, planarer Makroelektroden, mit denen mehrere Kubikzentimeter Gewebe durch einen einzelnen Impuls elektroporiert werden können. Dieses Gerät kann auch zur transdermalen Verabreichung von Medikamenten oder Genen mittels Nadelelektroden aus Silizium eingesetzt werden. Es wurden weit reichende Untersuchungen und Tests durchgeführt, um die Parameter bei der Elektroporation zu untersuchen, zu denen der Zelleintritt der Moleküle und die optimalen Impulsarten gehören. Nur so kann die Elektroporation möglichst effektiv gestaltet werden.

Derzeit kommen in der Krebstherapie drei Anwendungsarten einzeln oder in Kombination miteinander zum Einsatz: Chemotherapie, Radiotherapie und Chirurgie. Das Endovac-Gerät ermöglicht eine Gentherapie auf endoskopischem Weg, die den Ort eines Tumors direkt erreicht. Somit steht ein Mittel für minimal invasive Techniken bei der Behandlung von Krebs zur Verfügung. Weiterhin wird auf diese Weise eine zielgerichtete Elektroporation an der nötigen Aufnahmestelle möglich, wodurch die wirksame Gentherapie unterstützt wird.

Das Gerät befindet sich noch in der Prototypenphase und muss erst am Menschen getestet werden. Dennoch besitzt es das Potenzial für eine verlässliche Option bei der Krebsbehandlung und auch bei erkrankten Organen, die endoskopisch erreichbar sind.

Media Contact

Dr. Declan Soden ctm

Weitere Informationen:

http://www.UCC.ie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit

Dieser Fachbereich fasst die Vielzahl der medizinischen Fachrichtungen aus dem Bereich der Humanmedizin zusammen.

Unter anderem finden Sie hier Berichte aus den Teilbereichen: Anästhesiologie, Anatomie, Chirurgie, Humangenetik, Hygiene und Umweltmedizin, Innere Medizin, Neurologie, Pharmakologie, Physiologie, Urologie oder Zahnmedizin.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Was die Körnchen im Kern zusammenhält

Gerüst von Proteinflecken im Zellkern nach 100 Jahren identifiziert. Nuclear Speckles sind winzige Zusammenballungen von Proteinen im Kern der Zelle, die an der Verarbeitung genetischer Information beteiligt sind. Berliner Forschende…

Immunologie – Damit Viren nicht unter die Haut gehen

Ein Team um den LMU-Forscher Veit Hornung hat einen Mechanismus entschlüsselt, mit dem Hautzellen Viren erkennen und Entzündungen in Gang setzen. Entscheidend für die Erkennung ist eine typische Struktur der…

Kleine Moleküle steuern bakterielle Resistenz gegen Antibiotika

Sie haben die Medizin revolutioniert: Antibiotika. Durch ihren Einsatz können Infektionskrankheiten, wie Cholera, besser behandelt werden. Doch entwickeln die krankmachenden Erreger zunehmend Resistenzen gegen die angewandten Mittel. Nun sind Wissenschaftlerinnen…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close