"Pillen über Internet"

Bücher, Schallplatten, ja sogar Pizza kann man mittlerweile online über das Internet bestellen. Schon seit langem gibt es im World Wide Web auch Apotheken, über die man Pillen aller Art bekommt. Doch so einfach ist die Sache nicht. Denn in Deutschland ist der Versandhandel mit Medikamenten verboten. Gisela Schauman-Dunkhase vom Journal für die Frau kennt aber Tricks, wie diese Verbote umgangen werden.

„Ein holländischer Online-Apotheker zum Beispiel ist bei uns gerichtlich gestoppt worden. Er umgeht jetzt das deutsche Versandverbot, indem er deutschen Kunden anbietet, einen Kurier zu schicken, der das Medikament direkt in Holland abholt.“

Natürlich ist es zunächst einmal positiv, wenn Medikamente günstiger sind. Aber Vorsicht: Im Web gibt es nicht nur seriöse Anbieter.

„Schwarze Schafe unter den Internet-Apotheken verschicken jede Arznei ohne Rezept. So nimmt vielleicht ein Herzkranker Viagra, das bei solcher Vorbelastung tödlich sein kann und solche Beispiele gibt es reichlich.“

Manche Anbieter agieren sogar regelrecht kriminell.

„Es werden riskante Medikamentenfälschungen geliefert oder längst verfallene Präparate und sogar Päckchen ohne Inhalt. Oft sind Beipackzettel falsch oder fehlen ganz. Aber darauf sind Patienten, die sich selbst behandeln, ja unbedingt angewiesen.

Aber: Im Internet kann man bei Medikamenten viel Geld sparen. Gisela Schaumann-Dunkhase gibt einige Beispiele

Der Web-Versand kann durchaus günstig sein – zum Beispiel für Frauen, die immer ihre gewohnte Antibaby-Pille vom Arzt verschrieben kriegen. Das müssen sie ja selbst bezahlen, und im Internet-Versand können sie dabei vielleicht 10 bis 25 % sparen.“

Jeder, der sich selbst behandelt, sollte über die Präparate und deren Gefahren genau informiert sein. Mehr zum Thema Medikamente aus dem Internet und die wichtigsten Online-Adressen gibt`s im neuen Journal für die Frau, das jetzt an allen Kiosken erhältlich ist.

Media Contact

Birgit Mertin ots

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit

Dieser Fachbereich fasst die Vielzahl der medizinischen Fachrichtungen aus dem Bereich der Humanmedizin zusammen.

Unter anderem finden Sie hier Berichte aus den Teilbereichen: Anästhesiologie, Anatomie, Chirurgie, Humangenetik, Hygiene und Umweltmedizin, Innere Medizin, Neurologie, Pharmakologie, Physiologie, Urologie oder Zahnmedizin.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Mit beschichteten Ballonkathetern gegen den Herzinfarkt

Alternative zum Stent… In Deutschland leiden rund sechs Millionen Menschen an der koronaren Herzerkrankung. Sie entsteht durch Kalkablagerungen, die die Herzkranzgefäße verengen. Meist weiten Ärzte die verengte Stelle mit einem…

Erdbeben und Tsunamis in Europa?

Positionspapier gibt Empfehlungen zur Reduzierung geologischer Risiken. Erdbeben und Tsunamis bedrohen nicht nur weit entfernte Küsten, sondern auch Häfen, Städte und Küsten in Europa. Ein neues Positionspapier des European Marine…

Weltweit erster 3D-gedruckter Beton-Schwibbogen

… kommt aus Chemnitz. Erzgebirgische Tradition trifft Zukunftstechnologie: Forschungsteam der TU Chemnitz und des Steinbeis-Innovationszentrums FiberCrete stellten mit Robotern Schicht für Schicht einen Schwibbogen aus faserbewehrtem Beton her. Das Team…

Partner & Förderer