Weltweit erste Stammzelltransplantation bei Herzinfarkt

Neues Verfahren zur Wiederherstellung von Herzgewebe
wird an der Universität Rostock erprobt

In der Klinik für Herzchirurgie der Universität Rostock wurden vor zwei Wochen bei einem Patienten zusammen mit einer Bypassoperation wegen eines Herzinfarktes patienteneigene Stammzellen in den Herzmuskel transplantiert. Mit dieser Therapie soll neues Herzgewebe im Infarktbereich nachwachsen. Die von Prof. Gustav Steinhoff, Direktor der Klinik für Herzchirurgie, durchgeführte Transplantation war die weltweit erste Übertragung von Knochenmarkstammzellen für die Wiederherstellung von Herzgewebe.

In einer Behandlungsstudie soll gemeinsam mit dem Spezialisten für Knochenmarktransplantation, Prof. Mathias Freund, Leiter der Abteilung Onkologie und Hämatologie an der Klinik für Innere Medizin, bei 20 Patienten die Effektivität und Sicherheit dieser neuen Therapie untersucht werden. Bei dem ersten Patienten verlief die Transplantation ohne Komplikationen. Er ist inzwischen nach gutem Verlauf aus der Klinik in die Rehabilitationsbehandlung entlassen worden.

Bei Herzinfarkt abgestorbenes Herzgewebe kann bisher durch kein Therapieverfahren wiederhergestellt werden. In weiteren Untersuchungen soll geklärt werden, ob durch die körpereigene Stammzelltherapie neues Muskelgewebe nachwachsen kann. In Tierversuchen war dieses Konzept schon erfolgreich. Bei erfolgreichem klinischem Ergebnis wäre dies laut Prof. Steinhoff ein internationaler Durchbruch.

Ansprechpartner:
Prof. Dr. med. Gustav Steinhoff
Direktor der Klinik für Herzchirurgie
Tel. 0381-494-6101

Media Contact

Dr.-Ing. Karl-Heinz Kutz idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit

Dieser Fachbereich fasst die Vielzahl der medizinischen Fachrichtungen aus dem Bereich der Humanmedizin zusammen.

Unter anderem finden Sie hier Berichte aus den Teilbereichen: Anästhesiologie, Anatomie, Chirurgie, Humangenetik, Hygiene und Umweltmedizin, Innere Medizin, Neurologie, Pharmakologie, Physiologie, Urologie oder Zahnmedizin.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Hochleistungs-Metalloptiken mit Lothar-Späth-Award 2021 ausgezeichnet

Fraunhofer IOF und HENSOLDT Optronics entwickeln optisches Teleskop zur Erforschung des Jupitermondes Ganymed. Forscher des Fraunhofer-Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik IOF sind gemeinsam mit ihrem Partner für die Entwicklung…

Chemiker designen „molekulares Flaggenmeer“

Forschende der Universität Bonn haben eine molekulare Struktur entwickelt, die Graphit-Oberflächen mit einem Meer winziger beflaggter „Fahnenstangen“ bedecken kann. Die Eigenschaften dieser Beschichtung lassen sich vielfältig variieren. Möglicherweise lassen sich…

Der nächste Schritt auf dem Weg zur Batterie der Zukunft

Kompetenzcluster für Festkörperbatterien „FestBatt“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung geht in die zweite Förderphase – Koordination durch Prof. Dr. Jürgen Janek vom Gießener Zentrum für Materialforschung – Rund 23…

Partner & Förderer