Neue Stiftung für die Pflege

Verein Pflege e.V. soll zur Finanzierung der pflegewissenschaftlichen Forschung in Deutschland beitragen

Auf Initiative des Instituts für Pflegewissenschaft der Universität Witten/Herdecke stellte sich am 10.11.2004 in Berlin eine neue, bundesweite Initiative vor. Der Verein Pflege will sich in Kürze in eine Bürgerstiftung umwandeln. Schon jetzt konnte z.B. der ehemalige Bundesarbeitsminister Norbert Blüm als Kuratoriumsmitglied gewonnen werden.

„Wir stellen uns gemeinsam die Frage, wie pflegbedürftige Menschen in Deutschland künftig würdevoll versorgt werden können“. Diese Frage sei ohne Mithilfe der Wissenschaft nicht zu lösen, so Prof. Christel Bienstein, eine der Initiatoren der neuen Initiative und Leiterin des Wittener Instituts für Pflegewissenschaft. Vorrangiges Ziel sei es daher auch, Finanzmittel für die pflegewissenschaftliche Arbeit zu generieren. Eine weitere Aufgabe des Vereins sei, endlich dafür zu sorgen, pflegewissenschaftliches Wissen an die Stellen zu bringen, wo es gebraucht werde, sagte Bienstein. Weitere Themen seien: Leben im Alter, Gesundheitsrisiken sowie Pflegerisiken.

Bienstein dankte bei dieser Gelegenheit der Robert-Bosch-Stiftung, die bereits 50 Mio. Euro in die Akademisierung der Pflege investiert habe. Da die Stiftung sich anderen Themenfeldern widmen möchte, seien neue Wege der Finanzierung gefragt.

Kontakt: Prof. Christel Bienstein, Tel.: 02302/669-356, -301; E-Mail: Bienstein@uni-wh.de

Media Contact

Dr. Olaf Kaltenborn idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit

Dieser Fachbereich fasst die Vielzahl der medizinischen Fachrichtungen aus dem Bereich der Humanmedizin zusammen.

Unter anderem finden Sie hier Berichte aus den Teilbereichen: Anästhesiologie, Anatomie, Chirurgie, Humangenetik, Hygiene und Umweltmedizin, Innere Medizin, Neurologie, Pharmakologie, Physiologie, Urologie oder Zahnmedizin.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Klimawandel verursacht Artensterben im Schwarzwald

Schon heute hinterlässt der Klimawandel in den Mooren im Schwarzwald seine Spuren. Durch steigende Temperaturen und längere Trockenperioden sind dort in den vergangenen 40 Jahren bereits zwei typische Pflanzenarten ausgestorben….

Experiment bildet Elektronentransfer im Molekül ab

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Friedrich-Schiller-Universität Jena entwickeln in dem neuen Projekt „Multiskalen Pump-Pump-Probe-Spektroskopie zur Charakterisierung mehrschrittiger Elektronentransferkaskaden“ (kurz: „Multiscale P3S“) eine bisher einzigartige Untersuchungsmethode, um genau unter die Lupe zu…

Leistungstest für neuronale Schnittstellen

Freiburger Forschende entwickeln Richtlinie zur einheitlichen Analyse von Elektroden Wie sollen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler die Leistungsfähigkeit neuronaler Elektroden messen und definieren, wenn es keinen einheitlichen Standard gibt? Die Freiburger Mikrosystemtechnikerin…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close