Vibrierende Hosen zur Behandlung von Angina pectoris

Enhanced External Counterpulsation verbessert Blutfluss

In Großbritannien wird Patienten mit Angina pectoris mit der so genannten Enhanced External Counterpulsation (EECP) ein neues Behandlungsverfahren angeboten. EECP beruht auf der Verbesserung des Blutflusses zum Herzen. Lange aufblasbare Manschetten werden um die Waden, Schenkel und das Gesäß der Patienten gewickelt. Die Manschetten blasen sich mit jedem Herzschlag auf und entleeren sich wieder und drängen so das Blut in Richtung Herz. Ein EKG überwacht während dieses Vorganges den Herzschlag. EECP wird in Großbritannien von Vasogenics vertrieben.

Es sind vor allem jene Patienten, bei denen alle konventionellen Behandlungsmethoden versagen, die laut BBC von der Behandlung mit EECP profitieren könnten. Die einmalige Behandlung besteht aus einstündigen Sitzungen an fünf Tagen der Woche über einen Zeitraum von sieben Wochen. Während jeder Sitzung liegt der Patient mit den aufblasbaren Hosen auf einem speziellen Bett. Ruht das Herz, bläst sich die Hose auf und entleert sich vor jeden neuen Herzschlag wieder. Die Aneinanderreihung dieser Bewegungen verbessert den Blutfluss und fördert das Wachstum winziger neuer Blutgefäße im Umfeld der blockierten Arterien. Der Kardiologe Chris Morley von der Yorkshire Clinic, die eine Behandlung mit EECP anbietet, erklärte, dass man in den vergangenen 18 Monaten rund 30 teilweise schwerkranke Patienten mit erstaunlichen Erfolgen behandelt habe.

Media Contact

Michaela Monschein pressetext.austria

Weitere Informationen:

http://www.vasogenics.com

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit

Dieser Fachbereich fasst die Vielzahl der medizinischen Fachrichtungen aus dem Bereich der Humanmedizin zusammen.

Unter anderem finden Sie hier Berichte aus den Teilbereichen: Anästhesiologie, Anatomie, Chirurgie, Humangenetik, Hygiene und Umweltmedizin, Innere Medizin, Neurologie, Pharmakologie, Physiologie, Urologie oder Zahnmedizin.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Graphen-Forschung: Zahlreiche Produkte, keine akuten Gefahren

«Graphene Flagship» nach zehn Jahren erfolgreich abgeschlossen. Die grösste je auf die Beine gestellte EU-Forschungsinitiative ist erfolgreich zu Ende gegangen: Ende letzten Jahres wurde das «Graphene Flagship» offiziell abgeschlossen. Daran…

Wie Bremsen im Gehirn gelockert werden können

Forschende lokalisieren gestörte Nervenbahnen mithilfe der tiefen Hirnstimulation. Funktionieren bestimmte Verbindungen im Gehirn nicht richtig, können Erkrankungen wie Parkinson, Dystonie, Zwangsstörung oder Tourette die Folge sein. Eine gezielte Stimulation von…

Wärmewende auf der GeoTHERM erleben

Als Innovationspartner in Sachen Wärmewende für Industrie und Kommunen stellt sich das Fraunhofer IEG auf der internationalen Fachmesse GeoTHERM vor. Auf seiner Ausstellungsfläche in Offenburg stellt es ab dem 29….

Partner & Förderer