Molekulare Selbstorganisation erstmals kontrolliert

Material: kontrolliert Molekülaktivität selbst (Foto: pixelio.de, lichtkunst 73)

Japanische Forscher haben ein Material geschaffen, das mit Hilfe von Vorprogrammierung den Zeitpunkt der Selbstorganisation von Molekülen bestimmt.

Molekulare Selbstorganisation ist ein in der Natur weithin beobachtbares Phänomen, was zum Beispiel den Mechanismus der Photosynthese bestimmt. Aufgrund der spontanen Natur der molekularen Selbstorganisation, war es jedoch bislang nicht möglich, solche Phänomene im Labor zu kontrollieren.

Modifizierte molekulare Seitenketten

Das neue Material initiiert die Selbstassemblierung der Moleküle durch das Mixen von Molekülen mit Hilfe modifizierter molekularer Seitenketten. „Wir haben es zum ersten Mal weltweit geschafft, den Zeitpunkt zu kontrollieren, mit dem sich eine energetisch stabile, selbstorganisierende Struktur zu formen beginnt“, unterstreicht Kazunori Sugiyasu, Forschungsleiter im National Institute for Material Science http://www.nims.go.jp

Solch ein Timing zu kontrollieren, ist gleichzusetzen mit dem Mechanismus, der hinter der biologischen Uhr von Organismen steckt, wie Sugiyasu weiter erklärt. Selbstassemblierung ist ein wichtiges Konzept in verschiedenen Feldern, wie zum Beispiel in der Materialwissenschaft, Nanotechnologie und Biotechnologie. Der Bereich erhält in jüngster Zeit immer mehr Aufmerksamkeit, Materialien synthetisch herzustellen.

Fortgeschrittenes System angestrebt

„Mit der Anwendung dieser Methode, die wir in dieser Forschung entwickelt haben, wurde ein fortgeschrittenes System geschaffen, das fähig ist, Licht auszusenden oder die elektrische Ladung von Materialien zu bestimmten Zeiten in der Zukunft zu ändern. Dabei erhoffen wir uns in Zukunft smarte Materialien herzustellen, die sich autonom auf die Zeitveränderungen einstellen, so wie es biomolekulare Systeme in der Natur tun“, so Sugiyasu abschließend.

Media Contact

Christian Sec pressetext.redaktion

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Materialwissenschaften

Die Materialwissenschaft bezeichnet eine Wissenschaft, die sich mit der Erforschung – d. h. der Entwicklung, der Herstellung und Verarbeitung – von Materialien und Werkstoffen beschäftigt. Biologische oder medizinische Facetten gewinnen in der modernen Ausrichtung zunehmend an Gewicht.

Der innovations report bietet Ihnen hierzu interessante Artikel über die Materialentwicklung und deren Anwendungen, sowie über die Struktur und Eigenschaften neuer Werkstoffe.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Hybride Strom-Wärme-Erzeugung

Neuartiges Parabolrinnen-Solarmodul entsteht an TU Graz. Mittels Hohlspiegel auf Photovoltaik-Zellen gebündelte Sonnenstrahlen liefern nicht nur Strom, sondern auch thermische Energie zum Heizen oder Kühlen. Drei technologische Innovationen verringern die Kosten…

Geheimnissen unserer Galaxie auf der Spur

Benachbarte Sternhaufen bewegen sich als Welle. Neue Ergebnisse deuten darauf hin, dass es keine signifikante Menge an dunkler Materie in unserer Nachbarschaft gibt. Erst vor wenigen Jahren entdeckte ein internationales…

Innovative Computertomographie

…verbessert Beurteilung der koronaren Herzkrankheit. Studie der Universitätsmedizin Mainz zeigt: Schweregrad der Erkrankung bei über 50 Prozent der Patient:innen mit Standardverfahren zu hoch eingestuft. Forschende der Universitätsmedizin Mainz haben gezeigt,…

Partner & Förderer