Charakterisierung von thermischen Schnittstellen für modulare Satelliten

Scheibe des angestrebten Schnittstellenpaares mit Außendurchmesser von 200 mm und Innendurchmesser von 120 mm Fraunhofer IFAM Dresden

Zwischen den Einzelmodulen von modularen Satelliten werden zur Kopplung eine Vielzahl von Schnittstellen benötigt, die nach ihrer Funktion eingeteilt werden können in mechanische, elektrische, thermische, Daten- sowie Treibstoff-Schnittstelle.

Das Projekt widmet sich ausschließlich der thermischen Schnittstelle, wobei der thermische Kontakt durch Materialentwicklungen zu Metall/CNT-Verbundwerkstoffen am Fraunhofer IFAM Dresden umgesetzt wird.

Innerhalb des Projekts „ThermTEST“ legen die Forscherinnen und Forscher den Fokus auf die thermische Charakterisierung dieser Schnittstellen in aktuell finalen geometrischen Abmessungen und Umgebungsbedingungen.

Konkret wird ein entsprechender Versuchsstand mit einer Heiz-/Kühlleistung von 20 kW entwickelt und aufgebaut. Damit sollen mehrere Scheibenpaare (Demonstratoren) aus Cu/CNT-Verbundwerkstoff bzgl. ihres thermischen Kontaktwiderstandes untersucht werden.

Dies erfolgt unter anwendungsnahen Bedingungen, also unter Vakuum mit Temperaturen der Kontaktfläche zwischen 30 und 90 °C bei Wärmestromdichten bis zu 700 kW/m2.

Das Fraunhofer IFAM Dresden entwickelt auf Basis von pulvermetallurgischen Verfahren maßgeschneiderte Werkstoffe unter anderem für wärmetechnische Anwendungen und verfügt mit dem wärmetechnischen Labor über eine exzellente messtechnische Grundausstattung zur Erzeugung definierter Wärmeströme, Temperatur- und Strömungsbedingungen und zur Erfassung aller relevanten Messgrößen. Somit können Stoff-, Transport- und Übergangskoeffizienten sowie Druckverlustbeiwerte gemessen und prototypische Komponenten und Funktionsmuster experimentell validiert werden.

Dr. Thomas Hutsch, Dr. André Schlott

http://www.ifam-dd.fraunhofer.de

Media Contact

Presse Institute Kommunikation Fraunhofer-Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Materialwissenschaften

Die Materialwissenschaft bezeichnet eine Wissenschaft, die sich mit der Erforschung – d. h. der Entwicklung, der Herstellung und Verarbeitung – von Materialien und Werkstoffen beschäftigt. Biologische oder medizinische Facetten gewinnen in der modernen Ausrichtung zunehmend an Gewicht.

Der innovations report bietet Ihnen hierzu interessante Artikel über die Materialentwicklung und deren Anwendungen, sowie über die Struktur und Eigenschaften neuer Werkstoffe.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Defekte in Halbleitern auf Atomebene aufspüren

Neuer Messaufbau Leipziger Forschender steht ab 2023 zur Verfügung. Moderne Solarzellen arbeiten mit Dünnschichten aus Halbleitern, die Sonnenlicht in elektrische Energie umwandeln. Der Schlüssel, um ihre Effizienz noch weiter zu…

Quantenoptik im Glas

Rostocker Forschende kommen den Geheimnissen von roten, grünen und blauen Quarks-Teilchen auf die Schliche. Forschenden der Universität Rostock ist es gelungen, in einem unscheinbaren Stück Glas einen Schaltkreis für Licht…

Wolken weniger klimaempfindlich als angenommen

Daten aus Flugkampagne: Passat-Kumuluswolken finden sich auf rund 20 Prozent der Erdkugel und kühlen den Planeten. Bisher wurde erwartet, dass diese Wolken durch die Erderwärmung weniger werden und damit den…

Partner & Förderer