Innovative Werkstoffanwendung 2002

VDI schreibt Preis für die beste Idee aus, Bewerbungen bis 15. Mai 2002

Die VDI-Gesellschaft Werkstofftechnik (VDI-W) und die Redaktion “Ingenieur-Werkstoffe” aus dem Springer-VDI-Verlag schreiben erneut den “Preis für innovative Werkstoffanwendung” aus. Der Preis, den eine durch die VDI-W berufene Jury seit 1991 vergibt, soll auch 2002 herausragende Innovationen aus der gesamten Bandbreite innova-tiver Materialanwendungen auszeichnen.

Um den Preis können sich Personen, Unternehmen und Institutionen mit Sitz in Deutsch-land bewerben. Als Bewertungskriterien bei der Ermittlung des/der Preisträger(s) dienen der Innovationsgehalt bezüglich Werkstoff und Herstellverfahren, der Grad der Umset-zung in die Praxis, die ökonomischen und ökologischen Vorteile der Problemlösung so-wie der pionierhafte Mut bei der Initiierung der neuen Werkstoffanwendung und die offene Zusammenarbeit zwischen Hersteller und Anwender. Bewerbungen können bis zum 15. Mai 2002 eingereicht werden.

Die Ausschreibungsunterlagen sind erhältlich bei der VDI-Gesellschaft Werkstofftech-nik, Postfach 10 11 39, 40002 Düsseldorf, Tel.: 0211/6214-556, Fax: 0211/6214-160, E-Mail: [email protected].

Ansprechpartner für Medien

Ralf Kistermann Pressemitteilung

Weitere Informationen:

http://www.vdi.de/presse

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Materialwissenschaften

Die Materialwissenschaft bezeichnet eine Wissenschaft, die sich mit der Erforschung – d. h. der Entwicklung, der Herstellung und Verarbeitung – von Materialien und Werkstoffen beschäftigt. Biologische oder medizinische Facetten gewinnen in der modernen Ausrichtung zunehmend an Gewicht.

Der innovations report bietet Ihnen hierzu interessante Artikel über die Materialentwicklung und deren Anwendungen, sowie über die Struktur und Eigenschaften neuer Werkstoffe.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Besser kleben im Leichtbau

Projekt GOHybrid optimiert Hybridverbindungen Leichtbau ist in der Mobilitätsbranche essentiell. Im Zuge der Mischbauweise mit Leichtmetallen und Faser-Kunststoff-Verbunden rücken hybride Klebverbindungen in den Fokus. Aufgrund der unterschiedlichen Wärmeausdehnungen der Materialien…

Benchmark für Einzelelektronenschaltkreise

Neues Analyseverfahren für eine abstrakte und universelle Beschreibung der Genauigkeit von Quantenschaltkreisen (Gemeinsame Presseinformation mit der Universität Lettland) Die Manipulation einzelner Elektronen mit dem Ziel, Quanteneffekte nutzbar zu machen, verspricht…

Solarer Wasserstoff: Photoanoden aus α-SnWO4 versprechen hohe Wirkungsgrade

Photoanoden aus Metalloxiden gelten als praktikable Lösung für die Erzeugung von Wasserstoff mit Sonnenlicht. So besitzt α-SnWO4 optimale elektronische Eigenschaften für die photoelektrochemische Wasserspaltung, korrodiert jedoch rasch. Schutzschichten aus Nickeloxid…

Partner & Förderer