Displaybeleuchtung mit UV-Filter verlängern Lebensdauer von

Backlights für Displaybeleuchtung: UV-Filter verlängern die Lebensdauer empfindlicher Komponenten in Flachbildschirmen um das bis zu Dreifache. PI 61/2004, Foto: SCHOTT

SCHOTT-Rohrglas, einer der Weltmarktführer bei der Herstellung von Spezialglasröhren, hat zwei neue Glasarten entwickelt, mit deren Hilfe die Haltbarkeit von LCD (Liquid Crystal Displays) Flachbildschirmen verlängert wird.

Begrenzt wurde die Lebensdauer von LCD Bildschirmen bisher unter anderem dadurch, dass die sogenannten „Backlights“, eine Art miniaturisierte Neonröhre, die das Bild auf dem Display sichtbar machen, UV-Strahlung abgeben. Diese UV-Strahlung schädigt wichtige Kunststoffkomponenten im Inneren des Flachbildschirms.

Deshalb hat SCHOTT-Rohrglas die beiden neuen Gläser 8688 (Tungsten Typ) und 8271 (Kovar Typ) entwickelt. Beide Gläser zeichnen sich durch eine spezielle UV-blockende Wirkung aus, die die Kunstoffkomponenten vor vorzeitiger Alterung schützt.

Gerade mit der Entwicklung großformatiger LCD-Flachbildschirme, die immer mehr den klassischen Röhrenfernseher ablösen, ändern sich insbesondere die Anforderungen an die Haltbarkeit der Komponenten. Im Gegensatz zu den bisherigen Anwendungen etwa in Laptops oder Handies werden TV Geräte deutlich seltener ersetzt.

Die für die Schädigung von Kunststoffteilen verantwortliche UV-Strahlung findet im nicht sichtbaren Bereich bei Wellenlängen von 254 und 313 nm statt. Mit den beiden neuen Glasarten wurde es zum ersten mal möglich, genau in diesem Wellenlängenbereich einen wirkungsvollen UV-Filter bereits in der Glasrezeptur zu realisieren so daß auf eine aufwändige spätere Beschichtung des Glases verzichtet werden kann.

„SCHOTT-Rohrglas hat mit den Backlights ein neues, zukunftsfähiges Geschäftsfeld erschlossen“, erklärt Andreas Reisse, Leiter Business Segment Tubing bei SCHOTT-Rohrglas in Mitterteich. „Unser Hauptvorteil liegt darin, dass es auf dem Weltmarkt derzeit keine Wettbewerber gibt, die UV-geblockte Gläser produzieren können“, so Reisse.

SCHOTT-Rohrglas, bereits heute einer der weltweit größten Produzenten von Spezialglasröhren will den Umsatz mit Backlightgläsern innerhalb der nächsten zwei Jahre verdreifachen. Die Chnacen dafür stehen angesichts des rasant wachsenden Flachbildschirmmarktes gut.

Media Contact

Matthias Reinig presseportal

Weitere Informationen:

http://www.schott.com

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Materialwissenschaften

Die Materialwissenschaft bezeichnet eine Wissenschaft, die sich mit der Erforschung – d. h. der Entwicklung, der Herstellung und Verarbeitung – von Materialien und Werkstoffen beschäftigt. Biologische oder medizinische Facetten gewinnen in der modernen Ausrichtung zunehmend an Gewicht.

Der innovations report bietet Ihnen hierzu interessante Artikel über die Materialentwicklung und deren Anwendungen, sowie über die Struktur und Eigenschaften neuer Werkstoffe.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Durch maschinelles Lernen Stoffklassen erkennen

Bioinformatiker der Friedrich-Schiller-Universität Jena haben gemeinsam mit Kollegen aus Finnland und den USA eine weltweit einmalige Methode entwickelt, bei der alle Metaboliten in einer Probe berücksichtigt werden können und sich…

Fingerkuppen-Sensor mit Feingefühl

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Technischen Universität München (TUM) und der Universität Tokyo haben einen ultradünnen Mess-Sensor entwickelt, der wie eine zweite Haut auf der Fingerkuppe getragen werden kann. Dadurch bleibt…

Harzer Stausee drohen italienische Wassertemperaturen

Die Rappbodetalsperre im Harz ist die größte Trinkwassertalsperre in Deutschland und beliefert rund 1 Mio. Menschen mit Trinkwasser. Der Klimawandel könnte nun dafür sorgen, dass die Wassertemperaturen in dem Stausee…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close