Innovation: Profile aus kontinuierlich faserverstärkten Thermoplasten

Durch die Verwendung von Verbundwerkstoffen lassen sich zahlreiche praxisrelevante Eigenschaftskombinationen gezielt einstellen. Attraktive Anwendungen erlangen diese Materialien durch die Realisierung von signifikanten Gewichtseinsparungen in Kombination mit hohen Festigkeiten und gute Korrosionseigenschaften bei günstigen Herstellungs- und Fertigungskosten.

Mit der Entwicklung der DExWin®-Materialien stellt das Unternehmen COMAT Composite Materials GmbH aus Kaiserslautern neuartige Verbundwerkstoffe zur Verfügung, die aus kontinuierlichen Glasfasern als Verstärkungskomponente und einer thermoplastischen Polypropylenmatrix (PP) aufgebaut sind. Die Technologie kann auch zur Verarbeitung weiterer Verstärkungsmaterialien – wie etwa Kohlenstofffasern – und auf andere Matrixmaterialien wie beispielsweise Polyamid angewendet werden. Damit wird die Palette von zur Verfügung stehenden Verbundwerkstoffen deutlich aufgeweitet.

Durch die Einführung eines neuen Fertigungsverfahrens ist es COMAT gelungen, damit faserverstärkte Profile mit endloser Geometrie herzustellen. Aufgrund der erreichbaren hohen Festigkeiten und Steifigkeiten sowie der optimierten Verbesserung gegen Durchbiegung stellt DExWin® damit eine Alternative zu konventionellen Metallhalbzeugen dar, die in den unterschiedlichsten Industriebranchen Einsatz finden können.

Beispielsweise können die thermoplastischen Composite als Verstärkungsprofile für Fensterrahmen genutzt werden. Gegenüber herkömmlichen Stahlprofilen lassen sich in diesem Anwendungsfall neben besseren Wärmedämmwerten auch einfachere Fertigungsparameter realisieren, da sich die Verformbarkeit und die Schweißbarkeit des DExWin®-Profils fertigungstechnisch vorteilhaft ausnutzen lässt. Über die einfache Integration der Profile in den Fertigungsprozess unterschiedlichster Spritguss- und Pressbauteile haben die Anwender zudem eine attraktive Lösung parat, um lokale Verstärkungseffekte effizient zu realisieren.

Bei der Substitution konventioneller Werkstoffe durch diese innovative Materiallösung unterstützen Sie die Mitarbeiter der Firma COMAT Composite Materials GmbH gerne mit kompetenter Anwenderberatung.

COMAT Composite Materials GmbH
Frau Dipl.-Ing. Angelika Schiffmacher
Tel.: +49(0)6301-7152-17
Fax: +49(0)6301-7152-20
Marie-Curie-Straße 11
D-67661 Kaiserslautern
schiffmacher@comat.de

Media Contact

NeMa News

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Materialwissenschaften

Die Materialwissenschaft bezeichnet eine Wissenschaft, die sich mit der Erforschung – d. h. der Entwicklung, der Herstellung und Verarbeitung – von Materialien und Werkstoffen beschäftigt. Biologische oder medizinische Facetten gewinnen in der modernen Ausrichtung zunehmend an Gewicht.

Der innovations report bietet Ihnen hierzu interessante Artikel über die Materialentwicklung und deren Anwendungen, sowie über die Struktur und Eigenschaften neuer Werkstoffe.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Erstmals 6G-Mobilfunk in Alpen getestet

Forschende der Universität Stuttgart erzielen leistungsstärkste Verbindung. Notrufe selbst in entlegenen Gegenden absetzen und dabei hohe Datenmengen in Echtzeit übertragen? Das soll möglich werden mit der sechsten Mobilfunkgeneration – kurz…

Neues Sensornetzwerk registriert ungewöhnliches Schwarmbeben im Vogtland

Das soeben fertig installierte Überwachungsnetz aus seismischen Sensoren in Bohrlöchern zeichnete Tausende Erdbebensignale auf – ein einzigartiger Datensatz zur Erforschung der Ursache von Schwarmbeben. Seit dem 20. März registriert ein…

Bestandsmanagement optimieren

Crateflow ermöglicht präzise KI-basierte Nachfrageprognosen. Eine zentrale Herausforderung für Unternehmen liegt darin, Über- und Unterbestände zu kontrollieren und Lieferketten störungsresistent zu gestalten. Dabei helfen Nachfrage-Prognosen, die Faktoren wie Lagerbestände, Bestellmengen,…

Partner & Förderer