Umweltbelastungen beim Press- und Tiefziehprozess einschränken

Bei der Fertigung von komplexen Tiefziehteilen kommt es sehr häufig zu einer hohen Temperaturentwicklung im Bereich der Werkzeuge sowie der Ziehteile. Der für die Umformung eingesetzte Schmierstoff verdampft teilweise und erzeugt innerhalb des Pressenschallschutzes sowie im Pressenumfeld eine erhebliche Aerosolentwicklung.

Leichtflüchtige Zieh- und Stanzöle verunreinigen die Luft

Resultierend aus dem Stößelhub sowie durch die Größe des Ziehkissens entsteht eine Luftverdrängung, die das Ausbreiten der Aerosole unterstützt. Eine weitere Expansion von luftverunreinigenden Stoffen entsteht durch den Einsatz von leicht verflüchtigenden Zieh- und Stanzölen.

Laut § 18 der Gefahrstoffverordnung ist eine Überwachung der Arbeitsbereiche notwendig. Gemäß TRGS 900 (Technische Regeln für Gefahrstoffe) darf beispielsweise der Luftgrenzwert von 10 mg/m³ (Dampf und Aerosol) nicht überschritten werden. Zum Schutz der Beschäftigten ist dabei die Emission von Aerosolen und Dampf nach dem Stand der Technik zu begrenzen.

Für den Schmiermittelhersteller Raziol ist neben dem Kerngeschäft auch die Entwicklung und Herstellung von Absaugtechnik ein Thema geworden. Ausgehend von der Weiterentwicklung der für die Sprühanlagen entwickelten Absaugtechnik entstand bei der Raziol Zibulla & Sohn GmbH das neue Geschäftsfeld der Absaugtechnik.

Raziol bietet umfassendes Leistungspaket zum Thema Absaugen

Dieses umfasst – ausgehend von einer individuellen Beratung – die spezifische Auslegung des benötigten Absaugvolumens (Luftvolumenstrom) unter Einbeziehung aller weiteren Emissionsquellen wie beispielsweise von Transporteinrichtungen der Fertigteile, Gitterboxen und anderes. Das Anlagenkonzept wird an die Produktionsabläufe, Steuerungstechnik und an die Produktionshalle des Kunden angepasst.

Dies allein genügt jedoch nicht, um den Anforderungen einer zeitgemäßen und effizienten Anlagentechnik gerecht zu werden. Der Einsatz von regenerativen Techniken, wie beispielsweise der Wärmerückgewinnung, rückt aufgrund der steigenden Energiekosten immer mehr in den Vordergrund.

So soll gemäß VDI-Richtlinie 2262 die Luftrückführung in der Form erfolgen, dass pro 1000 m³ abgesaugte Luft pro Stunde 430 m³ an Frischluft in die Produktionshalle eingebracht werden müssen. Somit entsteht ohne die Nutzung einer Wärmerückgewinnung ein erheblicher Energieaufwand, um die Luft zu erwärmen.

Lange Filterstandzeiten senken Kosten

Die eingesetzte Filtertechnik zur Abscheidung der Aerosole ist unabhängig in Bezug auf die verwendeten Schmiermittel und zeichnet sich durch lange Filterstandzeiten aus. Für die Kunden aus den verschiedensten Branchen realisiert Raziol individuelle Lösungen, übernimmt die komplette Anlagenplanung, die Umsetzung sowie den After-Sales-Service.

Weitere Informationen: Ferdinand Geiz, stellvertretender Vertriebsleiter Absauganlagen, Raziol Zibulla & Sohn GmbH in Iserlohn.

Media Contact

Annedore Munde MM MaschinenMarkt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau

Der Maschinenbau ist einer der führenden Industriezweige Deutschlands. Im Maschinenbau haben sich inzwischen eigenständige Studiengänge wie Produktion und Logistik, Verfahrenstechnik, Fahrzeugtechnik, Fertigungstechnik, Luft- und Raumfahrttechnik und andere etabliert.

Der innovations-report bietet Ihnen interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Automatisierungstechnik, Bewegungstechnik, Antriebstechnik, Energietechnik, Fördertechnik, Kunststofftechnik, Leichtbau, Lagertechnik, Messtechnik, Werkzeugmaschinen, Regelungs- und Steuertechnik.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Mit Lasern in eine mobile Zukunft

Das EU-Infrastrukturprojekt NextGenBat hat ambitionierte Ziele: Die Performance von mobilen Energiespeichern wie Batterien soll mit neuen Materialien und laserbasierten Herstellungsverfahren enorm gesteigert werden. Zum Einsatz kommt dabei ein Ansatz zur…

Aufbruch in die dritte Dimension

Lassen sich auch anspruchsvolle Metallbauteile in Serie produktiv und reproduzierbar 3D-drucken? Forschende aus Aachen bejahen diese Frage: Sie transferierten am Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT das zweidimensionale Extreme Hochgeschwindigkeits-Laserauftragschweißen EHLA auf…

Motorenforscher starten Messkampagne mit klimaneutralem Wasserstoff

„Wasserstoff und daraus erzeugte synthetische Kraftstoffe werden ein zentraler Baustein der maritimen Energiewende sein“, davon ist Professor Bert Buchholz von der Fakultät für Maschinenbau und Schiffstechnik der Universität Rostock fest…

Partner & Förderer