Software simuliert Umweltbilanz von Werkzeugmaschinen

Das seit 2005 laufende Projekt unter Federführung des spanischen Werkzeugmaschinenverbandes AFM (Asociación Española de Fabricantes de Máquinas-Herramienta) trug den Titel „Management des Lebenszyklus von Produkten zur Konstruktion wettbewerbsfähiger und wirtschaftlich effizienter Werkzeugmaschinen“.

Das Hauptziel von Prolima bestand darin, kleinen und mittleren Werkzeugmaschinenherstellern in Europa Ressourcen für die Entwicklung von Werkzeugmaschinen mit möglichst geringen Umweltauswirkungen und optimierten Lebenszykluskosten bereitzustellen. Die vorgestellte Prolima-Software kombiniert Module wie LCC (Life Cycle Cost) und LCA (Life Cycle Assessment), um vor allem den Entwicklern die Möglichkeit zu geben, kombinierte Analysen der Umweltauswirkungen und Kosten von Werkzeugmaschinen während ihres Lebenszyklus durchführen zu können.

An der Durchführung des mit einem Budget von rund 1,5 Mio. Euro ausgestatteten Forschungsprojektes beteiligten sich 23 Unternehmen aus Deutschland, Belgien, Spanien, Finnland und den Niederlanden.

Media Contact

Frank Fladerer MM MaschinenMarkt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau

Der Maschinenbau ist einer der führenden Industriezweige Deutschlands. Im Maschinenbau haben sich inzwischen eigenständige Studiengänge wie Produktion und Logistik, Verfahrenstechnik, Fahrzeugtechnik, Fertigungstechnik, Luft- und Raumfahrttechnik und andere etabliert.

Der innovations-report bietet Ihnen interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Automatisierungstechnik, Bewegungstechnik, Antriebstechnik, Energietechnik, Fördertechnik, Kunststofftechnik, Leichtbau, Lagertechnik, Messtechnik, Werkzeugmaschinen, Regelungs- und Steuertechnik.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Funktionsweise von Adrenalin-bindendem Rezeptor entschlüsselt

Leipziger Biophysiker verfolgen Mechanismus der Signalübertragung im Körper nach. G-Protein-gekoppelte Rezeptoren (GPCR) sind im menschlichen Körper allgegenwärtig und an vielen komplexen Signalwegen beteiligt. Trotz ihrer Bedeutung für zahlreiche biologische Vorgänge…

Eine Alternative für die Manipulation von Quantenzuständen

Forschende der ETH Zürich haben gezeigt, dass man die Quantenzustände einzelner Elektronenspins durch Elektronenströme mit gleichmässig ausgerichteten Spins kontrollieren kann. Diese Methode könnte in Zukunft in elektronischen Schaltelementen eingesetzt werden….

Neue Einblicke in das Entstehen kleinster Wolkenpartikel in der Arktis

Ny-Ålesund (Spitzbergen). Mobile Messgeräte ermöglichen die Untersuchung von atmosphärischen Prozessen in höheren Luftschichten, die von klassischen Messstationen am Boden bisher nicht erfasst werden. Die luftgetragenen Flugsysteme leisten somit einen wichtigen…

Partner & Förderer