Siemens startet Remote Services für Automatisierungs-Kunden

Mit einer umfassenden Remote Service-Plattform erweitert die Siemens-Division Industry Automation ihr Angebot bei Fernwartung und technischer Unterstützung über das Internet. Unternehmen können Siemens ab sofort mit modular gestaffelten Dienstleistungen zur Betreuung ihrer Produktionsanlagen beauftragen. Die Simatic Remote Support Services sind in drei Leistungsstufen erhältlich, beginnend bei einer reaktiven Fehlerbehebung über umfassende Analysen und Einstellungen der Anlage durch einen festen Ansprechpartner bis hin zu präventiven Inspektionsleistungen.

Bei dezentralen oder räumlich weit auseinander liegenden Anlagen verursachen Service-Einsätze hohe Wartungs- und Reparaturkosten. Vor allem mit steigender Komplexität der Systeme ist es für Unternehmen zunehmend schwierig, durchgehend die passenden Experten vor Ort bereitzustellen. Der Zugriff auf Anlagen aus der Ferne über das Internet oder per Mobilfunk ist in vielen Fällen kostengünstiger, schneller und flexibler als ein Vorort-Service.

Die Siemens-Division Industry Automation bietet ab sofort mit den Simatic Remote Support Services ein umfassendes Angebot zur Überwachung, Wartung und Instandsetzung von Maschinen und Anlagen per Fernzugriff an. Siemens stellt mit diesem Dienst eine besonders sichere Remote-Plattform zur Verfügung. Damit können Unternehmen kompetenten Automatisierungs-Experten zeitnah Zugang zu ihren Anlagen und Maschinen auf der ganzen Welt verschaffen und erforderliche Wartungsmaßnahmen einleiten. Das System erlaubt es sowohl Siemens-Fachkräfte als auch Experten des beauftragenden Unternehmens oder externe Partner wie Systemintegratoren für den Fernzugriff einzubinden.

Siemens bietet seinen neuen Dienst in drei Leistungsstufen an. Das Basis-Paket (Starter Package) stellt eine kostengünstige und schnelle Lösung zur reaktiven Fehlerbehebung dar. Es beinhaltet den Remote Desktop Support auf Grundlage der zertifizierten Siemens-Remote-Service (SRS)-Plattform. Die Ausbaustufe (Enhanced Package) umfasst einen festen Ansprechpartner, der mit der Anlagensituation vertraut ist und installierte Systeme, Komponenten sowie Netzwerke und deren Topologien kennt. Durch den Einsatz weitergehender Diagnose-Funktionen kann der Siemens-Service in dieser Stufe den Kunden umfassend aus der Ferne unterstützen, um den reibungslosen Betrieb der Anlage sicherzustellen. In der dritten Leistungsstufe (Comprehensive Package) decken die Siemens-Dienstleistungen zudem präventive Inspektionsleistungen nach DIN 31051 ab. Dazu zählen die vorbeugende Überprüfung des Systemzustandes für eine transparente Darstellung des Status Quo der Anlage und die Empfehlung vorbeugender Maßnahmen auf Basis eines Systemstatus-Reports.

Grundlage des neuen Angebots für Industrieunternehmen ist der Siemens Remote Service (SRS), eine gesicherte und bereits von zahlreichen Siemens-Kunden aus der Medizintechnik und Energiewirtschaft genutzte Remote-Plattform. Diese ist nach ISO/IEC 27001 zertifiziert und verfügt über ein bewährtes Sicherheitskonzept, das unter anderem eine Rückwirkungsfreiheit durch die Trennung der Netze gemäß der DMZ-Architektur (Demilitarized Zone) gewährleistet. Darüber hinaus kann der Kunde optional alle durch das Siemens-Servicepersonal vorgenommenen Änderungen über ein eigenes Web-Portal in Echtzeit einsehen und überwachen. Zusätzlich protokolliert das System, wer zu welcher Zeit auf die einzelnen Anlagen Zugriff hatte, um Änderungen auch später noch nachvollziehbar zu machen. Für den Betrieb der Plattform stellt Siemens die komplette technische, weltweit redundante Remote- Infrastruktur zur Verfügung und stellt dessen Betriebsfähigkeit und Wartung sicher.

Leseranfragen bitte unter Stichwort „IA 2619“ an:
Siemens Industry Automation, Infoservice, Postfach 23 48, D-90713 Fürth
Fax: ++49 (911) 978-3321 oder E-Mail: infoservice@siemens.com
Der Siemens-Sektor Industry (Erlangen) ist der weltweit führende Anbieter von umweltfreundlicher Produktions-, Transport-, Gebäude- und Lichttechnik. Mit durchgängigen Automatisierungstechnologien und umfassenden Branchenlösungen steigert Siemens die Produktivität, Effizienz und Flexibilität seiner Kunden aus Industrie und Infrastruktur. Der Sektor besteht aus den sechs Divisionen Building Technologies, Drive Technologies, Industry Automation, Industry Solutions, Mobility und Osram. Mit weltweit rund 204.000 Mitarbeitern (30. September) erzielte Siemens Industry im Geschäftsjahr 2010 einen Umsatz von rund 34,9 Milliarden Euro. http://www.siemens.com/industry

Die Siemens-Division Industry Automation (Nürnberg) ist weltweit führend bei Automatisierungstechnik, industrieller Schalttechnik sowie Industriesoftware. Das Angebot reicht von Standardprodukten für die Fertigungs- und Prozessindustrie bis hin zu Branchenlösungen mit der Automatisierung ganzer Automobilproduktionen und Chemieanlagen. Als führender Software-Anbieter optimiert Industry Automation die gesamte Wertschöpfungskette produzierender Unternehmen – von Produktdesign und -entwicklung über Produktion und Vertrieb bis zum Service. Mit weltweit rund 33.000 Mitarbeitern (30. September) erzielte Siemens Industry Automation im Geschäftjahr 2010 einen Umsatz von 6,2 Milliarden Euro. http://www.siemens.com/industryautomation

Reference Number: IIA2011032619d

Media Contact

Peter Jefimiec Siemens Industry

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau

Der Maschinenbau ist einer der führenden Industriezweige Deutschlands. Im Maschinenbau haben sich inzwischen eigenständige Studiengänge wie Produktion und Logistik, Verfahrenstechnik, Fahrzeugtechnik, Fertigungstechnik, Luft- und Raumfahrttechnik und andere etabliert.

Der innovations-report bietet Ihnen interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Automatisierungstechnik, Bewegungstechnik, Antriebstechnik, Energietechnik, Fördertechnik, Kunststofftechnik, Leichtbau, Lagertechnik, Messtechnik, Werkzeugmaschinen, Regelungs- und Steuertechnik.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Nachhaltigkeit für marine Räume

Die Forschungsmission „Schutz und nachhaltige Nutzung mariner Räume“ der Deutschen Allianz Meeresforschung (DAM) untersucht Auswirkungen von Nutzung und Wirkung von Schutzkonzepten für Meer und Küste. Zwei Pilotvorhaben und fünf Verbundprojekte…

Angriff auf das Zellskelett des Malaria-Parasiten

Forschenden des IRI Life Sciences der Humboldt-Universität reinigen und charakterisieren Tubulin, einen Einzelbaustein des parasitären Zellskeletts – ein wichtiger Schritt bei der Suche nach neuen Malaria-Medikamenten. Malaria ist eine der…

LKW-Flotten möglichst emissionsarm betreiben

Software für Fuhrparkmanager… Der Navigationssoftwarekonzern HERE übernimmt ein Software-Tool der Migros, das diese gemeinsam mit der Empa entwickelt hat und macht dieses weltweit verfügbar. Mit dem Tool lassen sich die…

Partner & Förderer