Neu: Scotch Hochfeste Filament-Klebebänder – Höchstleistung auf leicht öligen Metallen

Das glasfaserverstärkte Scotch Filament-Klebeband 890 MSR eignet sich speziell für das Bündeln von schweren Stahlcoils. Quelle: 3M<br>

Mit drei neuen Klebebändern steht Verpackungsexperten beim Bündeln von Produkten mit leicht öligen Metalloberflächen eine neue 3M Technologie zur Verfügung. Der Klebstoff aus modifiziertem Synthese-Kautschuk (MSR) zeigt eine um etwa 50 Prozent höhere Haftkraft im Vergleich mit Natur-Kautschuk (NR). Auch die Scherfestigkeit konnte verbessert werden.

Fixierung von Stahlcoils

Rostempfindliche Bandstahlrollen werden zum Schutz vor Witterungseinflüssen und Schmutz mit einem Ölfilm versehen. Bei der Fixierung müssen Klebebänder daher nicht nur einem hohen Druck standhalten, sondern auch besonders gut haften. Hier zeichnet sich das glasfaserverstärkte Scotch Filament-Klebeband 890 MSR durch eine Bruchlast von 1050 N/100mm aus. Es ist speziell für das Bündeln von schweren Stahlcoils geeignet und übertrifft die Vorgaben für Verpackungsmaterialien in Bezug auf deren Reißfestigkeit. Zudem bedeutet der Einsatz von Klebebändern im Vergleich zu Fixierringen für den Logistikbereich deutliche Gewichteinsparungen.

Sichern und Palettieren

Die neue Produktfamilie bietet neben dem stärksten Klebeband zwei weitere glasfaserverstärkte Klebebänder für anspruchsvolle Anwendungen. Das Scotch Filament-Klebeband 880 MSR verfügt über eine hohe Reiß-, Stoß- und Schlagfestigkeit sowie eine gute Feuchtigkeitsresistenz. Damit eignet es sich ideal als Sicherungs-Klebeband im Außenbereich. Eine noch höhere Feuchtigkeitsresistenz zeichnet das Scotch Filament-Klebeband 898 MSR aus, das besonders beim Palettieren eine hervorragende Leistung zeigt.

Zuverlässigkeit ohne Lösungsmittel

Als nachhaltig agierendes Unternehmen hat 3M auch bei dieser Innovation ein Zeichen gesetzt, um flüchtige organische Verbindungen und andere Emissionen in die Luft zu verringern. Die neuen Klebebänder kommen im Gegensatz zu Produkten mit Natur-Kautschuk ohne Lösemittel aus. Das lösungsmittelfreie Klebebeschichtungsverfahren schützt die Umwelt und die Anwender.

Mehr Informationen zu Produkteigenschaften und Verarbeitungshinweisen finden Sie unter www.3M-klebtechnik.de

50.000 Produkte, 25.000 Patente. Wie macht 3M das? www.3M.de/Erfindungen

Über 3M
3M beherrscht die Kunst, zündende Ideen in Tausende von einfallsreichen Produkten umzusetzen – kurz: ein Innovationsunternehmen, welches ständig Neues erfindet. Die einzigartige Kultur der kreativen Zusammenarbeit stellt eine unerschöpfliche Quelle für leistungsstarke Technologien dar, die das Leben besser machen. Bei einem Umsatz von fast 30 Mrd. US-Dollar beschäftigt 3M weltweit etwa 88.000 Menschen und hat Niederlassungen in mehr als 70 Ländern.

3M und Scotch sind Marken der 3M Company.

Kundenkontakt:
Dirk Rechmann
Tel.: 0228 – 555 239 19
Fax: 0228 – 976 885 39
E-Mail: pressnet.de@mmm.com

Media Contact

Anke Woodhouse 3M Deutschland GmbH

Weitere Informationen:

http://www.3M.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau

Der Maschinenbau ist einer der führenden Industriezweige Deutschlands. Im Maschinenbau haben sich inzwischen eigenständige Studiengänge wie Produktion und Logistik, Verfahrenstechnik, Fahrzeugtechnik, Fertigungstechnik, Luft- und Raumfahrttechnik und andere etabliert.

Der innovations-report bietet Ihnen interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Automatisierungstechnik, Bewegungstechnik, Antriebstechnik, Energietechnik, Fördertechnik, Kunststofftechnik, Leichtbau, Lagertechnik, Messtechnik, Werkzeugmaschinen, Regelungs- und Steuertechnik.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Anti-Aging-Medikament Rapamycin

…verbessert Immunfunktion dank Endolysosomen. Schutz vor Zunahme entzündungsfördernder Faktoren im Alter. Rapamycin gilt als vielversprechendes Anti-Aging-Medikament, das die Gesundheit im Alter verbessert und den altersbedingten Rückgang der Immunfunktion mildert. Eine…

Textile Innovationen für die ambulante Gesundheitsversorgung

Therapiewissenschaftler*innen der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg (BTU) untersuchen den Einsatz von Zukunftstechnologien für ein gelingendes Altern. In einem neuen Projekt mit Förderung durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)…

Mit künstlicher Intelligenz die Kernspin-Bildgebung beschleunigen

Heidelberger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler entwickelten mit nationalen und internationalen Kooperationspartnern einen Algorithmus für die Magnetresonanztomographie (MRT), der aus deutlich weniger Daten als bisher hochwertige Bilder erstellen kann. Das könnte die…

Partner & Förderer