Horizontal-Bearbeitungszentrum mit Palettenwechselsystem

Außer dem 360°-Teiltisch in der Standardausführung steht optional ein NC-Rundtisch mit einem Drehmoment von 1550 Nm zur Verfügung. Positionierzeiten von 0,8 und 1,2 s bei 90° beziehungsweise 180° (NC-Rundtisch) reduzieren die Fertigungszeiten zusätzlich. Das maximale Beladegewicht von 500 kg lässt auch die Bearbeitung von schweren Werkstücken und den Einsatz stabiler Spannmittel zu.

Radmagazin des Bearbeitungszentrums nimmt 45 Werkzeuge auf

Das Radmagazin mit seinen 45 Werkzeugplätzen sorgt für ausreichend Flexibilität und hohe Produktivität. Die Span-zu-Span-Zeiten von 3,9 s müssen in dieser Preis-Leistungs-Klasse laut Gildemeister keinen Vergleich scheuen. Das gilt nicht weniger für die schnelle 12000er-Motorspindel, die aufgrund ihrer schmalen Bauweise gegebenenfalls auch tief ins Werkstück eintauchen und mit einem Drehmoment von 110 Nm selbst anspruchsvolle Zerspanungsaufgaben mühelos bewältigen kann, heißt es weiter. Eilgangsgeschwindigkeiten von 50 m/min und dynamische Beschleunigungswerte von 5 m/s2 in allen Achsen gewährleisten kurze Nebenzeiten und eine hohe Effizienz.

Das Bearbeitungszentrum ist aber nicht nur schnell und flexibel, so Gildemeister, sondern auch überaus präzise und dauergenau. Die thermostabile Basis ist das Duo-Block-Konzept, bestehend aus dem eigensteifen Maschinenbett in bewährter Drei-Punkt-Auflage und massiver Rückwand.

Linearführungen und Kugelrollspindeln lassen Bearbeitungszentrum genau arbeiten

In Verbindung mit hochwertigen Linearführungen (Kugelführungen) und den innengekühlten Kugelrollspindeln, die ebenfalls das thermische Verhalten des Bearbeitungszentrums verbessern, ist eine gleichbleibend hohe Fertigungsgenauigkeit gewährleistet. Als weitere Merkmale nennt Gildemeister die steilen Achsabdeckungen und Arbeitsraumschrägen für einen optimalen Spänefluss, die patentierte Stahlabdeckung mit Scherenführungen in X-/Y-Richtung sowie die einteilige Stahlabdeckungen der Z-Achse im Bereich der Spindel.

Bearbeitungszentrum bietet kurze Rüst- und Einrichtzeiten

Bei der Frage nach der CNC hat sich Gildemeister bei der neuen DMC 55 H Eco konsequent für die Siemens 810D Powerline entschieden. Integriert ins Panel mit 15”-TFT-Monitor und Volltastatur, bietet die Siemens-Steuerung ein neues, übersichtliches Bildschirmdesign sowie umfangreiche Funktionen und weitergehende Zyklen, die insgesamt selbst hohen Anforderungen aus der Produktion gerecht werden, verspricht Gildemeister.

Dabei setzen sowohl der Programmspeicher als auch die zur Verfügung stehende Anzahl von definierbaren Nullpunkten und Parametern Maßstäbe, heißt es. Standard sind zudem die Ethernet-Schnittstelle und die Kompatibilität zu Compact-Flash-Speicherkarten für einen schnellen Datenaustausch sowie kurze Rüst- und Einrichtzeiten.

Optionen ergänzen Steuerungsfunktionen des Bearbeitungszentrums

Für weitergehende Programmieraufgaben vornehmlich im Shop-Floor-Bereich kann die Steuerung durch Optionen wie Mantelflächeninterpolation oder die graphische 3D-Software Shop Mill ergänzt werden. Shop Mill bietet nach Einschätzung von Gildemeister in der Werkstatt unbestritten den schnellsten Weg von der Zeichnung zum fertigen Werkstück und zudem eine umfangreiche Werkzeugverwaltung, den grafikunterstützten Einrichtbetrieb und ein umfassendes, ebenfalls grafikunterstütztes Diagnosesystem.

Außer Optionen im Softwarebereich sind je nach Aufgaben gezielte Ausbaustufen verfügbar. So lässt sich neben dem NC-Rundtisch eine integrierte SK-40-Motorspindel mit einer Drehzahl bis 18 000 min—1 adaptieren. Ebenfalls optional verfügbar sind darüber hinaus direkte Wegmesssysteme, Messtaster zu Inprozess-Kontrolle, eine mechanische Werkzeugbruchkontrolle sowie beispielsweise ein so genanntes Produktionspaket mit 980-l-Kühlmittelanlage, Papierbandfilter, 40 bar innerer Kühlmittelzufuhr (23 l/min durch die Spindelmitte), Dach- beziehungsweise Arbeitsraumspülung und rotierender Sichtscheibe.

Media Contact

Bernhard Kuttkat MM MaschinenMarkt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau

Der Maschinenbau ist einer der führenden Industriezweige Deutschlands. Im Maschinenbau haben sich inzwischen eigenständige Studiengänge wie Produktion und Logistik, Verfahrenstechnik, Fahrzeugtechnik, Fertigungstechnik, Luft- und Raumfahrttechnik und andere etabliert.

Der innovations-report bietet Ihnen interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Automatisierungstechnik, Bewegungstechnik, Antriebstechnik, Energietechnik, Fördertechnik, Kunststofftechnik, Leichtbau, Lagertechnik, Messtechnik, Werkzeugmaschinen, Regelungs- und Steuertechnik.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Hochleistungs-Metalloptiken mit Lothar-Späth-Award 2021 ausgezeichnet

Fraunhofer IOF und HENSOLDT Optronics entwickeln optisches Teleskop zur Erforschung des Jupitermondes Ganymed. Forscher des Fraunhofer-Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik IOF sind gemeinsam mit ihrem Partner für die Entwicklung…

Chemiker designen „molekulares Flaggenmeer“

Forschende der Universität Bonn haben eine molekulare Struktur entwickelt, die Graphit-Oberflächen mit einem Meer winziger beflaggter „Fahnenstangen“ bedecken kann. Die Eigenschaften dieser Beschichtung lassen sich vielfältig variieren. Möglicherweise lassen sich…

Der nächste Schritt auf dem Weg zur Batterie der Zukunft

Kompetenzcluster für Festkörperbatterien „FestBatt“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung geht in die zweite Förderphase – Koordination durch Prof. Dr. Jürgen Janek vom Gießener Zentrum für Materialforschung – Rund 23…

Partner & Förderer