Für hohe Kräfte

Anders als die bislang angebotenen Modelle dieser Serie fußt die Funktion der Neuheit auf dem so genannten Keilprinzip. Bei schwerkraftbelasteten Schräg- oder Linearachsen in Werkzeugmaschinen oder an Vertikalachsen von Handling-Einheiten ist laut Anbieter mit Hilfe dieser innovativen Maschinenelemente ein sicheres Halten der belasteten Achse nach geregeltem Ausschalten oder Notausschalten mit geringsten Prozesskosten möglich.

Bei Druckbeaufschlagung werden die Bremskeile pneumatisch geöffnet, und ein Federpaket wird gespannt. Das Klemmelement ist frei beweglich. Bei Druckabfall schieben die vorgespannten Federn die Bremskeile gegen die Führungsschiene. Denn das Eigengewicht der Achse klemmt den Keil. In Arbeit sind derzeit Modelle für Schienengrößen von 20 und 25 Millimeter. Projektiert sind zudem die Erweiterung auf eine zusätzliche Bremsfunktion wie auch die Weiterentwicklung für den elektrischen Betrieb.

Media Contact

ACE Stoßdämpfer handling

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau

Der Maschinenbau ist einer der führenden Industriezweige Deutschlands. Im Maschinenbau haben sich inzwischen eigenständige Studiengänge wie Produktion und Logistik, Verfahrenstechnik, Fahrzeugtechnik, Fertigungstechnik, Luft- und Raumfahrttechnik und andere etabliert.

Der innovations-report bietet Ihnen interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Automatisierungstechnik, Bewegungstechnik, Antriebstechnik, Energietechnik, Fördertechnik, Kunststofftechnik, Leichtbau, Lagertechnik, Messtechnik, Werkzeugmaschinen, Regelungs- und Steuertechnik.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Funktionsweise von Adrenalin-bindendem Rezeptor entschlüsselt

Leipziger Biophysiker verfolgen Mechanismus der Signalübertragung im Körper nach. G-Protein-gekoppelte Rezeptoren (GPCR) sind im menschlichen Körper allgegenwärtig und an vielen komplexen Signalwegen beteiligt. Trotz ihrer Bedeutung für zahlreiche biologische Vorgänge…

Eine Alternative für die Manipulation von Quantenzuständen

Forschende der ETH Zürich haben gezeigt, dass man die Quantenzustände einzelner Elektronenspins durch Elektronenströme mit gleichmässig ausgerichteten Spins kontrollieren kann. Diese Methode könnte in Zukunft in elektronischen Schaltelementen eingesetzt werden….

Neue Einblicke in das Entstehen kleinster Wolkenpartikel in der Arktis

Ny-Ålesund (Spitzbergen). Mobile Messgeräte ermöglichen die Untersuchung von atmosphärischen Prozessen in höheren Luftschichten, die von klassischen Messstationen am Boden bisher nicht erfasst werden. Die luftgetragenen Flugsysteme leisten somit einen wichtigen…

Partner & Förderer