Erster Gebläsekonvektor erhält Hygienesiegel

Auch die Möglichkeiten zur Wartung entsprechen den Angaben nach den Empfehlungen der VDI 6022, die als Basis für die Prüfung herangezogen wurde. „Unser Gebläsekonvektor ist der erste, für den dieser Nachweis durch das ILH erbracht wurde und der in Deutschland mit ‚Hygienenachweis’ erhältlich ist“, berichtet Wolf Hartmann, Geschäftsführer der GEA Happel Klimatechnik. Die Bescheinigung ist auch für den Schweizer Markt relevant, denn inhaltlich entsprechen sich die SWKI VA 104-01 und die VDI-Richtlinie.

Forschungsinstitut untersucht Hygiene von Lüftungsanlagen

Das ILH ist ein Forschungsinstitut, das aus den Berliner Universitäten hervorgegangen ist. Es beschäftigt sich mit Hygieneproblemen an Lüftungsanlagen, sucht technische Lösungsmöglichkeiten und untersucht Geräte auf die Einhaltung von Hygienekriterien.

Beim GEA Gebläsekonvektor prüften die Wissenschaftler, ob sich Schmutznester ansammeln und zu potenziellen Keimherden werden können. Besondere Aufmerksamkeit schenkten sie den kritischen Kunststoffteilen und deren Oberflächen, etwa der Isolierung, dem Kondensatsammler oder dem Filterrahmen und den Filtermedien. Das Ergebnis: der GEA Flex-Geko ist „mikrobiell inert“.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau

Der Maschinenbau ist einer der führenden Industriezweige Deutschlands. Im Maschinenbau haben sich inzwischen eigenständige Studiengänge wie Produktion und Logistik, Verfahrenstechnik, Fahrzeugtechnik, Fertigungstechnik, Luft- und Raumfahrttechnik und andere etabliert.

Der innovations-report bietet Ihnen interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Automatisierungstechnik, Bewegungstechnik, Antriebstechnik, Energietechnik, Fördertechnik, Kunststofftechnik, Leichtbau, Lagertechnik, Messtechnik, Werkzeugmaschinen, Regelungs- und Steuertechnik.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Nano-Fluoreszenz-Signale detektieren

– neue Möglichkeiten beim Kennzeichnen von Produkten. Forscherinnen und Forscher von INNOVENT e.V. und der Ferdinand-Braun-Institut gGmbH haben eine Messtechnik entwickelt, mit der sich erstmalig unabhängig von aufwändiger Laborausstattung nanoskalige…

Leben im Erdinneren so produktiv wie in manchen Meeresbereichen

Mikroorganismen in Grundwasserleitern tief unter der Erdoberfläche produzieren ähnlich viel Biomasse wie solche in manchen Meeresbereichen. Zu diesem Ergebnis kommen Forschende unter Leitung der Universität Jena und des Deutschen Zentrums…

Urbaner Holzbau: Farbige Fassaden steigern Akzeptanz

Im Gedächtnis zahlreicher Kulturlandschaften ist der Baustoff Holz tief verankert. Wieviel Zukunft das Bauen mit Holz eröffnet, zeigt nun eine Studie des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) auf. Unter baukulturellen…

Partner & Förderer