Einwellen-Antrieb für Kompressoren

Die Kompressorenreihe wurde um fünf Klassen von 2,2 bis 7,5 kW ausgebaut. Die Kompressoren sind jetzt mit Liefermengen von 0,13 bis 4,24 m³/min (Antriebsleistungen 2,2 bis 30 kW) erhältlich.

Die kleineren drehzahlgeregelten Kompressoren der Flex-Baureihe eignen sich nach Angabe von Almig Kompressoren durch ihre robuste Konstruktion für den Industrie-Einsatz. Als Spitzenlast-Druckluftanlagen im Verbundbetrieb mit ungeregelten Kompressoren soll sie die Energiekosten dadurch deutlich senken, dass sie den Regelbetrieb der festen Anlagen minimieren.

Druckluftanlagen bieten energiesparende Drehzahlregelung

Die Druckluftanlagen bieten nach Aussage von Almig Kompressoren eine energiesparende Drehzahlregelung mittels Direktantrieb, die kontinuierliche Anpassung der Liefermenge an den aktuell benötigten Druckluftbedarf, die Vermeidung von Anfahrstromspitzen, die Reduzierung teuerer Entlastungs- und Leerlaufzeiten, einen zwischen 5 und 13 bar stufenlos einstellbaren Betriebsdruck sowie einen wartungsfreundlichen Aufbau.

Als Antriebssystem kommt eine Einwellen-Lösung zum Einsatz. Hierbei wird der Rotor des lagerlosen Antriebsmotors direkt an der Verdichterwelle des Hauptläufers befestigt. Der im Motorgehäuse eingebaute Stator wird nur noch über den Motorrotor geschoben und direkt mit dem Verdichtergehäuse verbunden. Diese Lösung bietet einen nahezu verlustfreien Antrieb ohne Kupplungselement und einen sehr kompakten Aufbau, so Almig Kompressoren.

Energieeffiziente Epam-Antriebsmotoren haben geringe Bauhöhe

Die besonders energieeffizienten Epam-Antriebsmotoren (Permanent-Magnet-Motoren) arbeiten über den gesamten Regelbereich im Vergleich zu anderen Motoren mit einem besonders guten, nahezu konstanten Wirkungsgradverlauf und weisen zugleich eine sehr geringe Baugröße auf. Durch die Platzeinsparung ergibt sich eine kleine Aufstellungsfläche der Schraubenkompressoren von 0,34 m² bei einer Bauhöhe von weniger als 1 m. Den Schalldruckpegel gibt der Hersteller mit 60 dB(A) an.

Flex-Konmpressoren in vielen Varianten erhältlich

Almig liefert die neuen kleinen Flex-Kompressoren nicht nur als Standard-Kompressoren. Sie sind außerdem als Druckluftaggregat mit untergeschobenem Kältetrockner, als Behälter-Variante, mit Kältetrockner auf Behälter und mit untergeschobenem Kältetrockner und Filtersystem zur Erzeugung ölfreier Druckluft sowohl als Aggregat als auch auf Behälter verfügbar.

Almig Kompressoren GmbH auf der Hannover-Messe 2009: Halle 26, Stand B49

Media Contact

Frank Fladerer MM MaschinenMarkt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau

Der Maschinenbau ist einer der führenden Industriezweige Deutschlands. Im Maschinenbau haben sich inzwischen eigenständige Studiengänge wie Produktion und Logistik, Verfahrenstechnik, Fahrzeugtechnik, Fertigungstechnik, Luft- und Raumfahrttechnik und andere etabliert.

Der innovations-report bietet Ihnen interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Automatisierungstechnik, Bewegungstechnik, Antriebstechnik, Energietechnik, Fördertechnik, Kunststofftechnik, Leichtbau, Lagertechnik, Messtechnik, Werkzeugmaschinen, Regelungs- und Steuertechnik.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Was die Körnchen im Kern zusammenhält

Gerüst von Proteinflecken im Zellkern nach 100 Jahren identifiziert. Nuclear Speckles sind winzige Zusammenballungen von Proteinen im Kern der Zelle, die an der Verarbeitung genetischer Information beteiligt sind. Berliner Forschende…

Immunologie – Damit Viren nicht unter die Haut gehen

Ein Team um den LMU-Forscher Veit Hornung hat einen Mechanismus entschlüsselt, mit dem Hautzellen Viren erkennen und Entzündungen in Gang setzen. Entscheidend für die Erkennung ist eine typische Struktur der…

Kleine Moleküle steuern bakterielle Resistenz gegen Antibiotika

Sie haben die Medizin revolutioniert: Antibiotika. Durch ihren Einsatz können Infektionskrankheiten, wie Cholera, besser behandelt werden. Doch entwickeln die krankmachenden Erreger zunehmend Resistenzen gegen die angewandten Mittel. Nun sind Wissenschaftlerinnen…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close