Eigensichere Industrie-PCs für das Bedienen und Beobachten im Ex-Bereich

Der robuste und vollkommen wartungsfreie Simatic HMI Panel PC Ex ist flexibel konfigurierbar und geeignet für den Einsatz direkt an der Maschine oder im Außenbereich bei Umgebungstemperaturen von minus 20 bis plus 50 Grad Celsius. Der Panel-PC eignet sich besonders für das Bedienen und Beobachten, Messen und Prüfen sowie die Datenerfassung und Kommunikation. Simatic HMI Thin Client Ex ist für das Bedienen und Beobachten als flexible Remote-HMI-Station konzipiert, zum Beispiel als Thin Client in einer Remote-Terminal-Umgebung. Beide Geräte sind einsetzbar bei entzündlichen Gasen, Dämpfen und Luft-/Staubgemischen, etwa bei der Herstellung von Benzin, Arzneimitteln und Zement oder der Verarbeitung von Mehl und Getreide. Simatic HMI IPC3077 EX ist der erste Panel-PC von Siemens für den explosionsgefährdeten Bereich.

Simatic HMI Panel PC Ex und Simatic HMI Thin Client Ex sind ohne spezielle Maßnahmen, wie aufwändige und teure Gehäuse oder zusätzliche Zertifizierungsverfahren, direkt im Ex-Bereich der Zonen 1/21 und 2/22 einsetzbar. Die Geräte verfügen über hohe Schwing- und Schockbelastbarkeit und sind zertifiziert für den Einsatz im Schiffbau.

Der robuste Simatic HMI Panel PC Ex ist ausgestattet mit einem 1,6-Gigahertz-Intel-Atom-Prozessor und bietet bei einem geringen Energieverbrauch von nur 2,5 Watt thermischer Verlustleistung eine hohe Rechenleistung. Das Gerät kommt ohne Lüfter, rotierende Massenspeicher und Batterie aus und ist damit vollkommen wartungsfrei. Die hohe Schutzart von frontseitig IP66 und rückseitig IP65 ermöglicht den direkten Einsatz im Außenbereich bei Umgebungstemperaturen von minus 20 bis plus 50 Grad Celsius. Für den Einsatz bis minus 30 Grad steht optional ein Gehäuse mit Heizung bereit.Durch vielfältige Konfigurationsvariationen lässt sich der Panel-PC flexibel an die jeweilige Aufgabe anpassen und in eine bereits vorhandene Infrastruktur integrieren. Angeboten werden Displays in den Größen 15 oder 19 Zoll mit Touchfunktionalität und acht Funktionstasten. Das 15-Zoll-Gerät ist optional mit einem besonders leuchtstarken Display für den Tageslichteinsatz erhältlich. Als robuste Massenspeicher stehen CompactFlash-Karten mit 4 oder 16 Gigabyte, 60-oder 120-Gigabyte-Festplatten sowie ein USB-FlashDrive mit 8 Gigabyte zur Verfügung. Die Ethernet-Vernetzung erfolgt wahlweise elektrisch über eine Kupferleitung mit 10/100 Megabit/s (Ex e) oder optisch über einen Lichtwellenleiter mit 100 Megabit/s (Ex op is). Für das einfache Engineering und die schnelle Inbetriebnahme ist das Betriebssystem Windows XP Professional oder Windows XPe vorinstalliert und aktiviert. Der modulare Aufbau und das servicefreundliche Design ermöglichen eine kostengünstige Reparatur, etwa den Tausch einzelner Komponenten.

Das Gerät zum Bedienen und Beobachten Simatic HMI Thin Client Ex ist als Thin Client oder Monitor flexibel über Ethernet in unbegrenzter Entfernung von der zugehörigen Rechnereinheit anschließbar. In Thin-Client-Architektur werden zur Kommunikation mit dem Server die Remote-Protokolle RDP oder Real VNC genutzt. Zusätzliche Software auf dem Rechner, die Speicherplatz benötigt oder Änderungen im Betriebssystem des Servers hervorrufen kann, ist nicht notwendig.

Leseranfragen bitte unter Stichwort „IA2225“ an:
Siemens Industry Automation, Infoservice, Postfach 23 48, D-90713 Fürth
Fax: ++49 (911) 978-3321 oder E-Mail: infoservice@siemens.com
Der Siemens-Sektor Industry (Erlangen) ist der weltweit führende Anbieter von umweltfreundlicher Produktions-, Transport-, Gebäude- und Lichttechnik. Mit durchgängigen Automatisierungstechnologien und umfassenden Branchenlösungen steigert Siemens die Produktivität, Effizienz und Flexibilität seiner Kunden aus Industrie und Infrastruktur. Der Sektor besteht aus den sechs Divisionen Building Technologies, Drive Technologies, Industry Automation, Industry Solutions, Mobility und Osram. Mit weltweit rund 207 000 Mitarbeitern (30. September) erzielte Siemens Industry im Geschäftsjahr 2009 einen Umsatz von rund 35 Milliarden Euro.

Die Siemens-Division Industry Automation (Nürnberg) ist weltweit führend bei Automatisierungstechnik, industrieller Schalttechnik sowie Industriesoftware. Das Angebot reicht von Standardprodukten für die Fertigungs- und Prozessindustrie bis hin zu Branchenlösungen mit der Automatisierung ganzer Automobilproduktionen und Chemieanlagen. Als führender Software-Anbieter optimiert Industry Automation die gesamte Wertschöpfungskette produzierender Unternehmen – von Produktdesign und -entwicklung über Produktion und Vertrieb bis zum Service. Mit weltweit rund 39 000 Mitarbeitern (30. September) erzielte Siemens Industry Automation im Geschäftsjahr 2009 einen Umsatz von 7,0 Milliarden Euro.

Reference Number: IIA2010032225d

Media Contact

Gerhard Stauss Siemens Industry

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau

Der Maschinenbau ist einer der führenden Industriezweige Deutschlands. Im Maschinenbau haben sich inzwischen eigenständige Studiengänge wie Produktion und Logistik, Verfahrenstechnik, Fahrzeugtechnik, Fertigungstechnik, Luft- und Raumfahrttechnik und andere etabliert.

Der innovations-report bietet Ihnen interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Automatisierungstechnik, Bewegungstechnik, Antriebstechnik, Energietechnik, Fördertechnik, Kunststofftechnik, Leichtbau, Lagertechnik, Messtechnik, Werkzeugmaschinen, Regelungs- und Steuertechnik.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Damit weisse Blutkörperchen kein Burnout erleiden

Eine vom Schweizerischen Nationalfonds unterstützte Forschungsgruppe hat ein Gen identifiziert, welches T-Lymphozyten in die Erschöpfung treibt. Dies schafft neue Ansatzpunkte für wirksamere Immuntherapien. Wer einen schweren Kampf vor sich hat,…

HENSOLDT und Fraunhofer arbeiten gemeinsam an Weltraumüberwachungsradar

Lizenzen zur Serienreifmachung von GESTRA vergeben Der Sensorspezialist HENSOLDT hat eine Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR vereinbart, mit dem Ziel, den Technologiedemonstrator GESTRA (German Experimental Space…

Werkstoffe für die Wasserstoffwirtschaft

BAM koordiniert Projekt zu schnellerem Prüfverfahren für Metalle. Metallische Werkstoffe werden in einer künftigen Wasserstoffwirtschaft für Pipelines und andere zentrale Infrastrukturen benötigt. Bisher sind die Prüfverfahren, mit denen ihre Eignung…

Partner & Förderer