Die neue Dimension: MADRA-EDM „Bohrteufel“ Modell BT-9070 ATC

Die Maschine ist durch die Portalbauweise besonders für schwere Werkstücke bis 1,2 t geeignet. Die Werkstücke können mit Kran oder Gabelstapler leicht auf den Arbeitstisch gehoben werden, da der Arbeitsraum durch die Bauweise der Maschine von 3 Seiten und von oben zugänglich ist.

Der Spritzschutz für den Arbeitsraum lässt sich schnell und einfach abnehmen bzw. nach einer Beladung wieder anbringen.

Eine Roboteranbindung an die Bohr-Erodieranlage BT-9070 ATC ist ohne hohen Aufwand möglich und erlaubt zusammen mit dem serienmäßigen Elektrodenwechsler (20-fach) unbeaufsichtigte Bearbeitungen.

Der rostfreie Arbeitsraum mit einer Tischfläche von 1330 x 910 mm und die Aufspannplatte mit 900 x 720 mm ermöglicht die Bearbeitung von Werkstücken bis zu 520 mm Höhe und einem Gewicht bis zu 1,2 t. Die Koordinatenwege von X 700 mm, Y 900 mm und Z 410 mm, sowie die programmierbare W-Achse mit 470 mm sind eine Besonderheit. Des Weiteren enthält das Lieferprogramm eine noch größere Anlage, Typ BT 1210 mit X-/Y-Koordinaten von 1000 x 1200 mm.

Ein großes, separates Filteraggregat mit einem Volumen von 200 l garantiert immer eine saubere Arbeitsflüssigkeit. Als Arbeitsmedium kann Wasser oder das bewährte WITOL eingesetzt werden. WITOL garantiert einen stabilen Arbeitsprozess mit geringem Elektrodenverschleiß und verhindert Rostbildung am Werkstück. Dies ist gerade bei längerer Werkstückbearbeitung sehr wichtig.

Elektroden von 0,5 bis 3 mm Durchmesser und einer Länge bis 600 mm gewähren ein breites Einsatzgebiet. Optional sind mit dem Zusatzgenerator „Booster“ Elektroden bis 6 mm Durchmesser einsetzbar.

Die gesamte Technologie der benötigten Erodierparameter ist in der CNC-Steuerung gespeichert und frei wählbar. Sie können über das Bearbeitungsprogramm abgerufen werden. Viele Unterprogramme erleichtern die Programmierung für die Bearbeitungsaufgabe und das Einrichten der Werkstücke.

Die CNC-Streckensteuerung ist zur Ansteuerung von insgesamt 8 Achsen ausgelegt. Hierdurch kann ein separater Teilapparat, Rundtisch oder Rund-Schwenktisch zur Lösung von Bearbeitungsaufgaben eingesetzt werden. Optional ist auch ein schwenkbarer Arbeitskopf lieferbar.

Das Einsatzgebiet für den funkenerosiven „Bohrteufel“ MADRA BT-9070 ATC ist das Einbringen von Bohrungen in Werkstücke aus elektrisch leitenden Materialien (Stahl, Hartmetall) im allgemeinen Werkzeugbau, sowie für spezielle Bearbeitungsaufgaben an Turbinenschaufeln, Felgen, Rundlagern usw.

Neben der Bohranlage BT-9070 ATC bietet MADRA-EDM im „Bohrteufel“-Bauprogramm die passende Anlagenkonzeption für jede Bearbeitungsaufgabe – von der einfachen Maschine bis zur vollautomatischen High-Tech-Anlage.

MADRA-EDM bietet für alle „Bohrteufel“ in Verbindung mit einem Wartungsvertrag eine Gewährleistung von 5 Jahren an. Das spricht für eine hohe, dauerhafte Qualität der „Bohrteufel“-Baureihe BT.

MADRA-EDM GmbH
Lange Hecke 4
63796 Kahl / Main

Tel.: 06188 – 9141 920
E-Mail: info@madra-edm.de
www.madra-edm.de

Media Contact

Brigitte Linden Heun Werkzeugmaschinen & Industriebedarf GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau

Der Maschinenbau ist einer der führenden Industriezweige Deutschlands. Im Maschinenbau haben sich inzwischen eigenständige Studiengänge wie Produktion und Logistik, Verfahrenstechnik, Fahrzeugtechnik, Fertigungstechnik, Luft- und Raumfahrttechnik und andere etabliert.

Der innovations-report bietet Ihnen interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Automatisierungstechnik, Bewegungstechnik, Antriebstechnik, Energietechnik, Fördertechnik, Kunststofftechnik, Leichtbau, Lagertechnik, Messtechnik, Werkzeugmaschinen, Regelungs- und Steuertechnik.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Entwicklung von High-Tech Tech-Schattenmasken für höchsteffiziente Si-Solarzellen

Das Technologieunternehmen LPKF Laser & Electronics AG und das Institut für Solarenergieforschung Hameln (ISFH) haben einen Kooperationsvertrag vereinbart: Gemeinsam werden sie Schattenmasken aus Glas von LPKF zur kostengünstigen Herstellung hocheffizienter…

Hitzewellen in den Ozeanen sind menschgemacht

Hitzewellen in den Weltmeeren sind durch den menschlichen Einfluss über 20 Mal häufiger geworden. Das können Forschende des Oeschger-Zentrums für Klimaforschung der Universität Bern nun belegen. Marine Hitzewellen zerstören Ökosysteme…

Was Fadenwürmer über das Immunsystem lehren

CAU-Forschungsteam sammelt am Beispiel von Fadenwürmern neue Erkenntnisse über die Regulation der angeborenen Immunantwort. Alle höheren Lebewesen verfügen über ein Immunsystem, das als biologischer Abwehrmechanismus den Körper vor Krankheitserregern und…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close