Neuartiges Trennverfahren von Walter Möck

Die Maschine basiert laut Möck auf einem neuartigen Trennverfahren mit einem patentierten Ringtrennzentrum.

Schon auf der EMO 2005 erhielt Möck für den Roto Cutter den MM Award in der Kategorie „Spanende Werkzeugmaschinen“.

Die Anlage wird zum Trennen von Abschnitten und Ringen aus Schmiedebüchsen, Schleudergussröhren und anderen rohrförmigen Werkstücken mit großem Durchmesser eingesetzt. Nach der Beladung arbeitet die Maschine automatisch. Im Vergleich zu bisherigen Verfahren verringern sich die Trennzeiten nach Unternehmensangaben bei niedrigerem Energieverbrauch um das Zehn- bis Fünffache. Weitere Vorteile seien die geringeren Werkzeugkosten und die höhere Ausbeute des Rohmaterials.

Laut Möck garantiert der Roto Cutter eine hohe Planparallelität von unter 0,2 mm mit einer sehr hohen Oberflächenqualität. Aufgrund der präzisen Trennqualität könne fast auf das Fertigmaß getrennt werden.

Durch das Gegenlaufverfahren werde eine kurze Laufzeit erreicht. Mit dem Roto Cutter lassen sich Stahlrohre mit einem Durchmesser zwischen 300 und 1200 mm verarbeiten.

Media Contact

Claudia Otto MM MaschinenMarkt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau

Der Maschinenbau ist einer der führenden Industriezweige Deutschlands. Im Maschinenbau haben sich inzwischen eigenständige Studiengänge wie Produktion und Logistik, Verfahrenstechnik, Fahrzeugtechnik, Fertigungstechnik, Luft- und Raumfahrttechnik und andere etabliert.

Der innovations-report bietet Ihnen interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Automatisierungstechnik, Bewegungstechnik, Antriebstechnik, Energietechnik, Fördertechnik, Kunststofftechnik, Leichtbau, Lagertechnik, Messtechnik, Werkzeugmaschinen, Regelungs- und Steuertechnik.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Revolutionieren den 3D-Druck: Pascal Boschet und Leon Sprenger

Zwei Künzelsauer Studenten erfinden ein Zubehör für den 3D-Drucker und machen ihn damit umweltfreundlicher und effizienter. Ihre Entwicklung heißt „Filament Fuser“ und könnte es bald schon auf dem Markt geben….

Neue Straßenlaternen, weniger tote Insekten

Ein Forschungsteam unter Leitung des Leibniz-Instituts für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB) hat in einer transdisziplinären Studie eine insektenfreundliche Straßenbeleuchtung entwickelt und im Sternenpark Westhavelland sowie in drei deutschen Kommunen getestet….

Digitalisierung für eine nachhaltigere Landwirtschaft der Zukunft

Erfolgreicher Abschluss des Verbundprojektes LANDNETZ. Das vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) geförderte Verbundprojekt LANDNETZ forschte in den vergangenen fünf Jahren intensiv an flächendeckenden Kommunikations- und Cloudnetzen für eine…

Partner & Förderer