Mehr Schutz durch typgeprüfte Systemtechnik mit Formunterteilung

Rittal Ri4Power Form 2-4 steht für maximale Sicherheit von Niederspannungs-Schaltanlagen durch modulare Schaltschränke mit getrennten Formunterteilungen für Einspeisung und Lastseite sowie für die Schaltgeräte.

Unter dem Dachnamen Ri4Power bietet Rittal eine durchgängige Systemlösung für den einfachen und schnellen Aufbau von Niederspannungsschaltanlagen sowie den sicheren Betrieb von Maschinen und Anlagen. Neu im Programm ist das formunterteilte Niederspannungsverteilersystem Ri4Power Form 2-4. Mit dieser typgeprüften Innovation entstehen wesentlich schneller sichere, IEC-konforme Schaltanlagen mit Formunterteilung bis zur Form 4 und mit Sammelschienensystemen bis 1.600 A.

Mit Ri4Power präsentiert Rittal eine durchgängige Systemlösung für die Herstellung von typgeprüften Niederspannungsschaltanlagen. Die modular aufgebaute Systemlösung Ri4Power Form 2-4 eröffnet neue Dimensionen für den schnellen und einfachen Aufbau von Niederspannungsschaltanlagen. Gleichzeitig wird der sichere und zuverlässige Betrieb von Schaltanlagen für Maschinen, Anlagen und Gebäudetechnik gewährleistet.

Unter Ri4Power führt Rittal nun künftig alle Systemlösungen für Niederspannungsanlagen und Installationsverteiler sowie eine gemeinsame Planungssoftware. Alternativ zum formunterteilten System Ri4Power Form 2-4 bietet Rittal mit Ri4Power Form 1 auch Hochstrom-Niederspannungsverteilersysteme sowie mit Ri4Power ISV modulare Installationsverteiler. Insgesamt lassen sich unter dem Dachnamen Ri4Power unterschiedliche Niederspannungsanlagen systematisch lösen.

Durch die neue modulare Formunterteilung der Rittal TS 8 Schaltschränke kann der Personen- und Anlagenschutz deutlich erhöht werden. Dies gilt insbesondere dann, wenn bei der Bedienung Personal zum Einsatz kommt, das über kein fachspezifisches Know-how verfügt, oder für Wartungs- und Reparaturarbeiten nicht immer die gesamte Schaltanlage spannungsfrei geschaltet werden kann.

Mit dem vollisoliert ausführbaren Sammelschienensystemen von Rittal RiLine60 werden weitere Sicherheitsaspekte erfüllt. 90 Prozent aller Störlichtbögen werden beim Arbeiten an spannungsführenden Systemen ausgelöst. Durch die Vollisolierung wird dieses Gefahrenpotential deutlich reduziert. Des Weiteren wirken die Sammelschienenhalter und der fußpunktfreie Aufbau hemmend auf einen Störlichtbogen, so dass dieser schnell wieder verlöschen kann. Die verwendeten Kunststoffteile des Sammelschienensystems sind aus UL-gelisteten Material hergestellt (UL94-V0) und somit aus selbstverlöschendem Kunststoff.

Mit Ri4Power Form 2-4 werden erstmals einzelne logische Bereiche auch physisch voneinander getrennt: so beispielsweise ein separater Anschlussraum für die ankommenden Kabel, das Abteil (engl. Compartment) für den Leistungsschalter und der Raum für das Sammelschienensystem. Das Personal kann gefahrlos im Anschlussraum arbeiten, ohne in Gefahr zu geraten, die Klemmen des Leistungsschalters, der die Anschlussleitungen sicher abgeschaltet hat, zu berühren.

Typgeprüfte Systemtechnik schafft Sicherheit

Ri4Power Form 2-4 wurde mit den gängigsten Schaltgeräten – beispielsweise von ABB, Moeller, Schneider Electric und Siemens – gemäß IEC 60439-1 typgeprüft. Zu den Prüfungen gehörten u.a. Erwärmungtests mit verschiedenen Gehäuseschutzarten ebenso wie Prüfungen der Kurzschlussfestigkeit mit verschiedenen Abständen der Sammelschienenhalter. Eine Niederspannungsschaltanlage, die alle einzelnen Typprüfungen bestanden hat, wurde unter Extrembedingungen getestet.

Mit solch einem geprüften System hat jeder Anlagenbetreiber die optimale Grundlage für einen störungsarmen und langlebigen Betrieb seiner Niederspannungsschaltanlage geschaffen. Jeder Schaltanlagenbauer kann mit Ri4Power sehr einfach Niederspannungsschaltanlagen nach der weltweit gültigen IEC-Norm aufbauen.

Die Höhe der einzelnen Abteile kann in kleinen Schritten individuell angepasst werden, beginnend bei einer Höhe von nur 150 mm. Ri4Power Gehäuse werden mittels Funktionsraum-Teilern und -Seitenwänden unterteilt. Anstelle einer durchgehenden Fronttür kommen Teiltüren zum Einsatz. Durch unterschiedliche Schließungen wird es möglich, beispielsweise getrennte Berechtigungen zu vergeben. Insgesamt gewährleistet Ri4Power Form 2-4 die hohe Schutzart IP54.

Ein-Mann-Montage durch überlegene Modultechnik

Eine weitere Besonderheit ist die Montagefreundlichkeit von Rittal Ri4Power Form 2-4, die durch viele kleine Montagehilfen und den hohen Grad der funktionellen Ausarbeitung der Komponenten überzeugt. Alle Teile des inneren Ausbaus können von nur einer Person montiert werden. Stege, Unterteilungen und Seitenwände werden am TS 8 Rahmen eingehängt und dann mit wenigen Schrauben gesichert, ohne dass der Monteur das Teil in Position halten muss. Symbole kennzeichnen die richtige Einbaulage. Das bedeutet hohe Zeit- und Kosteneffizienz.

Mit Hilfe der grafischen Software Rittal Power Engineering kann eine komplette Niederspannungs-Schaltanlage geplant und projektiert werden. Die Software bietet Planern und Architekten durch die projektspezifisch generierten Ausschreibungstexte und CAD-Ansichten eine optimale Hilfe in der Ausarbeitung einer Leistungsbeschreibung. Der Schaltanlagenbauer, der mit der Software die Kalkulation und Angebotsausarbeitung gemacht hat, kann über eine Schnittstelle alle bereits projektierten Daten einfach an ein Eplan P8 System übergeben, in der die detaillierte Projektierung weitergeführt wird.

Hans-Robert Koch
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Rittal GmbH & Co. KG
Auf dem Stützelberg
D-35745 Herborn
Phone: +49(2772) 505-2693 · Fax: +49 (2772) 505-2537
Email: koch.hr@rittal.de

Media Contact

Hans-Robert Koch Rittal GmbH & Co. KG

Weitere Informationen:

http://www.rittal.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau

Der Maschinenbau ist einer der führenden Industriezweige Deutschlands. Im Maschinenbau haben sich inzwischen eigenständige Studiengänge wie Produktion und Logistik, Verfahrenstechnik, Fahrzeugtechnik, Fertigungstechnik, Luft- und Raumfahrttechnik und andere etabliert.

Der innovations-report bietet Ihnen interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Automatisierungstechnik, Bewegungstechnik, Antriebstechnik, Energietechnik, Fördertechnik, Kunststofftechnik, Leichtbau, Lagertechnik, Messtechnik, Werkzeugmaschinen, Regelungs- und Steuertechnik.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Mit Lasern in eine mobile Zukunft

Das EU-Infrastrukturprojekt NextGenBat hat ambitionierte Ziele: Die Performance von mobilen Energiespeichern wie Batterien soll mit neuen Materialien und laserbasierten Herstellungsverfahren enorm gesteigert werden. Zum Einsatz kommt dabei ein Ansatz zur…

Aufbruch in die dritte Dimension

Lassen sich auch anspruchsvolle Metallbauteile in Serie produktiv und reproduzierbar 3D-drucken? Forschende aus Aachen bejahen diese Frage: Sie transferierten am Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT das zweidimensionale Extreme Hochgeschwindigkeits-Laserauftragschweißen EHLA auf…

Motorenforscher starten Messkampagne mit klimaneutralem Wasserstoff

„Wasserstoff und daraus erzeugte synthetische Kraftstoffe werden ein zentraler Baustein der maritimen Energiewende sein“, davon ist Professor Bert Buchholz von der Fakultät für Maschinenbau und Schiffstechnik der Universität Rostock fest…

Partner & Förderer