Bayer Technology Services präsentiert Protexxion-Plattform

Das Überwinden der Sicherheitsbarriere von Protexxion geschützten Produkten sei daher praktisch unmöglich. Die beiden wichtigsten Anwendungen sind im Bereich der Erkennung von Fälschungen und in der Unterstützung von Track & Trace-Applikationen in der Optimierung von Supply Chains.

Lasersystem für die Industrie

Bayer Technology Services hat auf Basis der von der britischen Ingenia Technology Ltd. erfundenen Technik „Laser Surface Authentication“ Protexxion für den robusten Einsatz in industriellen Anwendungen weiterentwickelt und als Plattform ausgebaut, heißt es. Sie ist nun als Komplettsystem mit Sensorik, Software und Datenbank-Hosting für den Industrieeinsatz lieferbar.

Die Applikation Protexxion-Secure Label wurde speziell für Kunden entwickelt, die zum Beispiel wegen der Sichtbarkeit ein Label fordern. Sie findet auch Anwendung für alle Produkte, deren Oberflächenrauhigkeit für das Laser-optische Verfahren zu gering ist.

Lesegeräte und ID-Karten schützen vor Produktfälschungen

Eine weitere Messe-Neuheit ist die Synergie von Protexxion-Lesegeräten in Kombination mit ID-Karten aus Makrofol ID. Hier wurde eine spezielle Makrofol-ID-Folie von Bayer Materialscience entwickelt, die das Authentifizierungsmerkmal in Form von Metallkennzeichnungsplättchen (OV-Dots) beinhaltet.

Diese Makrofol-Folie zeigt anhand der individuellen Verteilung der OV-Dots eine bestimmte Reflektionseigenschaft, die als Code generiert wird. Diese Codes werden mit Protexxion-Lesegeräten erkannt und mit dem in der zentralen Datenbank hinterlegten Code verglichen. Dadurch wird eine hohe Sicherheit erreicht, da keine elektronische Abspeicherung des Codes auf der Karte vorhanden ist, sondern im Kartenkörper integriert vorliegt.

Sichere Markierung erleichtert Teileverfolgung

Die Teileverfolgung in Produktion und Instandhaltung ohne Markierung ist eine häufige Herausforderung, die jetzt mit Protexxion-Tracking bewältigt werden kann, so der Hersteller. Dabei wird die Oberfläche von Metallteilen an einer bestimmten Stelle mit dem Protexxion-Sensor ST10 gescannt. Die individuellen Informationen können an jeder Stelle der Produktionskette oder Supply Chain zur eindeutigen Wiedererkennung genutzt werden.

Das Komplettsystem umfasst die Sensorik, Software und Datenbank-Hosting sowie das gesamte Dienstleistungsspektrum von der Beratung und Konzeption über Projektmanagement sowie Anpassung der Verpackungslinie bis hin zur Installation und Wartung des Systems.

Sicherheitsetiketten für glatte Oberflächen

Falls Kunden eine Ausstattung mit dem Label ihrer Produkte fordern oder die Oberflächenrauhigkeit der Produkte zu gering ist, stellt Bayer Technology Services erstmals mit Protexxion-Secure Labels bereits registrierte Etiketten zur Verfügung, die sich nach Aufbringung ohne Zerstörung nicht mehr ablösen lassen. Diese können dann durch den Anwender selbst einfach auf beliebigen Produkten oder als Siegel auf deren Verpackungen aufgebracht werden. Damit ist sofort die eindeutige Authentifizierung und Verifizierung weltweit über Internet-Verbindung möglich, ohne dass die Produkte selbst gescannt werden müssen. Das Layout der Etiketten wird dem Kundenwunsch angepasst.

Bayer Technology Services GmbH auf der Hannover-Messe 2009: Halle 17, Stand A38)

Media Contact

Stéphane Itasse MM MaschinenMarkt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau

Der Maschinenbau ist einer der führenden Industriezweige Deutschlands. Im Maschinenbau haben sich inzwischen eigenständige Studiengänge wie Produktion und Logistik, Verfahrenstechnik, Fahrzeugtechnik, Fertigungstechnik, Luft- und Raumfahrttechnik und andere etabliert.

Der innovations-report bietet Ihnen interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Automatisierungstechnik, Bewegungstechnik, Antriebstechnik, Energietechnik, Fördertechnik, Kunststofftechnik, Leichtbau, Lagertechnik, Messtechnik, Werkzeugmaschinen, Regelungs- und Steuertechnik.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Das Auto als rollender Supercomputer

Moderne Autos sind mit Elektronik vollgepackt. Das Management der vielen Rechner und Assistenzsysteme ist komplex, zudem erhöhen die Kabelbäume das Gewicht der Fahrzeuge. Fraunhofer-Forschende arbeiten im Verbundprojekt CeCaS an einer…

Digitaler Zwilling für flexible Postsendungen

Biegeschlaffe Postsendungen mit flexibler Verpackung – sogenannte „Polybags“ – stellen Logistiker bei der automatischen Sortierung vor Probleme. Dank moderner Simulationsmethoden gibt es dafür nun eine breit anwendbare Lösung. Wer online…

Klebstoffe aus Federn

Klebstoffe beruhen fast immer auf fossilen Rohstoffen wie Erdöl. Fraunhofer-Forschende haben nun ein Verfahren entwickelt, mit dem der biobasierte Rohstoff Keratin erschlossen wird. Die leistungsfähige Protein-Verbindung ist beispielsweise in Hühnerfedern…

Partner & Förderer