Was Händler tun können, um mehr Produktbewertungen zu bekommen

Die meisten Online-Käufer lassen sich von Bewertungen im Internet „verführen“ und kaufen dort, wo auch andere Menschen ihr Einkaufserlebnis gut bewerten und mit einer entsprechenden Sterne-Anzahl versehen.

Es findet eine Art Herdentrieb statt – nach neuesten Studien sind gute Bewertungen in Internet sogar wichtiger als Empfehlungen aus dem Freundeskreis. Aber wie kommen Online-Händler an die nötigen (guten) Bewertungen?

Aktiv Bewertungen sammeln

Erst einmal wäre es schön, wenn alle zufriedenen Kunden aus eigenem Antrieb heraus eine gute Bewertung für Ihre Produkte, Dienstleistungen oder Ihr Unternehmen abgeben.

Da das jedoch in den allermeisten Fällen nicht so ist, kommen Sie nicht darum herum, ihre Kunden gezielt aufzufordern, eine Produktbewertung zu schreiben.

Wenn bei Ihnen Produktqualität, -material, die Verpackung, Lieferung und der Service stimmen, brauchen Sie sich vor schlechten Bewertungen nicht fürchten (Stichwort Kundenbegeisterung). Nutzen Sie die Chance und wagen zu fragen!

Viele Wege führen zur Bewertung

Wer seine Kunden direkt nach einer Rezension fragt, hat noch immer beste Chancen, diese auch zu bekommen. Leider sind die Möglichkeiten im Online-Handel dabei eher begrenzt. Stationäre Händler, Ärzte, Freiberufler und Handwerker jedoch sollten so die wichtigen Bewertungen und Sterne für ihr Google-My-Business-Profil sammeln. Online-Händlern bleibt oft nur der Kundenkontakt per E-Mail.

Lassen Sie nach einem Kauf einige Tage ins Land ziehen, bevor Sie dem Kunden eine entsprechende E-Mail senden. Schließlich muss das Produkt erst zum Kunden geliefert, dort ausgepackt und in Betrieb genommen werden.

Erst dann sind Kunden bereit, ihre Erfahrungen mit dem Produkt schriftlich mit anderen zu teilen. Wer mit seiner Nachfassmail zu lange wartet, kann leider auch Pech haben und muss auf eine Bewertung verzichten.

Aus jahrelanger Erfahrung und vielen Erhebungen wissen Fachleute, dass die Motivation eines Käufers zur Bewertung sinkt, je länger der Kaufprozess zurückliegt. Halten Sie sich an diese Vorgabe – die angegebene Versandzeit plus drei Tage – damit stehen Ihre Chancen gut, den Kunden in der Begeisterungs-Testphase für das erworbene Produkt anzutreffen.

Kreativ gestaltete Paketbeigabe

Legen Sie eine kreativ gestaltete Postkarte mit zum Produkt ins Paket. Schreiben Sie Ihren Kunden eine kleine Anleitung dafür, wie sie das Produkt schnell und einfach bewerten. Am besten mit einem direkten Link zum Bewertungsportal.

Je smarter Sie hier vorgehen, desto mehr Erfolg ist garantiert! Achten Sie darauf, dass nicht nur Ihr Online-Shop eine attraktive Responsivität bietet, sondern sich auch die Bewertung einfach und intuitiv mit dem Smartphone durchführen lässt.

Schließlich surfen und shoppen immer mehr Verbraucher mit ihrem Smartphone – kein Wunder, lassen sich so doch Bus- und Bahnfahrzeiten, Pausenzeiten und auch die Freizeit überall und jederzeit für Einkäufe nutzen.

Bewertungen bei Spezialanbietern buchen

Wer noch keine oder kaum Bewertungen generieren konnte, muss nach weiteren Lösungen Ausschau halten, um seinen Umsatz zu sichern. Gerade für junge Online-Shops oder Starter im Online-Handel ist es wichtig, möglichst in kurzer Zeit eine gewisse Anzahl an Bewertungen veröffentlicht zu bekommen.

Denn nur wer mit (guten) Bewertungen zu überzeugen weiß, bekommt auch von der Suchmaschine mehr relevanten Traffic zugesprochen. Dies hat positive Auswirkungen auf der Ranking und die Platzierung.

Mehr Rezensionen mit mehr Sternen sorgen darüber hinaus dafür, dass andere Käufer diese Bewertungen lesen und ihre Kaufentscheidung danach fällen.

Wer also für einen echten Kaufimpuls sorgen und seinen Umsatz nachhaltig steigern will, braucht hohe Sternebewertungen. Zudem bewerten viele Online-Verkaufsplattformen, wie beispielsweise Amazon, oft verkaufte Produkte mit vielen hohen Sterne-Bewertungen besser und platzieren diese prominenter an vorderen Rängen.

So bieten Spezial-Agenturen wie Fivestar Marketing verschiedenste Lösungen für einen Bewertungskauf an. Ob für Google, Amazon, Facebook, Trustpilot oder weitere Plattformen – wer zu diesem Thema Informationen benötigt, findet auf der Website alle wichtigen Details.

Kommunikation im Bewertungsmanagement

Produktbewertungen sollten immer gleich ins Auge fallen. Ob auf der Homepage, den Produktseiten selbst oder auf Ihrem Social-Media-Account – wer hier offen und transparent agiert, profitiert auf jeden Fall.

Jeder potentielle Kunde sieht auf den ersten Blick, wie ein bestimmtes Produkt bewertet wurde. So lässt sich die Bewertungs-Motivation deutlich steigern. Kommunizieren Sie mit Ihren Bewertern und reagieren sofort und sachlich im freundlichen Ton auch auf schlechte Bewertungen.

Wer die Kommunikation auch mit zufriedenen Kunden sucht und auf deren Rezensionen reagiert und sich dafür kurz bedankt, wird als seriöser und vertrauenswürdiger Partner wahrgenommen.

Media Contact

Holger Winter, Experte für Bewertungsmanagement bei der Fivestar Marketing AG Gastartikel

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien

Technische und kommunikationswissenschaftliche Neuerungen, aber auch wirtschaftliche Entwicklungen auf dem Gebiet der medienübergreifenden Kommunikation.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Interaktive Medien, Medienwirtschaft, Digitales Fernsehen, E-Business, Online-Werbung, Informations- und Kommunikationstechnik.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Heiße Elektronen

Eine außergewöhnliche Form des Wärmetransports in Metallen Auf Nanoskalen kann beim Aufheizen einer Platinschicht Wärme mithilfe heißer Elektronen durch eine Kupferschicht an eine Nickelschicht weitergegeben werden, ohne den dazwischenliegenden Kupferfilm…

Intelligente Software zum besseren Verständnis der Entwicklung von Pflanzengewebe

Unter Einsatz von Künstlicher Intelligenz haben Forscherinnen und Forscher ein neuartiges computergestütztes Verfahren der Bildverarbeitung für die Pflanzenwissenschaften entwickelt. In bisher nicht gekannter Präzision ermöglicht es die detailgetreue 3D-Darstellung aller…

RadarGlass – Vom Autoscheinwerfer zum Radarsensor

Für moderne Fahrassistenzsysteme ist die Verwendung der Radartechnologie ein unverzichtbarer Technologiebestandteil. Durch den Einbau einer stetig wachsenden Zahl von Sensoren in Kombination mit der begrenzten Verfügbarkeit exponierter Messstellen ist kaum…