Neue Verfahren analysieren Zufriedenheit und Probleme in Online-Communities

Dort können sie Erfahrungen austauschen und Antworten auf Fragen zu Firmenprodukten finden. Ein großes Problem für Firmen ist dabei der Erfolg solcher Online-Communities. Wie kann eine Firma sicherstellen, dass Hunderttausende oder gar Millionen von Mitgliedern zufrieden sind?

Das EU-Projekt ROBUST (www.robust-project.eu) liefert neuartige Analysewerkzeuge, die transparent machen, welche Teile einer Community erfolgreich sind und in welchen Bereichen Probleme auftauchen. Hierfür hat ROBUST, an dem auch die Universität in Koblenz beteiligt ist, untersucht, welche Ziele Nutzer von Business Communities verfolgen und wie sie in einer Community mit anderen Nutzern interagieren. Beispielsweise wissen Nutzer oft ganz genau, nach welchen Informationen sie suchen. Finden sie diese wiederholt nicht, so verringern sie ihre Aktivität, arbeiten weniger mit Anderen zusammen und verlassen letztendlich die Community. Wie ROBUST „unglückliche“ Nutzer erkennt und mit welchen Strategien Trends in Communities erkannt werden, wird auf einer eigenen Webseite anhand von Beispielanwendungen und Videos gezeigt: http://www.robust-project.eu/videos-demos

Wenn Haie im trüben Wasser schwimmen
ROBUST visualisiert Meinungsäußerungen von Nutzern zu firmenrelevanten Themen als Aquarium. Ist das Wasser trüb und es tummeln sich viele Haifische im Aquarium, herrscht dicke Luft im sozialen Netzwerk, weil es viele negative Äußerungen gibt. Ein Klick auf die Korallen verrät, welche Themen negativ oder positiv diskutiert werden. Intuitiv und schnell bekommt man so einen Überblick über das aktuelle Geschehen.

Der Softwareanbieter SAP AG, einer der Projektpartner von ROBUST, deckt mit einem Demonstrator Entwicklungen im SAP Community Network (SCN) auf, das über zwei Millionen Nutzer hat. Der ROBUST-Demonstrator erkennt, welche Foren boomen, welche unpopulär werden und welche Trends entstehen. Dies ermöglicht, selbst bei großen Netzwerken den Überblick zu behalten und Experten wie auch einflussreiche Nutzer ausfindig zu machen.

Über 600.000 Mitarbeiter von IBM nutzen die Plattform IBM Connections, um Ideen und geschäftsrelevante Informationen auszutauschen. ROBUST analysiert, wie sich diese Business Communities entwickeln, welche Zweige einer Firma gut zusammenarbeiten und welche Nutzer hierbei eine Schlüsselrolle spielen.

Mehr Informationen zum Projekt ROBUST finden Sie unter http://www.robust-project.eu

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Steffen Staab
Universität Koblenz-Landau
Campus Koblenz
Institut WeST
Universitätsstraße 1
56070 Koblenz
Tel: 0261-2872761
Email: staab@uni-koblenz.de

Media Contact

Bernd Hegen idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien

Technische und kommunikationswissenschaftliche Neuerungen, aber auch wirtschaftliche Entwicklungen auf dem Gebiet der medienübergreifenden Kommunikation.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Interaktive Medien, Medienwirtschaft, Digitales Fernsehen, E-Business, Online-Werbung, Informations- und Kommunikationstechnik.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Erstmals 6G-Mobilfunk in Alpen getestet

Forschende der Universität Stuttgart erzielen leistungsstärkste Verbindung. Notrufe selbst in entlegenen Gegenden absetzen und dabei hohe Datenmengen in Echtzeit übertragen? Das soll möglich werden mit der sechsten Mobilfunkgeneration – kurz…

Neues Sensornetzwerk registriert ungewöhnliches Schwarmbeben im Vogtland

Das soeben fertig installierte Überwachungsnetz aus seismischen Sensoren in Bohrlöchern zeichnete Tausende Erdbebensignale auf – ein einzigartiger Datensatz zur Erforschung der Ursache von Schwarmbeben. Seit dem 20. März registriert ein…

Bestandsmanagement optimieren

Crateflow ermöglicht präzise KI-basierte Nachfrageprognosen. Eine zentrale Herausforderung für Unternehmen liegt darin, Über- und Unterbestände zu kontrollieren und Lieferketten störungsresistent zu gestalten. Dabei helfen Nachfrage-Prognosen, die Faktoren wie Lagerbestände, Bestellmengen,…

Partner & Förderer