EU eröffnet Wissenschaftsportal

Athenaweb soll Wissenschaftskommunikation effizienter machen

Die Europäische Kommission stellte am Samstag, zur Eröffnung der Pariser Forschungs- und Innovationsmesse ein Internetportal über Wissenschaft und Technologie vor. Das pan-europäische Internetportal für audiovisuelle Wissenschaftsinformationen namens Athenaweb richtet sich in erster Linie an Mitarbeiter aus der Medienbranche sowie an Wissenschaftler. Das Angebot umfasst eine elektronische Bibliothek, die auch kurze Filme enthält, ein Forum, einen Veranstaltungskalender sowie einen Nachrichtendienst für Wissenschaftsthemen.

„Die meisten europäischen Bürger erhalten ihre Informationen über das Fernsehen. Mit Athenaweb lässt sich auf innovative Weise ein Teil der Probleme lösen, die sich bei der Berichterstattung über Wissenschaft und Technologie stellen“, meinte der EU-Kommissar für Wissenschaft und Technologie Janez Potocnik. Mit dem Portal sollen Forderungen, die von Vertretern der Wissenschaftskommunikation geäußert wurden, erfüllt werden. Dazu zählen die optimale Ausschöpfung bestehender Wissenschaftsprogramme, eine stärkere Verbreitung von Nachrichten aus dem Wissenschaftsbereich sowie bessere Vernetzungsmöglichkeiten für alle Beteiligten der Wissenschaftskommunikation.

Das Web-Portal wurde in Zusammenarbeit von Wissenschaftlern und Vertretern aus dem Medienbereich entwickelt. Wichtigste Partner des EU-Projekts sind verschiedene Nachrichtenportale wie Alpha Galileo www.alphagalileo.com , Euractiv www.euractiv.com , Research-TV www.research-tv.com sowie verschiedene Forschungseinrichtungen.

Media Contact

Linda Osusky pressetext.austria

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien

Technische und kommunikationswissenschaftliche Neuerungen, aber auch wirtschaftliche Entwicklungen auf dem Gebiet der medienübergreifenden Kommunikation.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Interaktive Medien, Medienwirtschaft, Digitales Fernsehen, E-Business, Online-Werbung, Informations- und Kommunikationstechnik.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Verstärktes Signal und extrem empfindlich: Leichten Dunkle Materieteilchen auf der Spur

Neue Technik der Kernmagnetischen Resonanz um fünf Größenordnungen empfindlicher. Ein internationales Forscherteam unter Beteiligung des Exzellenzclusters PRISMA+ der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) und des Helmholtz-Instituts Mainz (HIM) hat eine Labor-Methode…

Osteoporose frühzeitig mit Ultraschall erkennen

Kieler Forschungsteam erhält Bundesförderung zur Entwicklung eines neuartigen Ultraschallgeräts. Osteoporose, auch als „Knochenschwund“ bezeichnet, zählt zu den häufigsten und teuersten Volkskrankheiten weltweit und erhöht das Risiko, einen Knochenbruch zu erleiden….

Jungkorallen geben Einblick in die Erholung nach Korallenbleiche

Wie sich Riffe von Korallenbleichen erholen, kann die Anzahl an Jungkorallen verraten. Das zeigt eine neue Studie der Universität Bremen, die kürzlich in der Fachzeitschrift PLOS ONE veröffentlicht wurde. Die…

Partner & Förderer