Die Therapieresistenz von Tumoren überwinden

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) genehmigte soeben die Einrichtung eines neuen Sonderforschungsbereichs (SFB 773) an der EBERHARD KARLS UNIVERSITÄT TÜBINGEN mit dem Titel „Therapieresistenz solider Tumoren und ihre Überwindung“.

Unter Federführung der Medizinischen Fakultät mit dem Sprecher Prof. Dr. rer. nat. Sebastian Wesselborg (Medizinische Klinik I) sind auch die Fakultäten für Biologie und für Chemie und Pharmazie beteiligt.

Ziel des interdisziplinären Forschungsnetzwerks ist die Erforschung der molekularen Grundlagen der Resistenzbildung von soliden Tumoren gegenüber Radio- und Chemotherapie, um dadurch effizientere Ansätze zur Bekämpfung therapieresistenter Tumore zu ermöglichen. Im Mittelpunkt stehen dabei die Aufklärung von Signalwegen, Zelltodmechanismen und die Bedeutung von Tumorstammzellen zur Überwindung der Therapieresistenz.

Am 1. Juli dieses Jahres startet der neue SFB, dem für den ersten Förderabschnitt von vier Jahren ein Finanzvolumen von etwa 9,1 Millionen Euro zur Verfügung stehen wird. Für das positive Votum der DFG war vor allem die wissenschaftliche Exzellenz der beteiligten Arbeitsgruppen und die daraus resultierende interdisziplinäre Zusammenarbeit auf höchstem Niveau ausschlaggebend.

Der neue SFB ergänzt in idealer Weise die bestehenden onkologischen Strukturen in Tübingen, insbesondere das DFG-geförderte Internationale Graduiertenkolleg GK 1302 „Rolle des PI3K-Signalweges in Tumorwachstum und Diabetes“ der Universität Tübingen gemeinsam mit der Universität Dundee (Schottland/UK) und dem Südwestdeutschen Tumorzentrum (Comprehensive Cancer Center Tübingen).

Für Nachfragen:

Prof. Dr. Sebastian Wesselborg
Medizinische Klinik I
Otfried-Müller-Str. 10
72076 Tübingen
Tel.: (07071) 29-84113
Fax: (07071) 29-5865
E-Mail: [email protected]

Ansprechpartner für Medien

Michael Seifert idw

Weitere Informationen:

http://www.uni-tuebingen.de/

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung

Aktuelle Meldungen und Entwicklungen aus fächer- und disziplinenübergreifender Forschung.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Mikrosystemforschung, Emotionsforschung, Zukunftsforschung und Stratosphärenforschung.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Besser kleben im Leichtbau

Projekt GOHybrid optimiert Hybridverbindungen Leichtbau ist in der Mobilitätsbranche essentiell. Im Zuge der Mischbauweise mit Leichtmetallen und Faser-Kunststoff-Verbunden rücken hybride Klebverbindungen in den Fokus. Aufgrund der unterschiedlichen Wärmeausdehnungen der Materialien…

Benchmark für Einzelelektronenschaltkreise

Neues Analyseverfahren für eine abstrakte und universelle Beschreibung der Genauigkeit von Quantenschaltkreisen (Gemeinsame Presseinformation mit der Universität Lettland) Die Manipulation einzelner Elektronen mit dem Ziel, Quanteneffekte nutzbar zu machen, verspricht…

Solarer Wasserstoff: Photoanoden aus α-SnWO4 versprechen hohe Wirkungsgrade

Photoanoden aus Metalloxiden gelten als praktikable Lösung für die Erzeugung von Wasserstoff mit Sonnenlicht. So besitzt α-SnWO4 optimale elektronische Eigenschaften für die photoelektrochemische Wasserspaltung, korrodiert jedoch rasch. Schutzschichten aus Nickeloxid…

Partner & Förderer