Sicherheitsanforderungen für Unternehmen steigen – so sieht eine moderne IT-Sicherheitsstrategie aus!

Große Systeme speichern Hundertausende von Kundendaten, Mitarbeiterinformationen und Unternehmensabläufe ab und sind aus dem modernen Unternehmensalltag kaum noch wegzudenken. So kann ein Sicherheitsvorfall in einem Unternehmen ernste Auswirkungen haben und sogar die Unternehmerexistenz in Gefahr bringen.

Laut einer aktuellen Umfrage haben Sicherheitsexperten fast jede Woche mit einem größeren IT-Sicherheitsleck zu tun. Dabei liegt die Dunkelziffer wohl weitaus höher, da viele Cyber-Attacken oftmals unbemerkt bleiben und gar nicht erst gemeldet werden.

Viele Unternehmen hierzulande haben sehr sensible Informationen auf ihren digitalen Datenträgern abgespeichert, umso wichtiger ist es in einem Unternehmen für die nötige Sicherheit im IT-Bereich zu sorgen.

Dabei gibt es in Deutschland leider noch sehr großen Nachholbedarf, was die Sicherheit in Unternehmen angeht. Viele Unternehmen unterschätzen immer noch das Sicherheitsrisiko durch den digitalen Datenklau.

Mehr als die Hälfte aller Unternehmen hat bei der Umfrage ausgesagt, dass sie im vergangenen Jahr sogar finanzielle Verluste durch Cyber-Attacken gemacht haben.

So ist eine moderne Sicherheitsstrategie für Unternehmen essenziell, um im Ernstfall richtig zu handeln. Denn, wenn es zu einer Cyber-Attacke gekommen ist, gilt es den Schaden auf Minimum zu begrenzen. Der folgender Artikel zeigt Ihnen auf, wie sich Unternehmen im

Unternehmen setzen auf externes Fachpersonal

Das Vertrauen in automatisierte Systeme wächst in der Unternehmensbranche hierzulande. Immer mehr Unternehmen setzen auf moderne Computertechnologien, um Arbeitsprozesse zu vereinfachen und die Produktivität zu maximieren.

Dabei gilt es bestimmte Sicherheitsstandards einzuhalten, um sensible Unternehmensdaten zu schützen. Um für einen ausreichenden Sicherheitsschutz im IT-Bereich zu sorgen sind es nicht selten externe Fachleute wie die modernen IT-Sicherheitslösungen von Greenbone, die eine Verbesserung herbeiführen.

Die meisten Unternehmen können dabei zwar auf ihr internes Cyber-Defense-Team zurückgreifen, doch fehlt es manchmal an modernen Abwehrstrategien, um Cyber-Attacken vollständig zu vermeiden.

Wenn es zu einem Datenklau gekommen ist, sollten Unternehmen nicht lange zögern und sofort auf einen erfahrenen Experten von Außerhalb hinzuziehen. So ist es gesetzlich vorgeschrieben Angriffe auf Systembanken zu melden.

Datenschutzvorfälle sollten daher mit externen Beratern aufgeklärt werden und in Zukunft durch ein verbessertes Sicherheitssystem verhindert werden.

Sicherheitslösungen für alle Fälle vorbereiten

Ein Datenverlust kann sich nicht nur durch einen Hackerangriff oder eine Cyber-Attacke ergeben, sondern auch durch Mitarbeiter eines Unternehmens selbst verschuldet sein. Auch in diesem Fall gilt diesen Datenschutzvorfall zu melden.

Denn, wenn beispielsweise ein Mitarbeiter auf einer Geschäftsreise sein Diensthandy verloren hat oder ein Mitarbeiter durch einen Systemfehler den Verlust von sensiblen Daten bewirkt hat, sind sofort alle Stellen in einem Unternehmen zu unterrichten. Die IT-Sicherheit in einem Unternehmen sollte als ganzheitliche Aufgabe verstanden werden. So sind moderne IT-Sicherheitsprozesse heutzutage unumgänglich, um die Fehlerquote auf ein Minimum zu reduzieren.

Ständige Anpassung der IT-Sicherheit notwendig

Durch immer wieder wechselnde Vorschriften, Anforderungen und Prozesse in einem Unternehmen, können sich auch die Ansprüche für die IT-Sicherheit verändern. Demnach sollte man den IT-Bereich ständig an neue Unternehmensabläufe anpassen. Neue automatisierte Systeme zum Beispiel können einen zusätzlichen Sicherheitsschutz bedeuten. So müssen ständig alle Änderungen in einem Unternehmen bedacht werden.

Ebenso können neue entwickelte Cyber-Attacken vorhandene Sicherheitstechnik schon wieder alt aussehen lassen. Demnach ist es notwendig ständig alle Sicherheitsprozesse zu hinterfragen und zu evaluieren, ob es eine Anpassung bedarf.

Das Know-How von externen Fachpersonal kann dabei helfen Sicherheitslücken zu finden und Unternehmensabläufe deutlich sicherer zu gestalten. Die Vernetzung mit IT-Sicherheitsteams ist daher in vielen Unternehmen hierzulande gängige Praxis und sorgt für eine stetige Verbesserung im IT-Bereich.

Ebenso können zahlreiche Plattformen einen Weg zu Optimierung der IT-Sicherheit aufzeigen. Hier gilt es für Unternehmen den Schritt der digitalen Sicherheit nicht zu verpassen, um kostspielige Datenverluste zu vermeiden.

Media Contact

Sebastian Müller – freier Redakteur Gastartikel

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie

Neuerungen und Entwicklungen auf den Gebieten der Informations- und Datenverarbeitung sowie der dafür benötigten Hardware finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem erhalten Sie Informationen aus den Teilbereichen: IT-Dienstleistungen, IT-Architektur, IT-Management und Telekommunikation.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Neutronen-basierte Methode hilft, Unterwasserpipelines offen zu halten

Industrie und private Verbraucher sind auf Öl- und Gaspipelines angewiesen, die sich über Tausende von Kilometern unter Wasser erstrecken. Nicht selten verstopfen Ablagerungen diese Pipelines. Bisher gibt es nur wenige…

Dresdner Forscher:innen wollen PCR-Schnelltests für COVID-19 entwickeln

Noch in diesem Jahr einen PCR-Schnelltest für COVID-19 und andere Erreger zu entwickeln – das ist das Ziel einer neuen Nachwuchsforschungsgruppe an der TU Dresden. Der neuartige Test soll die…

Klimawandel und Waldbrände könnten Ozonloch vergrößern

Rauch aus Waldbränden könnte den Ozonabbau in den oberen Schichten der Atmosphäre verstärken und so das Ozonloch über der Arktis zusätzlich vergrößern. Das geht aus Daten der internationalen MOSAiC-Expedition hervor,…

Partner & Förderer