Die Daten im Griff – Neue Studie zu CMS-Systemen

Die Gesellschaft für technische Kommunikation (tekom) e.V. hat gemeinsam mit dem Fraunhofer IAO und der Hochschule für Wirtschaft und Technik in Karlsruhe die Studie „Effizientes Informationsmanagement durch spezielle Content-Management-Systeme“ herausgegeben.


Ob Handbücher, Produktkataloge oder Marketinginformationen – tagtäglich stehen Unternehmen vor der Herausforderung, eine rasant wachsende Anzahl an Dokumenten zu erstellen. Noch dazu muss das immer häufiger in verschiedenen Sprachen, auf verschiedenen Medien oder in verschiedenen Varianten geschehen. Früher oder später stellt sich die Frage, ob es sich lohnt, ein modernes Content-Management-System (CMS) einzuführen. Wer seine Softwarekosten dabei im Griff halten möchte, muss allerdings gut beraten sein.

Denn natürlich gibt es mittlerweile zahlreiche Angebote auf dem Markt. Doch nicht jedes Label, das sich CMS nennt, kann die immer komplexer werdenden Anforderungen erfüllen. Licht in den Dschungel der Angebote bringt die neue Studie „Effizientes Informationsmanagement durch spezielle Content-Management-Systeme“.

Die tekom e.V., Europas größter Fachverband für Technische Kommunikation und Dokumentation, hat die Studie gemeinsam mit dem Fraunhofer IAO und der Hochschule für Wirtschaft und Technik, Karlsruhe, herausgegeben. Sie wurde erstmals im Rahmen der tekom-Jahrestagung im November der Öffentlichkeit vorgestellt.

Die groß angelegte Studie liefert umfassende Informationen über CMS-Funktionen, basierend auf einer Befragung bei den Anwendern in den Industrieunternehmen und bei den Anbietern. Die Studie beginnt mit einer grundlegenden Einführung in das Themengebiet inklusive ausführlicher Checklisten. Hilfe zur Einführung und Auswahl von CMS gibt ein professionelles Modell sowie ein umfassender Überblick der achtzehn marktgängigen Systeme. Zusätzlicher Bestandteil ist eine CD-ROM mit weiterem Material und allen Antwortbögen der Anbieterbefragung.

Die CMS-Studie umfasst 240 Seiten und ist auf den Internetseiten der tekom unter http://www.tekom.de/upload/alg/CMS_Studie_Flyer.pdf für 240 Euro bestellbar. Studenten sowie tekom-Mitglieder erhalten Rabatt. Das Inhaltsverzeichnis mit Auszügen der Studie steht unter http://www.tekom.de/upload/alg/CMS_Studie.pdf kostenlos zur Verfügung.

Ihr Ansprechpartner für weitere Informationen:
Fraunhofer IAO
Christoph Altenhofen
Nobelstraße 12, 70569 Stuttgart
Telefon: +49 (0) 7 11/9 70-24 26, Fax: +49 (0) 7 11/9 70-24 01
E-Mail: christoph.altenhofen@iao.fraunhofer.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie

Neuerungen und Entwicklungen auf den Gebieten der Informations- und Datenverarbeitung sowie der dafür benötigten Hardware finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem erhalten Sie Informationen aus den Teilbereichen: IT-Dienstleistungen, IT-Architektur, IT-Management und Telekommunikation.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Kunststoffe – alles Müll?

»Open Lab« im Fraunhofer LBF gibt Einblicke in die Kunststoffforschung. Als erste Stadt in Deutschland erhielt Darmstadt vor 25 Jahren den Ehrentitel »Wissenschaftsstadt«. Auch das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit…

Zukunft der Ampel wird weiter erforscht

Das Forschungsprojekt „KI4LSA“, welches die Frage beantworten sollte, ob die Steuerung von Ampelanlagen mit künstlicher Intelligenz (KI) den Verkehrsfluss verbessern kann, bringt Fraunhofer im August 2022 zum Abschluss. Über 30…

Schmerzlinderung ohne Nebenwirkungen und Abhängigkeit

Forschende der FAU nutzen Adrenalin-Rezeptoren für hochwirksame Analgetika. Neuartige Substanzen, die Adrenalin- statt Opioid-Rezeptoren aktivieren, haben eine ähnliche schmerzlindernde Wirkung wie Opiate, jedoch keine negativen Folgen wie Atemdepression und Abhängigkeit….

Partner & Förderer