Mazedonien geht drahtlos online

Wireless LAN für Mazedonien

WLAN für über 90 Prozent der Bevölkerung

Nächstes Jahr soll in Mazedonien das weltgrößte WLAN-Netz entstehen. Über 90 Prozent der Bevölkerung werden von ihrem Wohnsitz aus online gehen können. Das berichtete der Branchendienst Heise online www.heise.de . Durch materielle Unterstützung der Entwicklungshilfeorganisation United States Agency for International Development (USAID) konnte der lokale Provider On.Net aus Glasfaser- und Funkverbindungen ein Backbone-Netz errichten. Alle Schulen sollen landesweit mit Breitband-Internet versorgt werden. USAID finanziert die Zugangsgebühren für zwei Jahre und die Schulung von über 6.000 Lehrern, heißt es in dem Artikel.

Die Volksrepublik China und Microsoft lieferten Computer beziehungsweise Software. Die mazedonische Hauptstadt Skopje verfügt bereits über drahtloses Internet und mit ihr fast die Hälfte der 2,05 Mio. Einwohner des Landes. Das neu errichtete Backbone-Netz kann nun benutzt werden, um auch Privatkunden und Unternehmen mit Breitband-Internet zu versorgen. On.Net betreibt das Netz mit einer Geschwindigkeit von 54 Megabit pro Sekunde, den Nutzern stehen davon 11 Megabit pro Sekunde zur Verfügung. Das Netz soll auch auf die schnellere Wimax-Technik umrüstbar sein.

Media Contact

Christina Schürz pressetext.austria

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie

Neuerungen und Entwicklungen auf den Gebieten der Informations- und Datenverarbeitung sowie der dafür benötigten Hardware finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem erhalten Sie Informationen aus den Teilbereichen: IT-Dienstleistungen, IT-Architektur, IT-Management und Telekommunikation.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Kunststoffe – alles Müll?

»Open Lab« im Fraunhofer LBF gibt Einblicke in die Kunststoffforschung. Als erste Stadt in Deutschland erhielt Darmstadt vor 25 Jahren den Ehrentitel »Wissenschaftsstadt«. Auch das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit…

Zukunft der Ampel wird weiter erforscht

Das Forschungsprojekt „KI4LSA“, welches die Frage beantworten sollte, ob die Steuerung von Ampelanlagen mit künstlicher Intelligenz (KI) den Verkehrsfluss verbessern kann, bringt Fraunhofer im August 2022 zum Abschluss. Über 30…

Schmerzlinderung ohne Nebenwirkungen und Abhängigkeit

Forschende der FAU nutzen Adrenalin-Rezeptoren für hochwirksame Analgetika. Neuartige Substanzen, die Adrenalin- statt Opioid-Rezeptoren aktivieren, haben eine ähnliche schmerzlindernde Wirkung wie Opiate, jedoch keine negativen Folgen wie Atemdepression und Abhängigkeit….

Partner & Förderer