Technologiebörse E-Procurement – Elektronische Beschaffung


Die deutschen EU-Verbindungsbüros für Forschung und Technologie organisieren mit Partnern aus Deutschland, Österreich und der Schweiz eine transnationale Innovationsbörse am 15. März 2001 in Friedrichshafen. Thema ist "e-Procurement – elektronische Beschaffung“. Anwender und Anbieter haben die Gelegenheit, sich aus erster Hand über moderne elektronische Beschaffungsmethoden zu informieren.

Kultur- und Congress-Centrum
Ludwig-Dürr-Saal
„Graf Zeppelin Haus“
Olgastr. 20
D-88045 Friedrichshafen

Kooperationspartner:
Steinbeis-Europa-Zentrum, Stuttgart
Bayern Innovativ GmbH, Nürnberg,
Wirtschafts-Standort GmbH, Vorarlberg, Österreich,
Amt für Wirtschaft, St. Gallen, Schweiz

Nach Ansicht vieler Fachleute ist die elektronische Beschaffung (e-Procurement) einer der interessantesten und profitabelsten Bereiche des e-Business: Online-Marktplätze, Online-Auktionen, die elektronische Bedarfsbündelung befreundeter Unternehmen, die Überwachung und Steuerung der gesamten Lieferkette über das sogenannte Supply Chain Management bieten bereits heute auch kleinen und mittelständischen Unternehmen erhebliche Potentiale zur Kostensenkung, zur Verkürzung der Lieferzeit und zur Qualitätsverbesserung. In Zukunft, so die Überzeugung der Auguren, wird kein Unternehmen auf die Möglichkeiten des elektronischen Einkaufs verzichten wollen und können.

Die deutschen EU-Verbindungsbüros für Forschung und Technologie organisieren mit Partnern aus Deutschland, Österreich und der Schweiz eine transnationale Innovationsbörse am 15. März 2001 in Friedrichshafen. Thema ist "e-Procurement – elektronische Beschaffung“. Anwender und Anbieter haben die Gelegenheit, sich aus erster Hand über moderne elektronische Beschaffungs-
methoden zu informieren. Anwender erfahren, welche e-Procurement Technologien aus dem Bodenseeraum und den angrenzenden Ländern Sie nutzen können, um die
Beschaffung in Ihren Unternehmen effizienter zu gestalten. Anbieter erfahren, welche Anforderungen sich aus der Sicht der Anwender stellen. Bisher sind 30 Technologieprofile registriert. Rund 120 Personen haben sich bisher angemeldet.

Was ist e-Procurement und was kann ihre Firma von e-Procurment gewinnen?
Elektronische Beschaffung über das Internet ist das aktuelle Thema in deutschen Unternehmen. Die Lösungen von e-Procurement bieten heute eine Antwort auf Kostenvorgaben und den Erfolg, was Einkäufe außerhalb der Produktion betrifft. Sie ermöglichen den Käufern, über Internet, enge Verbindungen zu den Verkäufern herzustellen. Die Idee hinter „Procurement“ findet sich in diesem „e“, das es möglich macht Ihre indirekten Lieferungen und Anschaffungen besser leiten zu können.

Die aktuelle Problematik liegt in den folgenden drei Punkten:
– Indirekte Einkäufe sind umfangreich aber wenig kostspielig.
– Die Kaufentscheidungen werden schlecht gehandhabt.
– Der Beschaffungsprozess ist zu langsam, zu komplex und nur wenig zugänglich.

Unternehmen, die ihre Einkäufe indirekt übers Netz tätigen, können eine Kaufpreisminderung sowohl auf Güter als auch auf Serviceleistungen von bis zu 15% erhalten, und eine Senkung der Bearbeitungsgebühren von bis zu 90%. Auch die Lagerungskosten verringern sich dadurch in bedeutendem Maße und die Zeitersparnis bei der Durchführung kann bis zu 70% betragen.

Unsere Innovationsbörse „Elektronische Beschaffung“ (e-Procurement) möchte Ihnen sowohl den vorhandenen Bedarf aufzeigen als auch innovative Angebote zur Deckung dieses Bedarfs präsentieren.

Unter www.steinbeis-europa.de/e-procurment finden Sie im Katalog die Technologieprofile der Aussteller und teilnehmenden Unternehmen. Der Katalog wird täglich on-line aktualisiert. Teilnehmer, die für die Technologiebörse registriert sind, erhalten von uns ein persönliches Password, mit dem sie sich unter LOGIN einloggen. Unser Onlineservice ist für die Kunden individuell zugeschnitten. Sie suchen mittels Katalog ihre Gesprächspartner; wir erstellen auf Grund ihrer Buchung ihren persönlichen Gesprächsplan.


Programm

09:30 Begrüßung
MR Roland Schnabel, Kommission Wirtschaft der IBK
Prof. Peter S. Niess, Europabeauftragter des Wirtschaftsministers des Landes Baden-Württemberg, Leiter des Steinbeis-Europa-Zentrums Stuttgart

09.45 Übersichtsvortrag e-Procurement
Robert Alard, Zentrum für Unternehmenswissenschaft (BWI) an der ETH Zürich

10.00 Projektpräsentationen 1. Runde:
Moderation: Dr. Karl-Heinz Hanne, Bayern Innovativ, Leiter des EU-Verbindungsbüros

· Vertikale Marktplätze:
· Projekt e-bip
· Projekt eCONSTRUCT
· Horizontale Marktplätze
· Projekt Strategic Sourcing
· Projekt e-Commerce System mit großen Datenmengen
(je 10 min. Vortrag, 5 min. Diskussion)

11:15 Kaffeepause

11:30 Projektpräsentationen 2. Runde:
Moderation: Dr. Karl-Heinz Hanne

· Prozessintegration und SCM:
· Projekt LogistikBus
· Projekt SCIS
· Projekt ADRENALIN
· Projekt tec2b
· Projekt CO-OPERATE

12:30 Diskussion

12:45 Mittagspause + Ausstellungsrundgang

14:00 EU-Vortrag: Fördermöglichkeiten der EU auf dem Gebiet des Electronic Business
Dr. Erastos Filos, Europäische Kommission, DG Information Society

14:30 Einzelgespräche (nach Gesprächsplan und freier Vereinbarung)
Parallele Foren:
Workshop 1: Fördermöglichkeiten für Kleine und Mittlere Unternehmen (CRAFT)
Workshop 2: Datenbanken als Möglicheit der Technologiebeobachtung und Partnersuche – jetzt inklusive ANBIETERFORUM
Workshop 3: Forschungs- und Entwicklung in Europa – die
Beteiligungsmöglichkeiten für schweizer Unternehmen
(Workshops laufen 2 Mal. Dauer ca. 30 Minuten. Wiederholung um 16.00 Uhr)

18:00 Ende der Veranstaltung


Ansprechpartnerin: Tracey French, Tel: 0711-1234015, Email: french@steinbeis-europa.de

Weitere Informationen finden Sie im WWW:

Media Contact

 Anette Mack idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie

Neuerungen und Entwicklungen auf den Gebieten der Informations- und Datenverarbeitung sowie der dafür benötigten Hardware finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem erhalten Sie Informationen aus den Teilbereichen: IT-Dienstleistungen, IT-Architektur, IT-Management und Telekommunikation.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Klimawandel verursacht Artensterben im Schwarzwald

Schon heute hinterlässt der Klimawandel in den Mooren im Schwarzwald seine Spuren. Durch steigende Temperaturen und längere Trockenperioden sind dort in den vergangenen 40 Jahren bereits zwei typische Pflanzenarten ausgestorben….

Experiment bildet Elektronentransfer im Molekül ab

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Friedrich-Schiller-Universität Jena entwickeln in dem neuen Projekt „Multiskalen Pump-Pump-Probe-Spektroskopie zur Charakterisierung mehrschrittiger Elektronentransferkaskaden“ (kurz: „Multiscale P3S“) eine bisher einzigartige Untersuchungsmethode, um genau unter die Lupe zu…

Leistungstest für neuronale Schnittstellen

Freiburger Forschende entwickeln Richtlinie zur einheitlichen Analyse von Elektroden Wie sollen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler die Leistungsfähigkeit neuronaler Elektroden messen und definieren, wenn es keinen einheitlichen Standard gibt? Die Freiburger Mikrosystemtechnikerin…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close