Große und komplexe DB2 UDB-Datenbanken auf Linux-, UNIX- und Windows-Plattformen

Schnelles Entladen von Daten, umfassende Management-Funktionen und intuitive Oberfläche optimieren Infrastruktur-Betrieb

Computer Associates (CA) hat Unicenter Database Management r11 für DB2 UDB für Linux, UNIX und Windows (LUW) angekündigt. Mit dieser umfassenden und erweiterungsfähigen Lösung können Unternehmen den Betrieb ihrer Datenbanken in plattformübergreifenden IT-Umgebungen optimieren und rationalisieren.

Als jüngste Erweiterung von Unicenter, dem Lösungsportfolio von CA für das Datenbank-Management, integriert die neue Suite ausgefeilte Funktionen für ein nahtloses Management von DB2 UDB für LUW-Datenbankumgebungen vom Design bis zur Produktion. So optimiert die Lösung Arbeitsabläufe und die Arbeitsgruppenproduktivität.

Mit der Version 11 können Kunden schnell Daten aus großen Datenbanken entladen und rascher auf andere Datenbanken oder Anwendungen übertragen. Dies beschleunigt Geschäftsprozesse und erhöht die Skalierbarkeit der Rechenzentren. Um die betriebliche Effizienz zu erhöhen, vereinfacht eine browserbasierte intuitive Management-Konsole das Entladen von großen Datenbanken.

Unicenter Database Management für DB2 UDB für LUW ermöglicht:

  • eine Optimierung des Datenbank-Designs, eine schnellere Implementierung datenbankbasierter Anwendungen sowie eine Fehlerreduzierung.
  • Entwicklung, Test und Verwaltung von SQL- und Server-seitigem Datenbank-Code.
  • Überwachung und Auswertung der Datenbankperformance-Kennzahlen von einer zentralen Stelle aus.
  • Optimierung und Automatisierung von täglichen Verwaltungsaufgaben, die von einem einfachen „Create“ bis zu komplexen Vergleichs- und Synchronisations-Operationen reichen.
  • ein rasches und zuverlässiges Extrahieren von Datenbank-Informationen.

„Kunden benötigen bessere Konzepte für die Verwaltung ihrer verteilten DB2-Umgebungen bei gleichzeitiger Kontrolle der Infrastrukturkosten“, erklärt Roland Pfeiffer, Consulting Manager Technology Services bei CA. „Wir kommen diesen Anforderungen in Unicenter Database Management mit neuen Technologien, erweitertem DB2 UDB für LUW-Support und weiteren Vereinfachungen in der Bedienung nach.“

Das Unicenter Database Management-Lösungsportofolio von CA verwendet ausgefeilte Technologien und Integrations-Mechanismen für die effektive Verwaltung der wachsenden DB2 und IMS für z/OS-Datenbankumgebungen sowie von Oracle-, DB2- und Microsoft SQL Server-Datenbanken in verteilten Linux-, UNIX- und Windows-Umgebungen. Die Lösungen werden im Rahmen der Tiered-Server-Methode und dem benutzerbasierten Preisschema lizenziert und direkt über CA und Partner vertrieben.

Media Contact

Evelyn Angel CA - Pressestelle

Weitere Informationen:

http://ca.com

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie

Neuerungen und Entwicklungen auf den Gebieten der Informations- und Datenverarbeitung sowie der dafür benötigten Hardware finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem erhalten Sie Informationen aus den Teilbereichen: IT-Dienstleistungen, IT-Architektur, IT-Management und Telekommunikation.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Kunststoffe – alles Müll?

»Open Lab« im Fraunhofer LBF gibt Einblicke in die Kunststoffforschung. Als erste Stadt in Deutschland erhielt Darmstadt vor 25 Jahren den Ehrentitel »Wissenschaftsstadt«. Auch das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit…

Zukunft der Ampel wird weiter erforscht

Das Forschungsprojekt „KI4LSA“, welches die Frage beantworten sollte, ob die Steuerung von Ampelanlagen mit künstlicher Intelligenz (KI) den Verkehrsfluss verbessern kann, bringt Fraunhofer im August 2022 zum Abschluss. Über 30…

Schmerzlinderung ohne Nebenwirkungen und Abhängigkeit

Forschende der FAU nutzen Adrenalin-Rezeptoren für hochwirksame Analgetika. Neuartige Substanzen, die Adrenalin- statt Opioid-Rezeptoren aktivieren, haben eine ähnliche schmerzlindernde Wirkung wie Opiate, jedoch keine negativen Folgen wie Atemdepression und Abhängigkeit….

Partner & Förderer