Breitband-Internet in Deutschland vor Höhenflug

38 Prozent aller Web-Angebote werden kostenpflichtig

Die Anzahl der Breitband-Anschlüsse in Deutschland soll bis zum Jahr 2010 auf 17 Mio. anwachsen. Bisher sind es 4,2 Millionen. Das zeigte eine Studie der Universität Witten-Herdecke. Außerdem soll sich die durchschnittliche tägliche Internet-Nutzungsdauer bis dahin fast verdreifachen, von 40 Minuten im Jahr 2004 auf 118 Minuten im Jahr 2010.

Mit der Studie „Deutschland Online 2 – Die Zukunft des Breitband-Internets“ wurden Status quo und zukünftige Entwicklungen auf dem deutschen Breitband-Markt bis zum Jahr 2010 analysiert. Insgesamt wurden 134 Experten aus den vier bedeutenden Segmenten des Breitband-Marktes und aus öffentlichen Institutionen befragt. Zu den vier Segmenten gehören Internet-Zugang, Internet-Inhalte, Internet-Services und -Dienste sowie E-Commerce. Außerdem nahmen 3.036 Personen an einer Konsumentenbefragung teil.

Weiters wurde herausgefunden, dass das gesamte Breitband-Marktvolumen auf zehn Mrd. Euro im Jahr 2010 ansteigen soll. Das Volumen des Zugangmarktes soll nach Auffassung der Zugangs-Anbieter von 1,8 Mrd. Euro im Jahr 2003 auf 6,4 Mrd. Euro 2010 wachsen. Eine wichtige Trendwende hin zur Professionalisierung in der Informationsgesellschaft ist laut der Studie, dass der Nutzungsanteil von Gratis-Angeboten stark zurückgehen wird. Im Gegensatz dazu werden im Jahr 2010 rund 38 Prozent aller genutzten Angebote kostenpflichtig sind.

Mehr als die Hälfte der Experten aus öffentlichen Institutionen gehen davon aus, dass Breitband-Anwendungen die Wettbewerbssituation deutscher Hochschulen im internationalen Vergleich stark verbessern können. An Universitäten und Hochschulen, wo das Internet lange vor dem Massenmarkt ein tägliches Arbeitswerkzeug war, verbessere Breitband die Effizienz deutlich. Das helfe, den Vorsprung deutscher Forschung und Wissenschaft auch im globalen Wettbewerb zu sichern und auszubauen.

Media Contact

Angela Deußen pressetext.deutschland

Weitere Informationen:

http://www.uni-wh.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie

Neuerungen und Entwicklungen auf den Gebieten der Informations- und Datenverarbeitung sowie der dafür benötigten Hardware finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem erhalten Sie Informationen aus den Teilbereichen: IT-Dienstleistungen, IT-Architektur, IT-Management und Telekommunikation.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Theoretische Physik: Modellierung zeigt, welche Quantensysteme sich für Quantensimulationen eignen

Eine gemeinsame Forschungsgruppe um Prof. Jens Eisert von der Freien Universität Berlin und des Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) hat einen Weg aufgezeigt, um die quantenphysikalischen Eigenschaften komplexer Festkörpersysteme zu simulieren. Und…

Rotation eines Moleküls als „innere Uhr“

Mit einer neuen Methode haben Physiker des Heidelberger Max-Planck-Instituts für Kernphysik die ultraschnelle Fragmentation von Wasserstoffmolekülen in intensiven Laserfeldern detailliert untersucht. Dabei nutzten sie die durch einen Laserpuls angestoßene Rotation…

Auf dem Weg zur fischfreundlichen Wasserkraft

In dem europaweiten Projekt „FIThydro“ unter Leitung der Technischen Universität München (TUM) haben Forscherinnen und Forscher in Zusammenarbeit mit Industriepartnern bestehende Wasserkraftwerke untersucht. Diese Ergebnisse nutzten sie, um neue Methoden…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close