Per Mausklick mit Indien kommunizieren

Das ferne Indien ganz nah: In Bangalore, dem indischen „Silicon Valley“, wurde jetzt ein Internet-Portal gestartet, mit dem die Zusammenarbeit zwischen Indien und Deutschland künftig einfacher und effizienter laufen soll.

Projektpartner sind das Indian Institute of Science in Bangalore, das Fachgebiet Interkulturelle Wirtschaftskommunikation der Friedrich-Schiller-Universität Jena sowie das Forschungszentrum Nachhaltigkeit (artec) an der Universität Bremen.

„Das Portal wendet sich gleichermaßen an Deutsche wie Inder, die in binationalen Projekten arbeiten, Kooperationspartner suchen oder offene Fragen zur deutsch-indischen Zusammenarbeit klären wollen“, sagt Prof. Dr. Jürgen Bolten, der die Professur für Interkulturelle Wirtschaftskommunikation der Uni Jena innehat. Unter der Internet-Adresse http://www.interkulturelles-portal.de/indien können sich Interessenten kostenlos anmelden.

Angesprochen werden große Firmen ebenso wie Mittelständler, die Kontakte nach Indien knüpfen wollen oder bereits unterhalten. Dabei besteht die Möglichkeit, den Unternehmen auf der Plattform abgeschlossene eigene Räume einzurichten. „So können firmeninterne Probleme firmenintern geregelt werden“, sagt Bolten. Ein wichtiges Anliegen des neuen Internet-Portals sei es, eine Gemeinschaft all derer zu schaffen, die in der deutsch-indischen Zusammenarbeit engagiert sind. „Durch Kommunikation und Meinungsaustausch können Vorurteile abgebaut und die Mauer in den Köpfen eingerissen werden“, sagt Bolten.

Kontakt:
Prof. Dr. Jürgen Bolten
Fachgebiet Interkulturelle Wirtschaftskommunikation
Ernst-Abbe-Platz 8, 07743 Jena
Tel.: 03641 / 944370
E-Mail: juergen.bolten[at]uni-jena.de

Media Contact

Stephan Laudien idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie

Neuerungen und Entwicklungen auf den Gebieten der Informations- und Datenverarbeitung sowie der dafür benötigten Hardware finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem erhalten Sie Informationen aus den Teilbereichen: IT-Dienstleistungen, IT-Architektur, IT-Management und Telekommunikation.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Ein 2D-Material, das immer breiter wird

Ein internationales Forschungsteam unter Leitung von Chemiker Prof. Thomas Heine von der TU Dresden hat ein neues Material mit wundersamen Eigenschaften entdeckt: Es handelt sich um einen zweidimensionalen Kristall, der…

Instrument an BESSY II zeigt, wie Licht MoS2-Dünnschichten katalytisch aktiviert

Dünnschichten aus Molybdän und Schwefel gehören zu einer Klasse von Materialien, die als (Photo)-Katalysatoren infrage kommen. Solche günstigen Katalysatoren werden gebraucht, um mit Sonnenenergie auch den Brennstoff Wasserstoff zu erzeugen….

Eine nahe, glühend heiße Super-Erde

Eine heiße Super-Erde in unserer Nachbarschaft ist vermutlich geeignet, um Atmosphärenmodelle von Gesteinsplaneten zu überprüfen. In den letzten zweieinhalb Jahrzehnten haben Astronomen Tausende von Exoplaneten aus Gas, Eis und Gestein…

Partner & Förderer