Erlebniszentrum Naturgewalten Sylt nördlichste Passstation im Wissenschaftsjahr 2009

Das Wissenschaftsjahr 2009 widmet sich der Forschung insgesamt – und lädt zur Forschungsexpedition Deutschland ein. Auch Sylt ist mit dabei. Das Erlebniszentrum Naturgewalten Sylt am Lister Hafen ist die nördlichste Passstation der Forschungsexpedition Deutschland (www.forschungsexpedition.de).

Im Wissenschaftsjahr 2009 ist spannende Wissenschaft hautnah zu erleben. Kinder und Jugendliche können zahlreiche so genannte Passstationen, das sind Forschungsinstitute, Universitäten, Museen, usw. besuchen. In einem Expeditionspass wird jeder Besuch mit einem Stempel dokumentiert. Wer fünf Stempel gesammelt hat, kann bis zum 30. November an einer Verlosung teilnehmen und hat die Chance den Hauptpreis zu gewinnen – eine echte Fahrt mit dem berühmten Forschungsschiff „Polarstern“ des Alfred-Wegener-Instituts für Polar- und Meeresforschung.

Im Erlebniszentrum Naturgewalten Sylt bekommen Kinder und Jugendliche einen Stempel für ihren Expeditionspass, wenn sie eine Aufgabe lösen. Anhand eines Rallyebogens können sie viele spannende Fragen in der Ausstellung beantworten. Die wichtigste Erkenntnis tragen sie in ihren Pass ein und erhalten dann einen Stempel. Schülerinnen und Schüler der 9. – 13. Klasse haben außerdem die Möglichkeit ein eigenes Forschungsprojekt zu bearbeiten. Hierfür suchen sie sich ein Thema aus, das sie im Erlebniszentrum besonders fasziniert, und arbeiten dieses zu einem kleinen Forschungsprojekt aus. Bei Zusendung ihrer Arbeit an das Erlebniszentrum nehmen sie an einem hausinternen Wettbewerb teil.

Das Erlebniszentrum Naturgewalten Sylt wurde am 21. Februar 2009 eröffnet und ist ein Kooperationsprojekt der Gemeinde List mit dem Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung in der Helmholtz-Gemeinschaft, der Nationalparkverwaltung Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer und allen auf Sylt tätigen Natur- und Küstenschutzverbänden. „Im Erlebniszentrum Naturgewalten Sylt erfahren die Gäste auf unterhaltsame und informative Weise, wie Polar- und Meeresforschung betrieben wird und warum diese Forschung wichtig ist“, erklärt Dr. Heike Wolke, Verwaltungsdirektorin des Alfred-Wegener-Instituts und Mitglied im Aufsichtsrat des Erlebniszentrums. „Durch die unmittelbare Nachbarschaft zur Wattenmeerstation Sylt des Alfred-Wegener-Instituts ist eine ständige Aktualisierung der Ausstellung gewährleistet“, freut sich auch Prof. Dr. Karsten Reise, Leiter der Wattenmeerstation.

In den Naturgewalten Sylt geht es um viele Fragen rund um die Themen „Leben mit Naturgewalten“, „Kräfte der Nordsee“ und „Klima, Wetter, Klimaforschung“. Welche Auswirkungen hat der Klimawandel wirklich? Wie frisst ein Seestern eine Miesmuschel? Wie lange gibt es Sylt noch? Kleine und große Besucher haben die Möglichkeit das Klimageschehen auf der Erde aus der Perspektive eines Astronauten zu betrachten. Es geht auf Entdeckungsreise durch den Watttunnel und in die Welt der Meeressäuger und Zugvögel. Wie weit wandern die Wanderdünen von List? Wie entsteht eine Welle? All diese Fragen können nicht nur die Teilnehmer der Forschungsexpedition nach einem Besuch im Erlebniszentrum beantworten.

Einen Eindruck vom Erlebniszentrum Naturgewalten bekommen Sie im Internet unter http://www.naturgewalten-sylt.de.

Hinweise für Redaktionen:
Ihre Ansprechpartner im Erlebniszentrum Naturgewalten Sylt gGmbH, Hafenstraße 37, 25992 List, sind Leiter Dr. Matthias Strasser (Tel.: 04651 8361-910, E-Mail: strasser@naturgewalten-sylt.de) und Marketingleiterin Christina Rehr (Tel.: 04651 8361-925, E-Mail: rehr@naturgewalten-sylt.de), sowie in der Pressestelle des Alfred-Wegener-Instituts Folke Mehrtens (Tel.: 0471 4831-2007, E-Mail: medien@awi.de). Druckbare Bilder finden Sie auf unserer Webseite unter: http://www.awi.de/

Das Alfred-Wegener-Institut forscht in der Arktis, Antarktis und den Ozeanen der mittleren sowie hohen Breiten. Es koordiniert die Polarforschung in Deutschland und stellt wichtige Infrastruktur wie den Forschungseisbrecher Polarstern und Stationen in der Arktis und Antarktis für die internationale Wissenschaft zur Verfügung. Das Alfred-Wegener-Institut ist eines der sechzehn Forschungszentren der Helmholtz-Gemeinschaft, der größten Wissenschaftsorganisation Deutschlands.

Media Contact

Margarete Pauls idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften

Die Geowissenschaften befassen sich grundlegend mit der Erde und spielen eine tragende Rolle für die Energieversorgung wie die allg. Rohstoffversorgung.

Zu den Geowissenschaften gesellen sich Fächer wie Geologie, Geographie, Geoinformatik, Paläontologie, Mineralogie, Petrographie, Kristallographie, Geophysik, Geodäsie, Glaziologie, Kartographie, Photogrammetrie, Meteorologie und Seismologie, Frühwarnsysteme, Erdbebenforschung und Polarforschung.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Neuartige Speziallipide für RNA-Medikamente entwickeln

Millionen-Förderung für Forschungsverbund zur RNA-Medizin Bundeswirtschaftsministerium fördert die Universität und eine Ausgründung mit 3,6 Mio. Euro. Das Bundeswirtschaftsministerium fördert seit Januar 2023 ein Verbundprojekt zur Erforschung effizienter und sicherer Speziallipide…

Biologische Muster: Von intrazellulären Strömungen dirigiert

LMU-Physiker zeigen, wie Flüssigkeitsströmungen die Bildung komplexer Muster beeinflussen. Die Bildung von Mustern ist ein universelles Phänomen, das fundamentalen Prozessen in der Biologie zugrunde liegt. So positionieren und steuern zum…

Tiefsee-Test am Titanic-Wrack

Neue Technologie könnte Videokommunikation stark verbessern. Forschende erproben neuartige Übertragungsmethode unter extremen Bedingungen mit niedriger Bandbreite bei Tauchgang zum versunkenen Ozean-Riesen. Um eine neuentwickelte Technologie zu testen, mit der Videokonferenzen…

Partner & Förderer