SensorCheck – Einfach optimales Gewächshausklima

In Zusammenarbeit mit der Fachhochschule Osnabrück und der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen entwickelten Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Mikroelektronische Schaltungen und Systeme ein einfaches Testsystem, das Gartenbaubetrieben ermöglicht, eine Regelabweichung im Gewächshausklimasystem selbstständig zu messen.

Denn bereits 1° C Fehlmessung des Gewächshausregelgerätesensors bedeutet 10 – 20 % Energiemehrverbrauch, was bei den heutigen Energiepreisen eine erhebliche finanzielle Mehrbelastung für den Betrieb ausmacht.

Die einfache Anwendung des Schnelltestsystems wird unter anderem durch das, von den Mitarbeitern des Fraunhofer IMS entwickelte Funkübertragungssystem erreicht. Dieses System besteht aus wenigen Zentimeter großen Funkplatinen, an die unterschiedliche Sensoren zur Messung von physikalischen Größen wie Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Licht angeschlossen werden können. Diese so genannten Funksensoren sind in der Lage, sich unter einander, selbstständig zu einem Funknetz zu verbinden und die Sensordaten zu einer Basisstation zu senden. Hier werden die Messdaten angezeigt und archiviert.

Für den Schnelltest wird ein kalibrierter Funksensor parallel zur Gewächshausklimasensorik installiert und die Messdaten mit den Daten am Klimacomputer verglichen. Damit lassen sich Regelabweichungen innerhalb des Gewächshausklimasystems schnell und einfach messen. Die so zusätzlich gewonnenen Messdaten geben dem Installateur für Klimatechnik wichtige Informationen für die Nachjustierung der eingesetzten Klimasensorik.

Erste praktische Messungen mit dem SensorCheck wurden im letzten Winter in unterschiedlichen Betrieben am Niederrhein durchgeführt. Neben den Messungen zur Regeldifferenz erfolgte auch die eigenständige Anwendung des Messsystems durch die Betriebe selbst. Hierbei wurde der Sensorcheck durch die Betriebsleiter als recht praxisgerecht bewertet.

Kontakt:

Dipl.-Ing. Martin Lörcks
Telefon: +49 203 3783-182
Fax: +49 203 3783-266
Email: martin.loercks(at)ims.fraunhofer.de
Dipl.-Ing. Martin van Ackeren
Telefon: +49 203-3783-130
Email: martin.van.ackeren(at)ims.fraunhofer.de
Fraunhofer-Institut für Mikroelektronische Schaltungen und Systeme IMS
Finkenstraße 61
47057 Duisburg

GBZ-Straelen:
Otto Domke
Email: otto.domke(at)lwk.nrw.de

Media Contact

Martin van Ackeren Fraunhofer Gesellschaft

Weitere Informationen:

http://www.ims.fraunhofer.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik

Dieser Fachbereich umfasst die Erzeugung, Übertragung und Umformung von Energie, die Effizienz von Energieerzeugung, Energieumwandlung, Energietransport und letztlich die Energienutzung.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Windenergie, Brennstoffzellen, Sonnenenergie, Erdwärme, Erdöl, Gas, Atomtechnik, Alternative Energie, Energieeinsparung, Fusionstechnologie, Wasserstofftechnik und Supraleittechnik.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Wie entstehen Tics?

Charité-Team identifiziert Hirn-Netzwerk, das Tics auslöst. Ein Forschungsteam der Charité – Universitätsmedizin Berlin hat ein neuronales Netzwerk identifiziert, das für die Entstehung von Tic-Störungen verantwortlich ist. Eine Reizung dieses Netzwerks…

Schlaue Pakete fahren Bus und Bahn

Forschungsprojekt schafft Perspektiven für ländlichen Raum. Die Postkutsche brachte Pakete und Passagiere noch gemeinsam ans Ziel. Heute sind Güter- und Personenverkehr in Deutschland so gut wie immer strikt getrennt. Aber…

Neue Einblicke mit spezieller Laser-Messapparatur

Mit einer neuartigen, selbst entwickelten Laser-Messapparatur erzielten WissenschaftlerInnen der Universität Siegen neue Einblicke in eine besondere Art von Molekül-Verbindungen. Das völlig unterschiedliche Aroma von Minze und Kümmel wird von ein-…

Partner & Förderer