Notbeleuchtung flexibel verdrahtet

<br>

In gewerblichen Gebäuden wird oftmals die Standard-beleuchtung auch als Notbeleuchtung genutzt. Das bietet Flexibilität z.B. bei Gebäudenutzungsänderungen.

Mit nur zwei Dreistockklemmen kann eine Leuchte angeschlossen werden. Dieses reduziert den Platzbedarf um bis zu 50 Prozent. Zwei Brückenschächte pro Etage bieten das Durchschleifen des Dali-Bus mithilfe der überspringenden Brückung.

Zudem lassen sich die Potenziale der festgelegten Lampen für die Notbeleuchtung zusammenfassen. Da sich die Brückenschächte auf der Schaltschrankinnenseite befinden, ist die Auswahl der Leuchten jederzeit ohne großen Verdrahtungsaufwand möglich.

Die Potenziale der Leuchten können bei 250V mit Hilfe von 10A 5x20mm Sicherungseinsätzen abgesichert werden. Der Sicherungsstecker lässt sich bei verschachtelter Anordnung in die universelle Trennzone der 5,2 mm schmalen Dreistockklemme einsetzen.

Konturgleiche Durchgangs- und Messertrennklemmen erweitern die Einsatzmöglichkeiten.

PHOENIX CONTACT
GmbH & Co. KG

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Flachsmarktstraße 8
D-32825 Blomberg

+49 5235/3-4 12 40

Media Contact

Eva von der Weppen Phoenix Contact

Weitere Informationen:

http://www.phoenixcontact.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik

Dieser Fachbereich umfasst die Erzeugung, Übertragung und Umformung von Energie, die Effizienz von Energieerzeugung, Energieumwandlung, Energietransport und letztlich die Energienutzung.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Windenergie, Brennstoffzellen, Sonnenenergie, Erdwärme, Erdöl, Gas, Atomtechnik, Alternative Energie, Energieeinsparung, Fusionstechnologie, Wasserstofftechnik und Supraleittechnik.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Klimawandel verursacht Artensterben im Schwarzwald

Schon heute hinterlässt der Klimawandel in den Mooren im Schwarzwald seine Spuren. Durch steigende Temperaturen und längere Trockenperioden sind dort in den vergangenen 40 Jahren bereits zwei typische Pflanzenarten ausgestorben….

Experiment bildet Elektronentransfer im Molekül ab

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Friedrich-Schiller-Universität Jena entwickeln in dem neuen Projekt „Multiskalen Pump-Pump-Probe-Spektroskopie zur Charakterisierung mehrschrittiger Elektronentransferkaskaden“ (kurz: „Multiscale P3S“) eine bisher einzigartige Untersuchungsmethode, um genau unter die Lupe zu…

Leistungstest für neuronale Schnittstellen

Freiburger Forschende entwickeln Richtlinie zur einheitlichen Analyse von Elektroden Wie sollen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler die Leistungsfähigkeit neuronaler Elektroden messen und definieren, wenn es keinen einheitlichen Standard gibt? Die Freiburger Mikrosystemtechnikerin…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close