Kompakte und effiziente 12- und 24-Volt-Stromversorgungen für kleine Leistungen

Die neuen Geräte Sitop PSU100C der Produktlinie Sitop compact verfügen bei platzsparender, schmaler Bauform über einen Weitbereichseingang für 1-phasige Wechselstromnetze und Gleichstromnetze. Sie zeichnen sich durch einen niedrigen Energieverbrauch aus, zum Beispiel durch geringe Leerlaufverluste und einen hohen Wirkungsgrad auch im Teillastbetrieb.

In der ersten Lieferstufe umfasst das neue Siemens-Angebot zwei Geräte für die Ausgangsspannung 24 V DC, 0,6A/15W (Ampere/Watt) und 1,3A/30W, sowie ein Gerät für 12 V DC mit 2,0A/24W. Weitere Geräte mit einer Ausgangsleistung bis 100W folgen. Die Schaltnetzteile Sitop PSU100C besitzen einen Weitbereichseingang für 1-phasige Wechselstromnetze von 85 – 264 V und für Gleichstromnetze von 100 – 300 V. Die neuen Sitop-PSU100C-Stromversorgungen zeichnen sich durch eine hohe Energieeffizienz aus. Zum Beispiel sind die Energieverluste im Leerlauf, etwa im Standby-Modus, mit circa 0,5W äußerst gering. Energiesparend wirkt auch der konstant hohe Wirkungsgrad über den gesamten Lastbereich einschließlich Teillastbetrieb.

Die neuen Geräte eignen sich für einen Betriebstemperaturbereich von minus 20 bis plus 70 Grad Celsius und verfügen über eine einstellbare Ausgangsspannung sowie eine anwenderfreundliche Anschlusstechnik per Steckklemmen. Die platzsparende, schmale Bauform benötigt nur eine geringe Montagefläche auf der Hutschiene. Mit umfassendem internationalen Normenpaket wie Atex und Germanischer Lloyd ausgestattet, sind die Geräte weltweit für dezentrale Anwendungen in Industrie, Infrastruktur und Gebäudetechnik geeignet: Dies reicht vom Serien- und Sondermaschinenbau über die Klima-, Förder-, Sicherheits- und Verkehrstechnik bis zu Regenerativen Energien und Landwirtschaft.

Leseranfragen bitte unter Stichwort „IA2223“ an:
Siemens Industry Automation, Infoservice, Postfach 23 48, D-90713 Fürth
Fax: ++49 (911) 978-3321 oder E-Mail: infoservice@siemens.com
Der Siemens-Sektor Industry (Erlangen) ist der weltweit führende Anbieter von umweltfreundlicher Produktions-, Transport-, Gebäude- und Lichttechnik. Mit durchgängigen Automatisierungstechnologien und umfassenden Branchenlösungen steigert Siemens die Produktivität, Effizienz und Flexibilität seiner Kunden aus Industrie und Infrastruktur. Der Sektor besteht aus den sechs Divisionen Building Technologies, Drive Technologies, Industry Automation, Industry Solutions, Mobility und Osram. Mit weltweit rund 207 000 Mitarbeitern (30. September) erzielte Siemens Industry im Geschäftsjahr 2009 einen Umsatz von rund 35 Milliarden Euro.

Die Siemens-Division Industry Automation (Nürnberg) ist weltweit führend bei Automatisierungstechnik, industrieller Schalttechnik sowie Industriesoftware. Das Angebot reicht von Standardprodukten für die Fertigungs- und Prozessindustrie bis hin zu Branchenlösungen mit der Automatisierung ganzer Automobilproduktionen und Chemieanlagen. Als führender Software-Anbieter optimiert Industry Automation die gesamte Wertschöpfungskette produzierender Unternehmen – von Produktdesign und -entwicklung über Produktion und Vertrieb bis zum Service. Mit weltweit rund 39 000 Mitarbeitern (30. September) erzielte Siemens Industry Automation im Geschäftsjahr 2009 einen Umsatz von 7,0 Milliarden Euro.

Reference Number: IIA2010032223d

Media Contact

Gerhard Stauss Siemens Industry

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik

Dieser Fachbereich umfasst die Erzeugung, Übertragung und Umformung von Energie, die Effizienz von Energieerzeugung, Energieumwandlung, Energietransport und letztlich die Energienutzung.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Windenergie, Brennstoffzellen, Sonnenenergie, Erdwärme, Erdöl, Gas, Atomtechnik, Alternative Energie, Energieeinsparung, Fusionstechnologie, Wasserstofftechnik und Supraleittechnik.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Funktionsweise von Adrenalin-bindendem Rezeptor entschlüsselt

Leipziger Biophysiker verfolgen Mechanismus der Signalübertragung im Körper nach. G-Protein-gekoppelte Rezeptoren (GPCR) sind im menschlichen Körper allgegenwärtig und an vielen komplexen Signalwegen beteiligt. Trotz ihrer Bedeutung für zahlreiche biologische Vorgänge…

Eine Alternative für die Manipulation von Quantenzuständen

Forschende der ETH Zürich haben gezeigt, dass man die Quantenzustände einzelner Elektronenspins durch Elektronenströme mit gleichmässig ausgerichteten Spins kontrollieren kann. Diese Methode könnte in Zukunft in elektronischen Schaltelementen eingesetzt werden….

Neue Einblicke in das Entstehen kleinster Wolkenpartikel in der Arktis

Ny-Ålesund (Spitzbergen). Mobile Messgeräte ermöglichen die Untersuchung von atmosphärischen Prozessen in höheren Luftschichten, die von klassischen Messstationen am Boden bisher nicht erfasst werden. Die luftgetragenen Flugsysteme leisten somit einen wichtigen…

Partner & Förderer